Secondlife!

Wir haben ja schon beleuchtet, welche Dinge der Partner für den Fetisch tun kann, ohne dass es wirklich zu sexuellen Handlungen kommt. Der Beitrag »Es muss nicht immer Hummer sein!« bietet ja schon einiges an Potential in dieser Hinsicht.

Es gibt aber noch eine Sache, die der Partner machen kann! Das wird nicht für jeden etwas sein, vielleicht haben viele auch von vorneherein keine Lust auf so etwas.

Für die, die sich mit einer solchen Thematik jedoch anfreunden können, kann es schon einen ziemlichen Reiz ausüben, auch wenn es Zeit kosten wird. Die Rede ist von Secondlife. Das werde ich gleich noch genauer beschreiben, aber kurz gesagt, es ist eine freie, virtuelle Welt, in der man eigentlich alles machen kann, was die Fantasie hergibt. Zwei Dinge sind dabei für den Fetisch interessant.

  1. Man kann sich wirklich sehr individuelle Avatare erstellen und auch auf viele andere Fetische eingehen!
  2. Es gibt dort mannigfaltige Möglichkeiten Sex zu haben!

Was ist Secondlife?

Wie schon gesagt, Secondlife ist eine virtuelle Welt, die prinzipiell nichts bietet! Allgemein wird es als Spiel bezeichnet, aber dafür fehlen in meinen Augen irgendwie die Zutaten. Doch das ist genau das, was dieses System so interessant macht! Man könnte es als MMORPG ansehen, also so etwas wie World Of Warcraft, oder wie die ganzen Spiele heissen. Doch bieten diese Vertreter allesamt einen gewissen Weg, den man beschreiten soll. Seinen Charakter leveln, Quest lösen und ähnliches. Das ist bei Secondlife anders. Man meldet sich kostenlos an, loggt sich ein und mehr passiert da nicht. Man muss selbst herausfinden, was man da alles machen kann und die Möglichkeiten sind enorm!

Secondlife 2008

Fangen wir mal ganz vorne an. Als Erstes benötigt man einen Account für Secondlife und die nötige Software. Beides bekommt man auf secondlife.com. Natürlich gibt es dort, neben der kostenfreien Variante, auch sogenannte Premium-Accounts. Die kann man wählen, dann bekommt man auch Land, auf dem man bauen kann, aber das muss man nicht. Ich hatte nie einen Premium-Account und konnte dennoch alles dort machen!

Hat man sich nun registriert, die Software heruntergeladen und installiert (erhältlich für Windows, MacOS und Linux), dann kann man sich auch schon einloggen. Als Software empfiehlt sich der Einsatz eines alternativen Clienten, den man unter firestormviewer.org beziehen kann. Allgemein werden die Clienten »Viewer« genannt. Es spielt dabei auch eigentlich keine wirkliche Rolle, ob man nun den Hauseigenen, oder einen alternativen Viewer verwendet. Es geht beides!

Nun ist man eingeloggt und stellt fest, man hat so gar keine Ahnung, was man überhaupt machen soll. Deshalb empfiehlt es sich, erst einmal seinen Avatar zu bearbeiten. Hier könnte ich jetzt eine Anleitung anbieten, doch bin ich der Meinung, man lernt so etwas nur dann richtig, wenn man es selbst herausfindet! Sollten sich jedoch zu grosse Schwierigkeiten ergeben, dann schreibt mir das bitte in die Kommentare und ich reiche eine Anleitung nach!

Hier sollte aber schon bald klar werden, die Möglichkeiten der Gestaltung sind grenzenlos. Denn, man ist nicht nur auf eine gewisse Anzahl von Möglichkeiten begrenzt, sondern kann sich auch eigene Skins und ähnliches erstellen. Wer mit Grafikprogrammen zurecht kommt, der kann theoretisch sogar sein eigenes Gesicht auf den Avatar projizieren! Da möchte ich darauf hinweisen, es gibt unzählige Tutorials, auch auf YouTube, welche die Avatargestaltung hervorragend beschreiben!

Das kann man so weit individualisieren, dass ich meiner Frau sogar ihre echten Tattoos auf ihren Avatar übertragen konnte! Das funktioniert alles hervorragend und dadurch ergibt sich eine Vielfalt, welche meines Wissens nach in keinem anderen System erreicht wird!

Dabei ist das System keineswegs statisch! Man hat also nicht einen Avatar, der starr ist! Neben verschiedenen Bewegungsabläufen, die beim gehen, stehen, sitzen und so abgespielt und ebenfalls selbst erstellt werden können, bewegen sich auch viele Dinge am Körper mit und das, dank einer recht guten Engine, ziemlich realistisch! So können sich offene Haare dynamisch bewegen und selbst die Büste wippen!

Hier offenbart sich jedoch, dass vieles in Secondlife nicht standardmässig mitgeliefert wird! Kleidung, Schuhe, auch Skins und ganze Körper kann man in Secondlife kaufen! Jetzt aber nicht gleich erschrecken! Vieles gibt es dort auch kostenlos! Man muss nur ein bisschen suchen.

Da wären wir dann auch gleich schon beim nächsten Thema. Secondlife, wie eigentlich alle kostenlosen Spiele, bietet natürlich auch die Möglichkeit, durch echtes Geld alles etwas besser zu gestalten. Im Gegensatz zu den anderen Spielen geht das in Secondlife jedoch nicht nur in eine Richtung. Man kann dort auch echtes Geld verdienen! Die Währung in dem System ist L$ und dafür gibt es einen Wechselkurs in beide Richtungen! Man kann also sowohl echtes Geld in L$, wie auch L$ in echtes Geld umwandeln! Dadurch kann man also wirklich Geld in dem Spiel verdienen und wenn man gut ist, ist das nicht wenig! Ich selbst habe bislang nie einen Cent in das Spiel gesteckt, aber schon einige hundert Euro rausgeholt. Auch ist man nicht gezwungen, Geld in das Spiel zu stecken und kann dennoch an L$ gelangen! Denn, man kann im Spiel untereinander Geld verschicken. Es gibt auch viele Möglichkeiten, wie man zum Beispiel für irgendwelche Tätigkeiten an L$ kommt. Von Secondlife aus gibt es sogenannte Realms. Man muss Gegenstände suchen und kann die dann hinterher in L$ tauschen. Also keine Angst, man kann ohne echtes Geld viel Spass in dem Spiel haben!

Schön ist auch, die Viewer bieten alle eine eingebaute Suchfunktion. Man kann nach Orten suchen, Gegenständen, Personen und was weiss ich nicht noch alles. Damit sollte man sich einmal vertraut machen, denn ohne die Suche wird man nicht weit kommen. Secondlife ist in sogenannte Sims unterteilt. Die haben eine bestimmte Grösse und wenn nicht eine weitere Sim daran angeschlossen ist und man mit seinem Avatar einfach von der einen auf die andere gehen kann, muss man sich teleportieren. Dazu geht man in die Suche, sucht zum Beispiel nach Kleidung, Haaren, Schuhen, Skins, oder was auch immer und wählt dann einen gefundenen Ort aus. Dort ist irgendwo dann ein Knopf zum teleportieren und schon ist man dort!

Nützlich hierbei sind Landmarken. Die kann man an den Orten setzen, die man selbst als interessant ansieht. Die Landmarken wandern ins Inventar, in einen bestimmten Ordner und man kann sie immer wieder abrufen und sich zurück an diesen Ort teleportieren.

Soweit meine ganz kleine Erklärung zu Secondlife. Da es hier im Blog allerdings um den Fetisch geht, will ich zum nächsten Punkt springen!

Freundschaften sind wichtig!

Ich selbst bin Secondlife zutiefst dankbar! In meiner Zeit als Gerüstbauer, waren ja nur etwa fünf Jahre, war ich in aller Regel nach der Arbeit zu kaputt, um noch gross etwas zu unternehmen. Secondlife war dabei dann für mich mein Sozialleben. Ich sass daheim, in meiner gewohnten Umgebung, konnte die Klamotten anziehen, die bequem waren und hatte dennoch die Möglichkeit mein Sozialleben zu pflegen!

Dabei ist mir eins aufgefallen. Secondlife an sich ist unglaublich langweilig. Wie gesagt, man bekommt nichts vorgegeben. Erst, nachdem ich Freundschaften geknüpft hatte, wurde es immer interessanter. Denn natürlich sind auch diese Personen darauf bedacht, Spass in dem Spiel zu haben und gehen auf die Suche.

Das ganze nahm dann immer grössere Formen an, so dass meine Frau und ich irgendwann eine eigene Sim hatten, mit einer Mall, wo wir Stände vermietet hatten, ich selbst war als Skripter tätig, habe also dafür gesorgt, dass die Objekte in Secondlife auch etwas machen und wir hatten einen Club. Das CoDis! Dort gab es echte DJs, die ihre Musik in Secondlife hinein gestreamt haben und die Gäste es hören konnten. Es wurde getanzt und so und eben auch viel geredet. Secondlife bietet dafür sowohl einen öffentlichen Chat, wie auch private Nachrichten, sogenannte IMs. Allerdings bietet Secondlife auch Voice. Man kann also sowohl öffentlich mit Allen sprechen, wie auch privat.

Wir hatten sogar eine Fussballmannschaft, eine Rennstrecke und ich habe das Cheers, aus der Fernsehserie, nachgebaut. Zuweilen war es dort ein richtig grosser Spass! Aber eben, man muss Leute kennen und das sollte eure erste Aufgabe sein. Findet Menschen, mit denen ihr euch anfreunden könnt!

Es geht natürlich auch anders. Man kann nach einschlägigen Begriffen suchen, sich dorthin teleportieren und nach ein paar Minuten hat man Sex. Doch ganz ehrlich, will man sowas? Ich schätze mal nicht!

Secondlife und Wifesharing

Gut. Nachdem das so ein klein wenig beleuchtet wurde, kommen wir zum Kern der Sache. Wie kann man Secondlife einsetzen, um den Fetisch zu befriedigen?

Da gibt es so viele Wege! Die Königsklasse dürfte dabei wohl die sein, dass man mit seinem Partner in dieser Welt aktiv ist, Freunde gefunden hat und auf einmal entwickelt der Partner Interesse an einer bestimmten Person. Hier spreche ich aus Erfahrung und zumindest war es bei meiner Frau so, dass sie, wenn diese Person dann anwesend war, immer ein wenig anders getippt hat, als sie es normalerweise tut.

Doch wie gesagt, dass ist die Königsklasse. Die Erfordert viel Zeit, die entsprechenden Umstände und es muss alles passen. Dinge, die vielleicht nicht so einfach zu realisieren sind!

Aber, es gibt da noch deutlich mehr!

Secondlife ist was? Genau, eine virtuelle Welt. Nur weil man mit seinem Partner dort aktiv ist muss das ja noch lange nicht heissen, dass der Partner auch im Spiel mit einem zusammen ist, oder? Der Partner kann in dieser Welt genau das sein, was er im echten Leben sein sollte, um den Fetisch perfekt zu befriedigen. Single! In der realen Welt geht das natürlich nicht. Dort sollte sich der Partner nur so verhalten, als wäre er Single. In dieser Welt kann er es jedoch wirklich sein!

Was bedeutet das? Nun, er ist auf dem Markt! Er kann mit anderen Personen so interagieren und das ergibt dann einen ganz guten Reiz! Hier hat Secondlife der realen Welt gegenüber einen Vorteil. Man braucht keine Nummer, ID, oder sonst was, um eine private Nachricht zu verschicken! Dafür klickt man einfach den gewünschten Avatar rechts an und kann ihm sofort eine IM schicken. Anders ausgedrückt, die private Kommunikation verläuft deutlich einfacher!

Ein weiterer Vorteil dieser Welt ist, es gibt eigentlich nur attraktive Personen! Nun, für mich nicht zwingend, denn zumindest in der Zeit, wo ich noch richtig aktiv war, setzte sich der Trend mit Piercings durch. Ja, auch in der Hinsicht ist Secondlife vollkommen offen! Richtige Nadelkissen habe ich da schon erlebt und da das ein absolutes NoGo für mich ist, fand ich diese Avatare nicht sonderlich attraktiv. Ist eben Geschmacksache.

Der Vorteil liegt nun darin, es wird gebaggert und das auf recht offene Art. Klar, die Menschen sind mutiger, schliesslich sind sie ja anonym. Man sieht nur ihren Avatar!

Wie könnte nun eine ansprechende Situation aussehen?

Ganz einfach und dafür muss man nicht einmal lange in dem Spiel unterwegs sein. Man geht einfach abends in einen Club. Davon gibt es reichlich in dieser Welt! Man geht also mit seinem Partner hin und tanzt ein bisschen. Auch wenn man die Leute dort überhaupt nicht kennt, spielt das keine wirkliche Rolle. Sagen wir mal, ihr seit ein Mann und seit mit eurer Partnerin dort, die in dieser Welt jedoch Single ist. Wobei das eigentlich auch keinen wirklichen unterschied macht, denn gebaggert wird wahrscheinlich so oder so. Ihr seit also dort, fangt an zu tanzen und wartet ab. Jede Wette, bei ihr werden bald schon die ersten IMs auftauchen! Euer Partner wird also angebaggert und genau das wollt ihr ja schliesslich!

Nun sollte man aber nicht davon ausgehen, dass mit jeder IM der Reiz steigt. Natürlich nicht! Viele sind plump, uninspiriert und zeugen von wenig geistiger Reife. Geduld ist also mal wieder angesagt!

Interessant wird es dann, wenn euer Partner intensiver mit einer anderen Person zu schreiben beginnt. Vielleicht nicht einmal intim. Man merkt aber, da ist jemand, der Interesse auslöst. Dabei muss man dann daran denken, vielleicht ist euer Partner in dieser Welt ja Single! Es mag nicht bei jedem wirken, bei mir steigert es jedoch definitiv die Lust!

Die Frage ist jetzt natürlich auch, wie ist euer Fetisch entwickelt, in welche Richtung sollte es laufen, damit ihr euch befriedigt fühlt? Ich meine, man will ja schliesslich hinterher auch Spass mit seinem Partner im Bett haben!

Neue Partnerschaft in Secondlife

Nehmen wir mal den ganz krassen Fall. Ihr seit ähnlich entwickelt wie ich und es würde euch sogar reizen, wenn euer eigener Partner in dieser Welt mit einer anderen Person zusammenkommt. Das könnte durchaus passieren! Warum denn auch nicht? Aus einer interessanten Unterhaltung wird vielleicht mehr. Das Interesse eures Partners steigt und vielleicht ergeben sich dabei ja auch Gefühle! Stellt es euch einfach mal vor:

Euer Partner lernt in dieser Welt jemand kennen. Aus anfänglicher Neugier entwickelt sich dann tieferes Interesse und irgendwann kommt der Punkt, wo euer Partner in dieser Welt mit dieser Person zusammen sein will! Das kitzelt doch schon den Fetisch, oder? Wenn nicht, dann müsst ihr diesen Abschnitt nicht weiterlesen. Wenn doch, dann geht es gleich richtig rund!

Secondlife bietet wirklich viel und sehr viele haben dort auch ein eigenes Domizil. Viele bauen es sich selbst, es gibt aber auch fertige Anwesen, die man beziehen kann. Hier kommt zwar wieder Geld ins Spiel, doch das lassen wir jetzt mal ausser Acht! Zudem, Secondlife ist nicht teuer! Vielleicht hat sich euer Partner, oder die Person, wo sich etwas entwickelt hat ja schon eine Behausung?

Nun könnte es durchaus dazu kommen, dass euer Partner in dieser Welt nicht mehr nur mit euch auf Achse ist. Er könnte sich in der mittlerweile gemeinsamen Behausung befinden und mit seinem SL-Partner dort die Zeit verbringen. Im Bett? Der Badewanne? Dem Sofa? Es gibt da so viele Möglichkeiten! Gibt es das in der realen Welt, gibt es das auch mit Sicherheit in Secondlife!

Das kann ja schon reizvoll sein. Ihr seit in Secondlife unterwegs, hab vielleicht auch Freundschaften geschlossen und wisst genau, euer Partner, der vielleicht real nur wenige Meter neben euch sitzt, ist im Spiel bei einer anderen Person und das nicht, um dort Kuchen zu backen! Reizvoll, oder?

Natürlich kann man davon ausgehen, dass euer Partner dennoch im Spiel mit euch befreundet ist. Ihr könntet also sogar zu diesem neuen Paar zu Besuch kommen! Ihr, der reale Partner, seht also euren Partner im Spiel als Partner von jemand anderes. Vielleicht seit ihr dort, um euch zu unterhalten. Dann sitzt ihr vielleicht irgendwo herum, während euer Partner mit seinem virtuellen Partner auf dem Sofa kuschelt?

Anders ausgedrückt, was in der realen Welt nur ganz, ganz schwer, wenn nicht sogar überhaupt nicht funktionieren kann, ist in Secondlife überhaupt kein Problem! Aber, stellt es euch auch nicht zu perfekt vor! Es ist nicht real und das weiss euer Fetisch auch! Vor allem dann, wenn euer Partner, der gerade wild kuschelnd mit einer anderen Person auf dem Sofa liegt, aufsteht, um sich etwas zu trinken zu holen, oder aufs Klo geht! Man merkt schon, dass es nicht real ist. Dennoch kann es sehr reizvoll sein!

Stichwort in Secondlife kein Problem. Stellt euch doch mal vor, aus dieser jungen Beziehung erwächst mehr? In Secondlife kann man sich verpartnern, dass ist das Äquivalent zum heiraten. Prinzipiell ist das unspektakulär. Man geht auf die Seite, trägt dort seinen Partner ein und wenn der das bestätigt, dann steht es eben im Profil.

Secondlife wäre aber nicht Secondlife, wenn das nicht auch ein wenig romantischer gehen würde. Würdet es euren Fetisch vielleicht reizen, wenn ihr euren Partner bei seiner Hochzeit erleben würdet? So richtig mit allem drum und dran? Hochzeitskleid, Kuss und was weiss ich noch alles? Für Secondlife kein Problem! Es gibt sogar Systeme, in denen ein Avatar schwanger werden kann. Aber da muss ich sagen, dass halte ich für dezent bescheuert. Wer aber darauf steht, es geht!

Spielereien in Secondlife

Das war jetzt so ziemlich das krasseste, wie man in Secondlife seinen Fetisch befriedigen kann. Es geht natürlich auch deutlich harmloser!

Mutigeres Auftreten

Sagen wir mal, euer Partner ist auch im Spiel euer Partner. Da hat er schon die Möglichkeit, auch andere Fetische von euch zu bedienen. Kleidung, Frisuren, alles kein Problem! Es gibt wirklich so ziemlich alles!

Zudem ist Secondlife eben anonym. Vieles, was euer Partner real nie machen würde, kann in Secondlife weniger ein Problem für ihn sein! Nehmen wir deshalb mal an, ihr seit in einem Club unterwegs und eure Partnerin tanzt mit einer anderen Person. Vielleicht auch etwas enger, oder wilder. Gibt es alles in Secondlife. Die Beiden unterhalten sich auch per IM. Vielleicht stichelt der Tanzpartner ja an eurer Partnerin rum, dass er sie gerne mal oben ohne sehen würde. In der realen Welt dürfte es nur äusserst selten vorkommen, dass euer Partner auch nur daran denkt.

Hier kommt Secondlife. Das Oberteil ausziehen? In einem Club, mit anderen Anwesenden? Nichts weiter als ein Rechtsklick auf den Avatar. Vielleicht findet es euer Partner in dieser Welt ja irgendwie interessant, den Sticheleien dann nachzugeben? Wie würdet ihr euch denn fühlen, wenn euer Partner auf einmal oben ohne mit einem anderen Mann tanzt?

Secondlife 2007

Ich möchte bei dem Bild auf das Datum hinweisen. Das war 2007 und mein Rechner gerade stark genug, die minimalsten Voraussetzungen von Secondlife zu erfüllen! Die Grafik ist also, gerade heute, um ein vielfaches besser!

Aber hier haben wir das, was ich meine. Auf dem Bild zu sehen ist der Avatar meiner Frau und wie man sehen kann, ist der Tanzt recht frivol und meine Frau dabei kaum bekleidet! Ja, es ist nur Computergrafik, aber beide Personen sind dennoch real und was auch immer der Mann da meiner Frau gesagt hat, es hat dazu geführt, dass sie sich ausgezogen hat. Also, für mich definitiv ein Reiz!

Käuflich sein

Ja, auch in Secondlife gibt es Prostitution! Aber das meine ich damit nicht! Man sollte nicht vergessen, diese Welt ist nicht real! Alles, was man sieht, sind nichts weiter als irgendwelche Pixel. Das macht natürlich mutiger und was real ein NoGo ist, muss in dieser Welt gar nicht so schlimm sein!

Nehmen wir also mal wieder an, ihr seit in einem Club unterwegs. Auf einmal fordern die Männer im Club, dass sich eure Partnerin auszieht. Also im Spiel natürlich. Die lehnt das jedoch ab. Wie ich ja sagte, Secondlife ist nicht teuer. Ich kenne, oder kannte, viele, die da im Monat ein paar Euros gewechselt haben und dadurch ihr Konto entsprechend auffüllten. Oder eben auch, sie waren geschäftlich in dieser Welt unterwegs, wie ich zum Beispiel und ihr Konto hat sich dadurch gefüllt. Wie dem auch sei, mal 100L$ investieren, ist in diesem Spiel für die Meisten kein wirkliches Problem!

Was, wenn euer Partner nun aber nicht direkt ablehnt, sondern einen Preis an ihr Oberteil heftet, oder die ganzen Klamotten? Sie könnte zum Beispiel ein Objekt für Trinkgelder, ein sogenanntes TipJar aufstellen und sagen, wenn eine bestimmte Summe erreicht ist, fällt das Oberteil. Ihr könnten dann womöglich miterleben, wie tatsächlich Geld in dieses TipJar gesteckt wird, damit sich eure Partnerin auszieht!

Das mag nun nicht jeden Fetisch treffen, meinen jedoch schon. Wenn es euch genauso geht dann stellt euch mal vor wie die Aufregung steigt, wenn die Grenze immer näher rückt und dann überschritten wird! Wie sich eure Partnerin des Oberteils entledigt, weil die Leute dafür bezahlt haben! Das kann ganz schön heftig sein!

Natürlich gibt es auch Sex!

Dazu muss ich mal kurz erwähnen, wie viele dieser Handlungen, also Tanzen, Sex und so weiter in dieser Welt funktioniert.

Die meisten Aktionen werden mit sogenannten Posebällen ausgelöst. Die stecken in aller Regel in irgendwelchen Objekten und man muss sie aktivieren. Die beteiligten Personen setzten sich dann quasi auf diese Bälle und werden danach entsprechend animiert. Man kann vielmals auch über ein Menü steuern, welchen Tanz man gerne hätte, oder welche Stellung beim Sex.

Gut. Das geht total unspektakulär und schlussendlich zeigt es einem auch, dass es eben doch nur ein Spiel ist. Euer Partner könnte also auf so einem Poseball sitzen und gerade heftigen Sex mit einer anderen Person haben. Ist euer Partner nicht bei der Sache, dann geht er vielleicht währenddessen aufs Klo, oder surft im Netz. Sein Avatar macht das schon. Reiz für den Fetisch? Null!

Doch was sage ich immer wieder? Was ist wichtig? Die Gefühle eures Partners! Das drückt sich natürlich auch in dieser Welt aus, denn wenn euer Partner das will, was da gerade zu sehen ist, dann wird er konzentriert dabei sein! Es mag auch Fälle geben, wo der Partner dabei dann selbst Hand anlegt, aber da kann ich nicht mitreden. Wichtig ist eben nur, euer Partner muss bei dem, was er da sieht und schreibt, emotional berührt werden. Das solltet ihr merken können! Ich für meinen Teil konnte es bislang immer ganz gut erkennen und entsprechend hat es mich auch gereizt!

Das geht aber auch anders!

In der realen Welt ist der Fetisch in aller Regel so ausgeprägt, dass euer Partner selbst den Wunsch verspüren sollte, mit einer anderen Person intim werden zu wollen. Einfach mal so vögeln, ohne wirkliches Interesse, wird die meisten Ausprägungen des Fetischs nicht wirklich befriedigen.

Das muss nicht für Secondlife gelten! Hier kann auch eine Demonstration schon interessant sein, die es aller Wahrscheinlichkeit nach in der realen Welt so nie geben wird! Warum? Nun, in der realen Welt kauft man zum Beispiel ein Sofa. Was man da alles machen kann, sollte jedem klar sein, oder? Man kann darauf sitzen, liegen, kuscheln und eben auch vögeln. Da wird es nie eine Aussage geben wie:

Auf dem Sofa kann man auch vögeln!

Natürlich nicht! Ein Sofa in der realen Welt ist ein Gegenstand, der für sich genommen nichts kann! In Secondlife hingegen wird das, was man mit einem Gegenstand machen kann, durch seine Skripte hervorgerufen und das bedeutet, man kann eben nicht auf jedem Sofa seinen Spass haben! Es gibt sogar Betten, in denen man nicht einmal liegen kann! Die sind pure Deko.

Gut, da es in der realen Welt logischerweise nie eine solche Aussage geben wird, wird auch ein solches Kommentar niemals folgen:

Und wie ist das auf dem Sofa? Ist das gut?

Klar wird es eine solche Frage real nie geben! Denn ob der Sex gut ist, hängt in der realen Welt nicht vom Sofa, sondern den Personen ab!

Nun könnte sich eine Situation ergeben, die äusserst reizvoll für den Fetisch sein kann. Euer Partner könnte sagen, dass man es ja mal ausprobieren kann! Wobei damit dann nicht das Benutzen dieses Sofas mit euch gemeint ist, sondern mit der Person, die gefragt hat.

Langweilig und nichtssagend ist, wenn das mit Klamotten passiert, also euer Partner und die andere Person angezogen bleiben. Dann sieht man zwar die entsprechenden Handlungen, aber es ist genauso, als wäre es real. Mit Kleidung gibt es eben keinen Sex!

Wenn aber euer Partner fragt, ob die Beiden es ausprobieren sollen und dann anfängt sich auszuziehen, genauso wie die andere Person, meine Güte!

Jetzt werden sich wahrscheinlich einige fragen, was da jetzt der Unterschied ist, ob man nackte Pixel, oder angezogene Pixel sieht. Ganz einfach! Die Pixel sind in dem Fall eigentlich egal! Vergesst mal bitte nicht, um was es bei dem Fetisch eigentlich geht! Im Beitrag »Mitmachen, zuschauen, fernbleiben« habe ich das schon beschrieben. Es geht um das, was euer Partner will und was er dafür tut, um es zu kriegen! Genauso, wie euer Partner sich für die Doggy-Stellung selbst und freiwillig in die richtige Position bringen muss, muss er auch die ganzen Schritte unternehmen, bis sein Avatar nackt ist! Es ist tatsächlich das gleiche Spiel, denn euer Partner will es ja! Er hat der anderen Person angeboten, dass Sofa auszuprobieren und er bereitet sich nun darauf vor, es zu tun! Schlussendlich muss er dann auch noch das Sofa aktivieren, eine Stellung auswählen und dann den Poseball besteigen! Es ist der Wille eures Partners! Für euren Fetisch macht es dabei nur relativ wenig Unterschied, ob das nun real, oder virtuell passiert. Wichtig ist, euer Partner will es und demonstriert es, in dem er seinen Avatar auszieht!

Ausserdem ist in der Hinsicht Secondlife auch nützlich, wenn man dadurch erregt wird, wenn der Partner einfach mal so Sex hat. Ich halte es für äusserst unwahrscheinlich, dass euer Partner die Möglichkeiten eines Sofas einfach mal so einem Freund demonstrieren würde, weil der danach gefragt hat!

Fazit

Als Fazit kann man sagen, Secondlife kann die Partnerschaft im Hinblick auf den Fetisch definitiv bereichern! Natürlich wird das, was man in dieser Welt erlebt, niemals das ersetzen können, was die reale Welt einem gibt. Aber, wenn der Partner den Fetisch real niemals befriedigen würde, kann es durchaus sein, dass er in dieser Welt etwas offener agiert! Vielleicht gibt es auch Teile des Fetischs, die sich real einfach nicht erfüllen lassen! Ich meine, auch wenn es in der Fantasie erregend sein kann, will man wirklich sehen, wie der Partner eine andere Person heiratet? Vielleicht will man es sehen, die Umsetzung ist jedoch schwer bis unmöglich!

Also, einen Blick kann man ja mal riskieren, oder?

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.