Welcher Messenger?

Ich will euch auch an anderer Stelle einen Ratschlag geben. Nämlich, die Wahl des Messengers. Das ist allerdings nur meine Meinung. Kann man so machen, muss man aber nicht. Ich will euch ein paar Vorteile eines bestimmten Messengers nennen, die allerdings nicht nur für Wifesharing nutzbar sind.

Ich selbst würde den Messenger Line empfehlen. Der ist kostenlos, den gibt es auch für Windows, er lässt sich aber auch ganz bequem ohne Einschränkungen unter Linux betreiben. Wollen wir uns das doch einmal anschauen.

Aber ich hab doch WhatsApp

Schön. Ich nicht. Spielt aber auch gar keine Rolle, denn man muss ja nicht wechseln! Man kann Beide benutzen und natürlich auch noch jede Menge Andere. Der Vorteil von WhatsApp ist wohl der, die Meisten haben ihn. Man kann ihn ja auch benutzen, dagegen sage ja auch nichts, aber man kann sich auch kostenlos eine Alternative hernehmen, die durchaus auch fürs Wifesharing seine Vorteile haben kann!

Vorteile

Weil es irgendwie dazugehört, direkt mal ein Vorteil von Line. Es gehört nicht zu Facebook! Was hab ich in den letzten Jahren schon gehört, dass Leute ihren Facebook-Account gelöscht haben, weil die ja so fies mit den Daten umgehen. Dann benutzen sie aber fleissig WhatsApp weiter, obwohl das auch zu Facebook gehört. Das ist aber dann eine Diskussion, die hier so nicht hingehört.

Ein Vorteil von Line ist, es kann wirklich alles, was WhatsApp auch kann. Manches ist ein wenig anders geregelt, aber man hat grundsätzlich die gleichen Funktionen. Man kann also normal mit jemand schreiben, Emojis benutzen, Sprachnachrichten senden, Gruppen erstellen uvm.

Darüber hinaus bietet Line aber noch weitere Funktionen. So zum Beispiel kann man zu jeder Person und jeder Gruppe auch Notizen erstellen. Diese können dann von den jeweils anderen Personen auch kommentiert werden. Theoretisch hat man da ein kleines Facebook in Line drin.

Dann kann man Galerien mit den Personen und Gruppen aufbauen und gemeinsam pflegen. Sprich, man hat nicht mehr alle Bilder irgendwo im Stream, oder in den Medien, sondern kann das auch differenzieren.

Es ist auch möglich, in Gruppen Umfragen zu starten, was ich persönlich in einigen Belangen echt grossartig finde.

Ausserdem speichert Line die Bilder nicht automatisch auf dem Handy, oder dem PC. Die sind bei den jeweiligen Personen und Gruppen und nur, wenn man es wirklich will, lädt man sie sich herunter.

Dann verwendet Line zur Verschlüsslung voreingestellt Letter Sealing. Ich bin jetzt nicht so der grosse Experte darin, deshalb kann ich schlecht beurteilen, ob es nun wirklich sicher ist, oder pseudosicher, wie bei manch anderen Messengern.

Man kann damit auch, ähnlich Skype, Videotelefonie betreiben.

Und eben auch, es gibt ein extra Programm für den PC. Während man zum Beispiel Linie nur auf einem mobilen Gerät betreiben kann, kann man das Programm auch gleichzeitig auf dem PC verwenden. Wie eingangs schon erwähnt, es ist eigentlich für Windows, läuft bei mir jedoch auch schon seit Jahren problemlos unter Linux. Zudem gibt es für alle Chrome basierten Browser eine Erweiterung, über die man arbeiten kann. Recht unkompliziert sogar.

Vorteile fürs Wifesharing

Hier gibt es in meinen Augen direkt einen bestechenden Vorteil, gerade gegenüber WhatsApp. Man muss die Handynummer nicht raus geben!

Kennt das jemand? Auf einer Party fragt ein Kerl eine Frau, ob sie ihm ihre Handynummer gibt. Sie verweigert das, sie kennen sich schliesslich so gut wie gar nicht usw. Das akzeptiert er, fragt aber direkt danach, ob sie vielleicht WhatsAppen will. Sie total begeistert 015********.

Bei Line kann man sich eine ID einrichten. Frei nach Lust und Laune. Nun kann man jemandem diese ID geben und siehe da, die Telefonnummer bleibt geheim. Oder, wenn man gerade beisammen ist, kann man einfach ein QR-Code aufrufen, welcher der andere Kontakt dann einfach direkt in Line abscannen kann. Wieder geht keine Telefonnummer raus.

Die angesprochenen Notizen sind sehr praktisch, wenn man Termine organisieren will. Anstatt Ort, Datum und Uhrzeit in den Chat zu schreiben, was dann gerne mal im Verlauf einer Unterhaltung verschwindet und erst mühsam gesucht werden muss, macht man das bei Line einfach in einer Notiz. Sie schreibt dort beispielsweise: „Samstag, 20 Uhr im Irgendwas“. Er bestätigt das, indem er das Kommentar zum Beispiel liked, oder mit „Ok“, oder was auch immer kommentiert. Super Sache! Wenn man sich dann vielleicht der Uhrzeit nicht mehr ganz sicher ist, schaut man in den Notizen nach und hat, was man sucht.

Die Bildergalerien können auch angenehm sein. So könnten die Beiden zum Beispiel je eine Galerie für ihn, sie und sonstiges machen. Wenn sie dann wieder etwas spannendes zur Steigerung der Vorfreude sehen will, kann er es einfach in seine Galerie schicken und sie hat es immer beisammen. Man kann auch Bilder aus dem Chat in eine Galerie kopieren. So muss man nicht mehr gross suchen sondern hat es direkt am Start.

Ein Vorteil zeigt sich aber noch nicht so direkt. Der ist vielleicht auch ein bisschen unfair, der dritten Person gegenüber und mit Sicherheit ist das so von den Betreibern von Line auch nicht erdacht.

Sagen wir mal, sie will sich im Bett, oder in der Badewanne, oder wo auch immer etwas Spass mit ihrem Liebhaber gönnen. Per Chat meine ich jetzt, weil der ist ja wahrscheinlich nicht da. Dann könnte er, also ihr Mann/Freund, sich an den PC setzen, Line mit ihren Daten starten und mitlesen. Muss ich da extra sagen, wo der Vorteil liegt?

Da muss ich aber sagen, sie, oder er, also wer auch immer geteilt wird, sollte das wissen, befürworten und auch die entsprechenden Zugangsdaten freigeben. Es einfach so zu machen, ohne die Genehmigung, wäre für mich ein Fall von hintergehen!

Zugegeben, dass müsste auch mit WhatsApp funktionieren, denke ich zumindest. Kann ich aber nicht ausprobieren.

Nachteile

Die will ich auch nicht verschweigen. Eigentlich schreibe ich ja die Nachteile immer zuerst, aber hier hab ich das irgendwie vergessen. Egal.

Der gravierende Nachteil dürfte sein, viele, oder die Meisten, haben eben kein Line und warum auch immer, Spiele können sich die Meisten noch und nöcher ziehen. Aber einen weiteren Messenger? Das scheint so ein bisschen auf Blasphemie hinauszulaufen. Das heisst, man wird den Gesprächspartner da irgendwie überzeugen müssen.

Nächstes Problem, manche Leute scheinen Probleme damit zu haben, Nachrichten über Line zu empfangen. Nur manchmal, aber man hört es hin und wieder.

Noch ein kleiner Nachteil. Das Programm für den PC lässt sich nicht auf deutsch umstellen. Auf die seltsamsten Sprachen, aber nicht auf deutsch. Da muss man dann schauen, dass man zum Beispiel mit Englisch zurecht kommt.

Manches ist ein bisschen versteckt. Die ID zum Beispiel. Da muss man in die Einstellungen, in sein Profil und erst dort kann man es einstellen. Das wäre besser zu lösen gewesen, also meiner Meinung nach.

Fazit

Vom Funktionsumfang her, Galerie, Notizen, ist in meinen Augen Line definitiv allen anderen Messengern überlegen. Auch die Nutzung einer ID, um diese anderen Nutzern zugänglich zu machen, ist in meinen Augen hervorragend gelöst.

Dem steht dann aber gegenüber, dass man anderen Leuten die Geschichte erst schmackhaft und gegen die Blasphemie ankämpfen muss, dass die jetzt noch einen Messenger installieren sollen.

Meiner Meinung nach, ist Line nicht nur für Wifesharing eine klare Empfehlung.

Aber, was erzähle ich euch da? Die App ist kostenlos! Jeder kann sie sich installieren, ausprobieren und sich selbst ein Urteil bilden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.