Wifesharing und Karneval

Karneval ist ja so eine Sache. Die Einen lieben ihn, die Anderen können damit nichts anfangen. Es gibt aber eine Sorte von Menschen, die gerade die Zeit nach Karneval lieben. Scheidungsanwälte!

Warum auch immer, aber in dieser Zeit steigt ja bekanntlich die Rate von Seitensprüngen. Vor einigen Jahren habe ich mir da meine Gedanken drum gemacht, konnte aber nichts finden, warum das so ist. Eins ist aber sicher, es ist so!

Ich war selbst schon Zeuge, wie eine Frau zumindest ansatzweise ihrem Mann fremd ging, obwohl ich ihr das nie zugetraut hätte. Mir waren lange Zeit gute Einblicke in diese Ehe gewährt und ich war mir relativ sicher, wenn ich einmal heirate, dann musste es bei uns ähnlich harmonisch zugehen. Klar, bei denen gab es auch mal Streit, aber alleine, wie sie viele Hürden des Alltags gemeinsam bestritten haben, war für mich grossartig. Doch es kam Fasching und siehe da, bei ihr brannte eine Sicherung durch. Glücklicherweise hatte sich das aber wieder eingerenkt.

Es scheint aber wirklich so zu sein, dass diese Zeit irgendwie die Hemmschwelle in dieser Hinsicht sinken lässt und was soll ich sagen, mit Wifesharing in der Beziehung ist Fasching eine grandiose Sache!

Die Vorteile

Der grösste Vorteil überhaupt besteht wohl darin, Fasching kommt und wenn was passiert, wird eine eventuell starke Beziehung nicht in Gefahr gebracht. Soweit sollte das ja klar sein!

Dieser Umstand führt nun dazu, dass beide Beteiligten entspannt an die Sache rangehen können. Wobei ich natürlich auch sagen muss, nur weil Fasching ist, muss der Sharer nicht gleich mit einem Freudenfest seines Partners rechnen! Gut, wenn der Partner so gestrickt ist, ist es natürlich etwas anderes. Falls nicht kann ich nur raten, die Sache auf sich zukommen zulassen. Nehmt mit, was euch angeboten wird und falls nichts passiert, ist das auch kein Beinbruch. So bleibt die Sache ohne Probleme!

Aber natürlich gibt es da weitere Vorteile. Angefangen damit, dass man sich in aller Regel ja für solche Feste kostümiert. Da könnte nun ein Faktor ins Spiel kommen, der den Rest des Jahres nicht vorhanden ist. Der Partner könnte nicht nur als Single auftreten, sondern auch als solcher erkannt werden! Je nach Kostüm zumindest!

Beispiel:

In einer Beziehung, wo die Frau geteilt wird, könnte sie sich so kostümieren, dass sie auch von Männern nur schwer erkannt wird, die sie eigentlich kennen. So ganz einfach ist das nicht, schliesslich muss dafür das Gesicht verdeckt werden. Doch gibt es ja für diese Zeit einiges an Masken, die man dafür nutzen kann und die dabei durchaus erotisch wirken können!

Es gibt aber auch Kostüme, die es ohnehin mit sich bringen. Vielleicht Nebula von den Guardians of the Galaxies? Okay, wäre ganz schön aufwendig, aber würde funktionieren! Leider ist es bei Filmen aber leider so, dass die Gesichter von weiblichen Superhelden nur selten so verdeckt werden, dass man sie nicht erkennt. Bat-Girl, Super-Girl, Wonderwoman und wie sie alle heissen, taugen nicht wirklich dafür, unerkannt zu bleiben.

Aber egal. Die Frau könnte sich auf jeden Fall so kostümieren, dass man sie nicht erkennt. Auf einer Feier könnte sie ungezwungen ihre Art rauslassen, was aufgrund einer Maske tatsächlich einfacher funktioniert, als ohne. Irgendwie sinkt da die Hemmschwelle.

Dadurch könnten sich Männer, die sich ihr vielleicht vorher aufgrund ihres Beziehungsstatus nicht genähert hätten, nun doch an sie herantrauen und vielleicht geht dann ja auch was! Ich meine, an einem gewissen Punkt kommt oftmals die Einstellung: »Wenn ich eh schon so weit gegangen bin …«. Vielleicht erfüllt sich deshalb ja auch ein Wunschtraum von ihr, wenn der Mann, den sie eigentlich haben will und der ihr bislang wegen ihres Partners nie nähergekommen ist, nun doch Interesse an ihr zeigt.

Auf jeden Fall, bis sie schliesslich erkannt wird kann sie davon ausgehen, dass der Mann sie als potentielle Beute ansieht. Schafft sie es dabei dann, so lange unerkannt zu bleiben, bis der Mann eine entsprechende Grenze überschritten hat, ist auch ihre Enttarnung oftmals kein Problem mehr und höchst wahrscheinlich geht es dann auch weiter.

Dieses Beispiel zeigt aber noch einen Vorteil! Denn unter Umständen, wenn eine unwillige Zielperson aufgrund falscher Voraussetzungen nun doch weitergegangen ist, als seine moralische Vorstellung es ihm eigentlich erlaubt, geht das auch nach Fasching weiter!

Angenommen, die Frau geht stark verkleidet zu so einer Party. Ihr Schwarm fühlt sich von ihr angezogen, flirtet und sie bleibt lange genug unerkannt, bis zum Beispiel ein Kuss stattgefunden hat. Vielleicht ist der Mann danach dann moralisch kompromittiert, wenn er sie schliesslich erkennt, aber was er getan hat, kann er ja nicht mehr rückgängig machen. Durch den Flirt und so einen Kuss kann es dabei gut sein, dass er schon so viele Hormone aufgebaut hat, um nicht mehr einfach aufhören zu können. Sollte es dann sogar soweit gehen, dass eine sexuelle Handlung vollzogen wird und im Nachhinein stellt sich heraus, dass ihr Partner das wirklich geil findet und keines Wegs deprimiert dadurch ist, dann sollte das die moralische Hemmschwelle des Mannes weit genug senken, dass er auch weiterhin näheren Kontakt zur Frau sucht!

Jemand anders sein

Zu Fasching verkleidet man sich und hinter einer Maske ist man oft mutiger. Wobei man mit Maske nun nicht an eine Gesichtsmaske denken muss. Maske als Synonym dafür, dass man eben nicht man selbst ist.

Eine Frau könnte zum Beispiel, um ihrem Outfit gerecht zu werden, ihre Art etwas ändern. Da würde ich nun gerne 50 Shade of Grey ins Spiel bringen, doch fällt mir leider kein Outfit ein, mit welchem man die Protagonistin erkennen würde. Eigentlich würde auch nur funktionieren, dass die Frau sich in die Verkleidung von Anastasia aus dem zweiten Film wirft, wo auch diese auf einem Maskenball war. Ist nur die Frage, wie hoch der Wiedererkennungswert dabei ist. Aber gut, es geht dennoch.

Ein vielleicht interessanter Mann könnte sie fragen, wen sie denn darstellen soll. Als Antwort »Anastasia Steel« könnte bei dem Mann, insofern er Bücher und/oder Filme kennt natürlich gleich eine Reaktion hervorrufen. Denn wie ist die Frau im Film? Sie will Sex, lässt sich dominieren und gerade in diesem Outfit hat sie auch Liebeskugeln in sich. Deshalb denke ich, in den meisten Fällen wird eine entsprechende Frage kommen. Vielleicht so:

Und wo ist dein Herr?

Es ist Fasching und sie in Verkleidung. Vielleicht bringt sie in dem Fall den Mut auf, eine solche Antwort zu geben:

Der steht vor mir!

Ihr sollte aber schon klar sein, in welche Richtung das hinauslaufen würde. Wenn er darauf eingeht sollte sie sich denken können, dass er sie dominieren will. Doch wenn sie sich sowieso schon für diese Rolle entschieden hat, könnte das natürlich durchaus ihr Wunsch sein und vielleicht bekommt sie deshalb etwas, was sie sich schon länger wünscht!

Doch sind nicht alle Männer dominant. Vielleicht hat er nicht das Interesse, ihren Herren zu spielen. Deshalb könnte auch eine solche Frage folgen.

Und das Outfit ist authentisch?

Na, auf was ist wohl diese Frage bezogen? Demnach könnte die Antwort so aussehen.

Natürlich! Willst du kontrollieren?

Ach verdammt, es kann wirklich so einfach sein! Denn natürlich hat sich die Frage auf die Liebeskugeln bezogen! Sie gibt nun an, dass sie welche in sich hat und bietet ihm auch die Möglichkeit, es zu prüfen!

Hier käme auch wieder das obige Beispiel zum tragen. Vielleicht hat er sie gar nicht erkannt und würde sich nie trauen, auch nur an die Annahme des Angebots zu denken. Unerkannt ist es natürlich etwas anderes.

Vielleicht wäre sie aber auch unter normalen Umständen nie mutig genug, ihm so etwas anzubieten und nur die Verkleidung und die dazugehörige Rolle hat diesen Mut in ihr hervorgerufen.

In beiden Fällen könnte nun folgendes passieren. Er nimmt das Angebot an! Bei vielen Frauen ist es so, ob sie mutig sind oder auch nicht, sie wollen keine falschen Versprechungen machen. Selbst wenn sie also in diesem Moment der Mut verlassen sollte, könnte dennoch dieser Ehrgeiz ausreichen, dass sie sich mit ihm in einen ruhigen Eck zurückzieht. Dann würde die Kontrolle folgen. Seine Hand müsste also zwischen ihre Schenkel und um das „Schnürchen“ zu finden, mit welchem man die Kugeln da wieder raus bekommt, müssen seine Finger nah an ihre Vagina.

Der Rest sollte in vielen Fällen ein Selbstläufer sein. Durch die Kugeln und die Situation, wahrscheinlich auch durch den Mann, sollte es zwischen ihren Schenkeln nicht gerade trocken sein. Er wird das spüren und natürlich auch merken, dass da wirklich Kugeln sind. Ich würde es als äusserst ungewöhnlich ansehen, wenn zwischen den Beiden anschliessend nichts passieren würde!

Unbekannt / Superheld

Es geht aber auch andersherum! Angenommen, der Partner verspürt den Reiz, jemand unbekanntes im Bett zu haben? Vielleicht auch einen Superheld? Gut, beim Superheld sind es wahrscheinlich eher die Männer, die darauf abfahren. Mal eine Wonderwoman im Bett haben, oder eine Lara Croft, oder wie auch immer. Es mag aber auch Frauen geben, die gerne mal mit Bat-Man intim wären. Da wird es aber dann bei Superhelden wie The Flash, oder Superman schwierig. Denn so gut das Outfit auch sein mag, den Helden fehlt es an Kräften und ich halte es für unwahrscheinlich, dass die auch nur ansatzweise die Geschwindigkeit an den Tag legen können, welche sich die Frau dabei denkt.

Okay. Auf jeden Fall kann Fasching auch in diesem Punkt weiterhelfen! Je nach Party könnte es da einige Personen geben, die man einfach nicht erkennt und genau das könnte den Ausschlag für eine Eroberung geben. Blöd ist dabei natürlich, wenn die Person sich sofort zu erkennen gibt. Das wäre dann natürlich sehr kontraproduktiv!

Zudem kommt da auch noch ein Reiz ins Spiel. Ist es vielleicht die Person, auf die man schon länger ein Auge geworfen hat? Man weiss es nicht, kann es im besten Fall nur erahnen. Je nachdem, wie gut das Kostüm ist. Ein Spiderman wäre in der Hinsicht vielleicht förderlich, denn da sieht man nur die Figur. Das lässt zwar auch Rückschlüsse zu, doch prinzipiell kann man sich da nie sicher sein, wer drin steckt!

Eine Sache würde die Geschichte noch aufregender machen! Wenn die unbekannte Person sich auch nach einem Abenteuer nicht zu erkennen gibt! Das würde im Nachhinein noch die Spannung steigern, denn wenn alles wieder normal läuft könnte man sich nie ganz sicher sein, mit wem man da nun eigentlich Sex hatte!

Die Vorteile für einen selbst

Bislang haben wir nur geklärt, welche Vorteile der Partner von so etwas haben könnte. Wie sieht es aber mit einem selbst aus? Nun, auch da bietet Fasching seine Vorteile!

Zum Einen, in dieser Zeit steigt die Zahl der Seitensprünge. Warum auch immer das so ist, man kann es nachlesen. Das bedeutet also, die Chance, dass der Partner wirklich etwas macht, scheint in dieser Zeit zu steigen!

Das ist aber noch lange nicht der einzige Vorteil! Bleiben wir mal bei dem Shade of Grey Beispiel. Wie ist das denn für einen, dass sich die Partnerin so verkleidet, dann noch Liebeskugeln einbaut und auf die Piste geht? Schon alleine das ist natürlich aufregend, doch sollte man merken, dass sie wirklich dadurch auch ihr Verhalten etwas ändert, dann geht die Fantasie natürlich mit einem durch!

Ich für meinen Teil finde keinen Gefallen am Karneval. Es ist also gut möglich, dass ich meine Frau auf so ein Fest nicht begleiten würde. Das will ich nicht kategorisch ausschliessen sondern zeigen, ein Partner kann durchaus auch ohne einen selbst auf die Piste gehen.

Ist dem so, so wird der Masochist sich sehr grosse Mühe geben, die wildesten Fantasien zu erfinden und wie das die Vorfreude steigern wird, kann absolut genial sein! Der Partner wird sich freuen, wenn er wieder zuhause ist, denn das wird ein ganz schön wilder Ritt, jede Wette!

Geht man jedoch mit, dann kann es noch aufregender werden. Man stelle sich nur mal vor, die eigene Frau läuft als Anastasia Steele herum. Mit Liebeskugeln! Sie unterhält sich dann mit einem Mann und anschliessend verschwinden die Beiden. Hallo? Wo gehen die hin? Nach vielleicht unfassbar kurzer Zeit? Das kann nur eins bedeuten. Er will checken, ob sie wirklich diese Kugeln trägt. Zack, der Masochist ist am Werk! Der Typ wird also wirklich seine Hand an die intime Stelle der Partnerin bringen und die will das auch noch! Logisch, sonst würde sie ja nicht so bereitwillig mit ihm gehen! Wenn der die Hand eh schon da unten hatte, wie weit wird es gehen? Grossartig!

Doch damit nicht genug! Anastasia Steele wäre nun nicht gerade eine Verkleidung, die mich besonders ansprechen würde. Nein, auch Wonderwoman nicht, denn die hat in den Filmen immer die Haare offen. Mich würde da, wer Wohngemeinschaften liest kann es sich denken, Chun Li deutlich mehr reizen. Zwei so geile Dutts, ich wäre von den Socken!

Genau darum geht es jetzt auch! Was, wenn der Partner eine Verkleidung wählt, die man selbst brutal gut findet? Dann sieht man nicht nur, wie der Partner da bei jemand anderem anbandelt, sondern auch noch in einer Verkleidung, wo man selbst kaum die Finger von ihm lassen kann. Oh, wie irre ist das denn?

Verkleidungen und ähnliches

Darauf möchte ich auch kurz eingehen. Warum wäre es denn so grandios, wenn der Partner in einem Outfit flirtet, dass man selbst gut findet?

Das ist nicht ganz einfach zu erklären und verhält sich auch bei vielen Menschen unterschiedlich. Es gibt aber auch Fälle wie mich, wo ein heisses Outfit dann am Besten wirkt, wenn der Partner es von sich aus anzieht und das auch noch gerne. Wenn er damit auch unter die Leute gehen will.

In der Tat verhält es sich bei einigen Menschen so, dass ein Outfit, oder Accessoires, die man nur fürs Bett trägt, nicht die selbe Wirkung entfalten, wie wenn sie auch im Alltag getragen werden. Das liegt vielleicht daran, dass es den Willen des Partners unterstreicht, so auszusehen, oder wie auch immer. Auf jeden Fall, sich nur fürs Bett entsprechend zu kleiden ist nicht das Selbe! Hat aber den netten Nebeneffekt, dass der Partner das für einen tut und den eigenen Wert dabei unterstreicht!

Ich kann das als Beispiele von mir belegen. War meine Frau den ganzen Tag unterwegs, vielleicht mit Pferdeschwanz, oder so und Abends für den Sex macht sie sich einen Dutt, dann erregt mich das natürlich. Den zu sehen, ihn anzufassen und auch zu wissen, dass sie den trägt, damit ich wilder im Bett bin, ist schon genial!

Wenn es aber so ist, dass meine Frau damit auf die Arbeit geht, wo ich sie ja gar nicht sehe, die ganze Zeit damit rumrennt und es vielleicht toll findet, diese Frisur zu tragen, dann könnte ich hinterher sofort auf sie springen, wenn sie wieder da ist!

Es gibt aber noch ein Beispiel, wodurch mir das eigentlich erst wirklich bewusst wurde. Eigentlich bin ich so gar kein Freund von Schmuck. Damit kann ich nichts anfangen. Aber auf einmal gab es da etwas, was mich doch gereizt hat. Diese ganz grossen, dünnen Ohrringe. Meine Frau trug früher immer Ohrringe und hat das nur deshalb abgelegt, weil ich es nicht mag. War schon ein komisches Gefühl ihr dann zu sagen, dass mich solche Dinger reizen würden.

Nun gut, ich habe eine wirklich tolle Frau und sie hat sich die Teile besorgt. Ganz ehrlich, auch wenn ich damit eigentlich nichts anfangen kann, es hat mich im Bett ganz schön angeheizt. Dann ging sie jedoch arbeiten und ich hab nicht schlecht gestaunt, als sie die Ohrringe trug. Natürlich musste ich nachfragen und siehe da, sie gefielen ihr. Meine Güte, wie viel geiler waren die Dinger auf einmal? Irre!

Seither beobachte ich das und tatsächlich, es lässt sich problemlos auf alle Gegebenheiten anwenden. Trägt sie hohe Schuhe im Bett, ist das aufregend. Waren wir jedoch aus und sie trug solche Teile, ist es ungleich geiler!

Projiziert man das nun auf Fasching und der Partner geht von sich aus mit einem heissen Kostüm auf die Piste, ist es natürlich viel aufregender, als trägt er es nur beim Sex! Da sollte man sich selbst mal Gedanken machen, ob das bei einem selbst auch so ist. Vielleicht entdeckt man ja, dass man dadurch den Reiz noch steigern kann. Reiz geht schliesslich immer, hätte da noch keine Schmerzgrenze entdeckt!

Fazit

Karneval ist eigentlich die Zeit für Wifesharing. Dieser mysteriöse Grund, warum Menschen in der Zeit so oft untreu werden spielt dem Fetisch geradezu in die Hände. Während dieser Tage gibt es so viele unglaubliche Möglichkeiten, wie man diesen Fetisch bedienen kann, dass man sich als Sharer eigentlich wie wild darauf freuen müsste!

Aber, auch ohne diesen Grund bietet Fasching viele Vorteile für den Fetisch. Vielleicht klappte es da ja endlich mit der Zielperson des Partners? Unter Umständen geht es hinterher dann richtig zur Sache und der Partner bekommt das, was er sich schon länger wünscht? Dadurch steigt natürlich der Spass bei einem selbst!

Deshalb würde ich empfehlen, wenn diese Zeit ansteht, sollte man sich mit seinem Partner darüber unterhalten und schauen, wie dem seine Interessen sind. Wenn alles passt, dann könnte es durchaus eine närrische Zeit werden, auch wenn man mit dem Thema eigentlich nichts anfangen kann!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen