Interessante Erkenntnisse

Da sich langsam wieder der Hunger unter den Freunden breit gemacht hatte, wurde der Tag auch schnell dem Ende zugeführt. Dieses Mal flogen Jana und ihre Crew jedoch mit zu dem Flugzeug der Anderen und wollte die Nacht dort verbringen.

Das gestaltete sich gerade für Amy und Katja doch sehr interessant. Gut, zuerst, während die Mädels am futtern waren, wollten Jana, Natascha und Kim den Vogel natürlich etwas näher unter die Lupe nehmen. Von der hinteren Ausstattung waren sie nicht wirklich beeindruckt. Es sah ja im Prinzip nicht viel anders aus, als in Privatjets diverser Promis. Im Cockpit, wo ein Mario dann aber zu sprudeln begann, war die Verwunderung und Begeisterung jedoch gross.

Wirklich interessant wurde es aber dann, als die Damen zurück zu den anderen kamen. Die hatten zwischenzeitlich aufgegessen, Katja sass schon wild küssend auf Perry, während Donald und Claudia bereits verschwunden waren. Amy knabberte bereits wild an Pascal rum, Elena und Waldemar waren romantisch, während Rebekka und Janine an Viper schraubten.

»Orgie, oder was?«

Mario lachte.

»Könnte man so nennen Natascha. Aber so allgemein gesehen ist das bei uns mittlerweile so normal, dass sich niemand mehr wirklich Gedanken darum macht.«

»Und du?«

Fragte Kim und glühte Mario schon etwas an.

»Öhm, sprüh deine Lust lieber zu jemand anderem. Du hast mir zu viel Brüste und zu wenig, du weisst schon.«

»Schwul?«

Fragte Kim.

»Volles Programm!«

Antwortete Mario. Ihm machte das nichts aus. Amy und alle seine Freunde gingen mit seiner Sexualität derart normal um, ihn störte das alles nicht mehr.

»Na gut, dann schaue ich mal, wo für mich was übrig bleibt!«

Katja hörte auf zu küssen und schaute zu den Mädels.

»Echt jetzt? Keine Empörung, kein künstliches aufregen?«

»Wegen?«

Fragte Jana.

»Rudelbumsen und so.«

Antwortete Katja.

»Blödsinn! Das ist cool! Wo kann ich mich denn dazwischen drängen?«

Janine und Rebekka, die Links und Rechts von Viper sassen, machten gleichzeitig eine einladende Geste zwischen seine Beine. Aber auch Amy hatte etwas zu sagen.

»Also, wenn es jemand hart möchte, dann kann ich diesen Knaben hier empfehlen.«

Sie zeigte auf Pascal.

»Also, falls mein Schnabeltier keine Einwände hat, ich würde auch teilen.«

Perry schien etwas verunsichert, doch sahen die neuen Mädels ja doch schon verboten gut aus. Ausserdem würden sich ihre Wege irgendwann in naher Zukunft trennen, warum also eine Gelegenheit verstreichen lassen?

»Drüben im Bett sind auch Claudia und Donald zugange. Wenn da jemand ein Interesse an einem Dreier hat, die sind wahrscheinlich auch nicht zwingend abgeneigt. Wer aber auch mit Claudia spielen will, der sollte sich die Haare schön zusammen machen, dann ist sie sofort verloren.«

Fügte Elena hinzu. Gleichzeitig drehten die drei Mädels sich um. Elena schaute kurz, sah einen französischen Zopf bei Jana, einen verrutschten Pferdeschwanz bei Natascha und einen sorgfältigen Dutt bei Kim.

»Jana und Kim, ihr habt sicher gute Chancen!«

Katja sah, wie die Drei sich wieder umdrehten und Jana mit Kim Stein, Papier, Schere, Echse, Spock spielten. Jana gewann.

»Verzeiht mir meinen Unglauben, aber habt ihr gerade wirklich Stein, Papier, Schere, Echse, Spock gespielt?«

»Klaro Waldi. Ist die einzig faire Art das zu spielen!«

Damit war Waldemar maximal begeistert.

»Was ist eigentlich mit dir Waldi?«

Elena lachte.

»Natascha, die Mühe kannst du dir sparen. Mein Schatz ist in der Hinsicht sehr eigenwillig.«

»Ich geh dann mal.«

Sagte Jana und machte sich auf den Weg ins Schlafzimmer.

»Euer Angebot steht noch?«

Fragte Jana und wieder machten Janine und Rebekka die Geste. Also ging sie zu Viper.

»Und ich darf auch ein bisschen an deinem Freund spielen?«

Katja schaute Kim an und hob ihre Hand mit dem Ring.

»Mit meinem Mann. Aber ja, wenn er nichts dagegen hat klar. Was ist Schatz?«

Perry nickte nur. Das Katja wieder so deutlich und voller Stolz gezeigt hatte, dass sie mit ihm verheiratet war, machte ihn gleich noch viel geiler.

Es wurde schnell sehr heiss. Das mochte daran gelegen haben, dass Mario die Einstellungen für die Mikrowelle etwas zu hoch eingestellt hatte. Oder eben auch, weil gerade das ganze Flugzeug zur Spielwiese geworden war. Natascha hatte sich zwischen Vipers Beine gekniet, Janine sehr gekonnt seinen Schwengel ins Freie gelegt und schon hatte Rebekka diesen in der Hand. Sie rieb ihn kurz, dann hielt sie ihn Natascha hin. Die fackelte nicht lange, küsste und leckte einen Moment die Eichel, dann verschwand das gute Stück.

Etwa zeitgleich hatte Pascal Amy über seine Beine gezogen, den Rock der Uniform gehoben und fing an ihren Hintern zu verhauen. Ziemlich heftig, was Kim aus dem Augenwinkel bemerkte.

Die hatte derweil auch ihren Spass. Katja hatte sich schon das Oberteil der Uniform ausgezogen und war verwundert, dass Kims Hand daran gar nicht störend war. Geil machte es sie zwar nicht, aber eine Abneigung war auch keine zu spüren. Perry hingegen schielte nur die ganze Zeit zu Kim rüber, machte aber nichts.

»Boah Schatz! Dann küss sie doch!«

Perry riss ertappt die Augen auf.

»Aber, ich weiss ja nicht, ob das okay ist.«

Katja verstand das nicht. Sie waren jetzt so lange zusammen und er hatte in der Zeit immer mal wieder was mit einem anderen Mädel, was sie nie gestört hatte. Warum war er immer noch so schüchtern?

»Mensch Schnabeltier! Sie wird wir wahrscheinlich gleich einen wichsen, einen blasen, oder du fickst sie. Dann kannst du sie auch küssen. Wie du dich immer dran stellst!«

Kim übernahm das für Perry. Sie kam ihm näher und schnell spürte er ihre Lippen. Dann kam auch schon die Zunge. War das so irre! Aber auch, seine Hose wich, da Katja die als störend empfand und während er noch den Kuss mit Kim genoss, spürte er schon Katjas Brüste um seinen Schwanz.

Drüben bei Claudia und Donald waren die Beiden erst verwundert, als Jana durch die Tür kam. Donald war sofort begeistert, da er den Grund dafür erahnte. Claudia hingegen schien zögerlich. Beide waren schon nackt und Claudia bereits am blasen.

»Was machst du denn hier?«

»Die da drüben meinten, ich könne bei euch mitmachen Claudia.«

Claudia schaute sehr skeptisch.

»Ach ja, die meinten, ich solle dir das zeigen.«

Mit den Worten drehte Jana sich um. Claudia sah sofort den sehr sorgfältig geflochtenen Zopf und augenblicklich flogen ihr die Sicherungen raus. Sie richtete sich auf und breitete die Arme aus.

Jana entschied jedoch, erst die Uniform ablegen, würde bei dieser Runde Sinn machen und entblätterte sich. Claudia sah aus dem Augenwinkel, wie Donalds Schwanz bei dem Anblick zu wippen begann. Ihr war das aber egal, sie erhob schliesslich ebenfalls Anspruch auf den Zuwachs.

Doch bevor Jana zu ihnen aufs Bett kommen konnte, verschaffte sich Claudia Platz und legte sich mit dem Kopf zum Seitenende des Bettes.

»Komm über mich Jana! Schatz, Gummi drüber und zeig ihr mal, warum ich so auf dich stehe!«

Sofort kam Jana an, krabbelte über Claudia und war noch nicht ganz in Position, als diese schon zu lecken begann. Ihre Hände suchten dabei nach dem Zopf und als sie ihn erreicht hatte, wurde ihr Zungenspiel derart intensiv, dass Jana augenblicklich heftig zu stöhnen begann.

Auch Donald konnte es nicht schnell genug gehen. Da leg seine Freundin und leckte an einer eigentlich noch unbekannten, aber äusserst aufregenden Frau rum, deren Muschi für ihn bereit stand. Das Gummi war schnell drüber und er legte an. Mit Wucht drückte er sich in sie und stöhnte auf. Sie war ja so eng und geschmeidig! Dabei leckte Claudias Zunge immer wieder auch kurz seine Eier. Das machte ihn unglaublich rasend!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.