Erwartungen

Erwartungen können schon toll sein! Gerade beim Wifesharing haben sie das Potential, immens die Lust zu steigern und für Vorfreude zu sorgen. Selbst wenn es nicht ans Eingemachte geht, der Partner also eigentlich gar nicht geteilt wird, können Erwartungen ganz schöne Reaktionen hervorrufen.

Doch muss man damit umgehen können, denn nicht jede Erwartung wird auch erfüllt! Da kommt die Ehrlichkeit wieder ins Spiel, denn nicht jede Erwartung kann vom Partner erfüllt werden!

Wie man mit Erwartungen umgehen kann, will ich hier ein wenig beschreiben. Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, beziehungsweise seinen Fetisch entscheiden lassen, wie er mit Erwartungen umgeht, doch kann ich vielleicht ein wenig dazu beitragen, dass aus dem Segen, den Erwartungen verteilen kann, nicht ein Fluch voller Enttäuschungen wird!

Zuviel erwarten ist gefährlich!

Eigentlich sollte das jeder, der eine gewisse Reife im Leben erreicht hat, selbst wissen. Schraubt man die Erwartungen zu hoch, wird der Fall umso tiefer, sollten sie nicht erfüllt werden. Natürlich kann man nach dem Motto leben, dass Risiko zum Spiel gehört. Hat man hohe Erwartungen und die werden dann auch erfüllt, dann ist es natürlich grossartig. Doch wenn nicht, kann der Absturz schon unangenehme Folgen für einen haben!

Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, der Fetisch kann einen irrational werden lassen! Gerade wenn der Tag kommt, an dem sich der Partner, der sich eigentlich nie mit Wifesharing anfreunden konnte, nun doch dem Thema zuwendet, schiessen die Erwartungen wie Pilze aus dem Boden!

Als meine Frau sich mit dem Thema angefreundet und auch schon ein potentielles Opfer im Blick hatte, waren meine Erwartungen enorm! Doch, natürlich war mir das eigentlich klar, wurden diese massiv enttäuscht. Das war auch keines Wegs verwunderlich, denn wie sollte sich ein Mensch, der mit dieser Art überhaupt keine Erfahrung hatte, einfach mal so um 180 Grad drehen? Ich kann und will also nicht ihr die Schuld daran geben, dass die Erwartungen nicht erfüllt wurden!

Da zeigt sich schon ganz gut, wie schnell man eine Erwartungshaltung einnimmt, die eigentlich von vorneherein unmöglich zu erfüllen ist! Ja, sie hatte sich mit dem Gedanken angefreundet, ja sie hatte jemand im Auge, aber deshalb war ihr Verstand keineswegs dort, dass sie dem auch ohne Gewissensbisse und Schuldgefühle nachgehen konnte!

Hier haben wir dann schon ein sehr gutes Beispiel! Natürlich hätte ich deshalb sauer sein können. Erst Brocken hinwerfen und hinterher kommt nichts mehr. Gegen die Erwartungen kann man nur schwer etwas machen. Auch sich einreden, dass es nicht so kommen wird, hilft nicht wirklich. Alles was man tun kann ist Schadensbegrenzung betreiben!

Natürlich hätte ich sauer sein können. Ich wollte etwas, von ihr kamen Anzeichen, dass ich es kriegen könnte und hinterher ging es dann doch in die Hose. Aber eins darf man nicht vergessen! Das alles ist kein Spiel! Hier ging es nicht darum, dass Abends ein Steak versprochen und nur ein Wiener aufgetischt wurde. Hier geht es um eine hoch komplexe Angelegenheit! Da sind Gefühle im Spiel, der Verstand spielt eine Rolle, die Lebensumstände und natürlich auch die eigene Art zu leben!

Meine Frau konnte nichts dafür, dass mein Fetisch da Erwartungen aufbaute, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt waren! Folglich wäre es auch falsch und fatal gewesen, ihr deshalb die Hölle heiss zumachen! Betrübt sein kann man natürlich, was für den Partner schon schwer genug sein wird. Ihm aber eine Szene machen, dass geht gar nicht!

Erwartungen an ein Date!

Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte meine Frau ein Date mit einem Mann ausgemacht. Offiziell ging es nur darum, mit dem etwas trinken zu gehen. Allerdings bestätigte auch meine Frau, je nach Alkoholspiegel könnte sie sich schon was mit dem vorstellen und natürlich kamen damit die Erwartungen von mir.

Solche Erwartungen können ganz schön gefährlich sein! Es gibt eine Vielzahl an Faktoren, die bei so einem Stunt schiefgehen können! Angenommen, es läuft erst alles perfekt. Der Partner kann das Date kaum erwarten und die Zeichen stehen dafür, dass da auch was passiert. Dann ist nur ein einziger Faktor erfüllt! Was ist mit der Person, um die es geht? Hat die auch das Interesse? Wie sieht es mit der Gesundheit aus? Sind Beide an dem Tag auch fit? Schlägt bei der Person vielleicht in der Zwischenzeit die »Liebe auf den ersten Blick« zu und deshalb wird nichts laufen? Wie verläuft der Abend? Ist es einfach nur Lustig und es entsteht gar keine Erotik?

Würde man eine Checkliste wie im Flugzeug anlegen, dann wäre die wahrscheinlich umfangreicher, als wenn man ein Flugzeug für den Start vorbereitet. Dennoch gibt es da Parallelen, denn auch bei einem Flugzeug kann schon ein fehlendes Häkchen auf dieser Liste zu einem Startabbruch führen. Genauso ist es auch bei einem solchen Date!

Auch hier haben wir wieder das selbe Problem! Man selbst hat vielleicht höhere Erwartungen an dieses Treffen, als der Partner selbst! Dem macht es vielleicht einfach nur Spass, mit der anderen Person Zeit zu verbringen und es kommt keine Erregung zustande. Alles ist möglich!

Wenn dann eben nichts passiert und die Erwartungen enttäuscht werden, dann gibt es nur einen, der damit ein Problem hat. Man selbst! Werden die Erwartungen nicht erfüllt, muss man selbst damit klar kommen! Dem Partner deshalb Stress zu machen ist falsch und kann kontraproduktiv wirken!

Nehmt mal an, euer Partner hat mehrere solche Dates und dennoch werden die Erwartungen nie erfüllt. Was wird da wohl passieren, wenn ihr ihm jedes Mal eine Szene macht? Nun, ganz einfach! Er wird höchst wahrscheinlich irgendwann zu dem Schluss kommen, dass er solche Dates lieber nicht mehr eingeht! Das kann alles noch so schön sein, wenn man hinterher zur Minna gemacht wird, ist es einfach nicht komisch. Wenn ihr also Pech habt, schneidet ihr euch mit einem solchen Verhalten nur ins eigene Fleisch!

Wenn es ganz schlecht läuft und euer Partner die Freiheit geniesst, kann es sogar schlimmstenfalls dazu kommen, dass er diese Freiheit höher einschätzt, als das Zusammensein mit euch. Die Trennung könnte die Folge sein und dann ist alles im Arsch!

Erwartungen nach einem Akt

Nehmen wir mal an, euer Partner war bei einem Date, es hat alles gestimmt und es ging in die Kiste. Euer Partner kommt zurück und zerrt euch gleich ins Bett, um Bericht zu erstatten, da ihr nicht dabei wart.

Eure Erwartungen sind erfüllt, oder?

Das muss überhaupt nicht sein! Ihr wart nicht dabei und vielleicht gab es zwischenzeitlich auch keine Nachrichten. Eure Fantasie wird auf Hochtouren gelaufen sein und ihr habt da eine Vorstellung die perfekt zu dem passt, was ihr euch wünscht. Entsprechend hoch können die Erwartungen sein, wenn euer Partner zu berichten beginnt.

Vielleicht erwartetet ihr, dass es bei der Nummer richtig hoch her gegangen ist. Viele Stellungen, Oralverkehr, total versaute Dinge einfach. Vor allem aber, euer Partner ist abgegangen, wie noch nie zuvor. Es war das Geilste, was er seit langem erlebt hat usw.

Nun berichtet euer Partner. Erst hat sich jeder für sich ausgezogen, dann kam vielleicht ein bisschen Vorspiel und dann gab es Sex. Ein wenig Missionarsstellung, ein bisschen reiten und dann noch Doggy. Alles total verhalten. Es gab ein Orgasmus, noch ein bisschen reden und schon war euer Partner wieder bei euch.

Für euren Partner kann das natürlich durchaus erfüllend gewesen sein! Vielleicht war es sogar wirklich so gut, dass er eine weitere Nummer haben will. Das heisst aber nicht, dass alles so abgelaufen ist, wie ihr euch das ausgemalt habt! Wo bleibt der Part, wo euer Partner vor Gefühlen explodiert ist? Warum erzählt er nicht davon, dass die andere Person ihn zu etwas gebracht hat, was ihr nicht, oder nur selten bekommt? Wo bleibt das alles?

Nun, ihr seit nicht euer Partner! Was ihr von so einer Nummer erwartet muss noch lange nicht das sein, was sich euer Partner ausgemalt hat! Vielleicht gab es genau das, was er haben wollte und für ihn war es unglaublich geil! Vielleicht hatte die andere Person auch Attribute, die ihr nicht habt und dennoch war es für euer Partner nichts, was ihn besonders gereizt hätte.

Hier treten nun mit zu hohen Erwartungen die gleichen Probleme auf, wie auch bei den anderen Punkten. Aber, es gibt noch einen Zusatz!

Nehmen wir mal an, euer Partner hatte eine echt geile Zeit und aufgrund der nicht erfüllten Erwartungen reagiert ihr nicht wirklich darauf. Warum sollte euer Partner beim nächsten Mal denn dann Zeit und Energie darauf verwenden, euch damit heiss zumachen? Er hat euch gegeben was ihr wolltet und auf einmal reicht euch das nicht? Wenn es schlecht läuft, fühlt sich euer Partner vor den Kopf gestossen und das ist nicht Sinn der Sache!

Von daher mein Rat. Schiebt die Erwartungen beiseite! Nehmt sie zum Anheizen, aber nehmt sie nicht mit ins Bett. In den meisten Fällen werden sie euch ansonsten ein Bein stellen! Denn auch wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden, euer Partner war schliesslich mit einer anderen Person intim! Ihr habt, was ihr haben wolltet! Das heisst, ihr könnt auf jeden Fall die Erregung eures Partners auskosten, Fragen zu den jeweiligen Aktionen stellen und sehen, wie euer Partner darauf reagiert! Macht das nicht kaputt indem ihr Erwartungen an euren Partner richtet, der er aller Wahrscheinlichkeit nach nicht erfüllen wird!

Erwartungen beim Akt

Auch hier können sich zu hohe Erwartungen einschleichen. Es ist egal, ob ihr nun Zuschauer, oder aktiv beteiligt seit. Euer Partner muss nicht so reagieren, wie ihr euch das ausgemalt habt!

Gerade als Mann stellt man da wahrscheinlich kaum zu haltende Erwartungen! Ich für meinen Teil fantasiere da gerne, dass meine Frau, wenn sie das erste Mal penetriert wird, riesige, ungläubige Augen macht, oder ähnliches. Das sie vielleicht mehr Spass mit dem anderen Kerl hat und Dinge in der Art.

Vielleicht malt man sich auch aus, dass der Partner während der Nummer dauernd stöhnt, wie geil es ist und ähnliches.

Dann kommt die Ernüchterung. Die andere Person mag für den Partner vielleicht wirklich aufregender sein, weil alles neu ist und so, aber deshalb muss der noch lange nicht abgehen wie Schmitz-Katze auf Droge! Vielleicht geniesst euer Partner einfach nur. Leichtes Stöhnen, geschlossene Augen und Bewegungen, die ihr kennt.

Vielleicht wollt ihr nachfragen, wie es eurem Partner denn gefällt. Das sollte eigentlich kein Problem sein. Ihr malt euch dann aber vielleicht eine Antwort in dieser Art aus:

Das ist so geil! So geil wars noch nie! Ich explodiere gleich …

Und wenn dann eine solche Antwort kommt?

Ist schon gut!

Dann können zu hohe Erwartungen dazu führen, dass euch einiges an Lust verloren geht!

Deshalb auch hier ganz klar die Ansage. Erwartungen werdet ihr haben, dass wird sich kaum vermeiden lassen. Besteht aber nicht darauf! Ihr macht nicht nur eurem Partner damit das Leben schwer, sondern ihr beraubt euch selbst noch der Erfüllung eurer Neigung! Nehmt das, was ihr bekommt, alles andere wird euch nur frustrieren!

Wenn der Partner die Erwartungen setzt!

Ein andere Sache ist es, wenn euer Partner die Erwartungen setzt. Sei es bei einem Date, einem Akt, oder zuhause im Bett. Natürlich kann euer Partner euch anstacheln. Vielleicht sagt er euch, wie er euch im Bett was erzählt, wo ihr wegfliegen werdet. Vielleicht erzählt er euch auch im Vorfeld, wie er es bei einem Date krachen lassen wird, oder wie es beim Akt abgeht.

Das ist prinzipiell in Ordnung! Insofern euer Partner das auch ehrlich meint und zumindest versucht, es auch zu erfüllen! Auch in dem Fall seit ihr im Unrecht, wenn bei Nichterfüllung eine Szene folgt!

Weiss euer Partner jedoch schon vorher, dass er die Erwartungen nicht erfüllen kann, oder noch schlimmer, nicht erfüllen will, dann wird es hässlich und es steht euch zu, da auch etwas dagegen zu sagen!

Natürlich kann euer Partner das nicht böse gemeint haben. Vielleicht wollte er nur eure Vorfreude steigern. Kommt ihr damit klar, ist es in Ordnung. Doch auch hier heisst es wieder, Wissen ist Macht! Habt ihr euch darüber Gedanken gemacht und wisst, dass ihr damit als Vorspiel klar kommt und es euch hinterher nicht deprimiert, wenn die gesteckten Erwartungen nicht erfüllt werden, dann ist das sogar eine tolle Art, die Vorfreude zu steigern.

Wisst ihr aber, dass die Nichterfüllung euch den Spass rauben wird und habt das mit eurem Partner geklärt, der tut das aber trotzdem, dann dürft ihr natürlich auch sauer werden! Aber eben, ihr müsst es wissen und das muss vorher geklärt sein! Wenn nicht, oder ihr findet es in dem Moment erst heraus, sind klärende Gespräche angesagt! Nie zu früh explodieren, ist wie beim Sex!

Beim Erzählen im Bett

Auch dabei kann es zu Erwartungshaltungen kommen. Das fängt schon an, bevor es eigentlich losgeht! Denn die Frage ist natürlich, will euer Partner eigentlich dabei mit euch über eine andere Person reden? Oder will er einfach nur so mit euch intim sein?

Da fängt es schon an! Erwartet ihr, dass geredet wird, dann kann der Akt, auch wenn er eigentlich noch so toll ist, ganz schön nichtssagend sein! Das ist fatal, denn ihr solltet nie euren Fetisch über euren Partner stellen! Wenn es mal soweit gekommen ist, dass ihr nur dann Erfüllung findet, wenn es um den Fetisch geht, wäre vielleicht doch Hilfe angesagt.

Aber auch wenn euer Partner reden will, können sich gerne mal Erwartungen einschleichen. Das kann alles wirklich gut laufen! Stellt euch mal vor, ihr seit gerade schön dabei und euer Partner erzählt euch, wie gerne er das gerade von einer anderen Person hätte. Da geht natürlich die Post ab! Eine Aussage führt vielleicht zu einer Frage, deren Beantwortung dann zur nächsten und so weiter.

Was, wenn dann der Punkt kommt, wo ihr eine Frage stellt und eine Erwartung an die Antwort habt, die dann nicht erfüllt wird?

Als Beispiel nehme ich mal wieder mich. Ich bin gerade mit meiner Frau zugange, wir reden über einen anderen Kerl und irgendwann frage ich, ob sie mit dem was machen würde, was sie mit mir ablehnt. Die Erwartung ist, aufgrund meiner Neigung, klar. Ich hoffe natürlich, dass sie es bestätigt und ich das spüre.

Wie habe ich schon mehrfach geschrieben? Ehrlichkeit ist sehr wichtig! Meine Frau könnte das, sie kennt mich schliesslich, bestätigen. Für den Moment wäre das natürlich der Hammer und je nach Situation könnte der Orgasmus folgen. Was aber, wenn es dann wirklich soweit kommt und ich merke, dass ihre Aussage nicht korrekt war? Fange ich dann an zu zweifeln?

Deshalb. Fragen stellen und Erwartungen an die Antwort haben ist in Ordnung. Seit euch aber darüber im Klaren, die Antwort muss nicht der Erwartung entsprechen. Damit müsst ihr klar kommen! Wenn ihr also redet, oder fragt und die Antwort entspricht nicht der Erwartung, dann ist es eben so! Lasst euch deshalb nur nicht den Spass vermiesen! Damit stellt ihr euch nur selbst ein Bein und wenn ihr Pech habt, werden die Gespräche irgendwann auch aufhören, weil euer Partner keinen Sinn mehr darin sieht!

Erwartungen als Vorteil nutzen!

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, heisst es nicht so?

Okay, sagen wir mal ihr hattet Erwartungen und die wurden nicht erfüllt. Heisst das aber, dass es so bleiben muss?

Nehmt es doch einfach als das, was es ist. Ihr hattet eine Vorstellung und die hat sich nicht erfüllt. Vielleicht war es nur nicht die richtige Person, die richtigen Umstände! Vielleicht war das auch einfach alles noch zu neu! Hatte euer Partner vielleicht nicht die Möglichkeit, sich wirklich fallen zulassen? Waren da Gedanken in seinem Kopf, euch vielleicht doch zu verletzten?

Wenn alles okay war, wird es eine neue Runde geben. Wer sagt denn, dass es dann nicht besser wird, im Hinblick auf die Erwartungen? Vielleicht ist auch eine andere Person diejenige, die eurem Partner das entlockt, was ihr erwartet?

Schreibt hinter die Erwartung einfach, dass sie noch unerfüllt ist und nehmt sie mit in die nächste Runde. Nutzt sie zum Steigern der Erregung und schaut, ob es nächstes Mal vielleicht klappt. Dadurch steigert sich die Vorfreude, insofern ihr nicht hinterher doch deprimiert seit. Ich denke aber, wer sich eine Zeit lang damit arrangiert hat, der wird für sich selbst erleben, dass solche Erwartungen eher ein Vorteil sind!

Seht es mal von der Seite. Wenn irgendwann alle Erwartungen erfüllt sind, dann wird es unter Umständen wieder langweilig. Irgendwann geht euer Partner vielleicht fremd und euch interessiert es nicht mehr. Wäre das Sinn der Sache? Ich denke eher, man sollte darauf bedacht sein, immer seinen Spass dabei zu haben! Auf diese Weise ist man am längsten glücklich damit und auch der Partner hat seinen Spass!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.