Derricks Macht … schon wieder!

Katja und Claudia erlebten wieder das, was sie einfach nicht nachvollziehen konnten. Ihr Körper reagierte einfach auf Derricks Anweisung. Sie waren aufgestanden, mit ihm gegangen und das schönste, was sie sich in dem Moment vorstellen konnten war, Derrick einen zu blasen. Klar, für die Beiden gab es immer noch Perry und Donald, daran gab es keinen Zweifel, aber ihr Verlangen war in dem Moment einfach Derricks Schwanz.

Das wurde noch stärker, als Derrick sich oben und dem Wohnzimmer auf das Sofa hockte und sich bedienen liess. Die Mädels gingen vor ihm auf die Knie und Beide konnten es nicht abwarten, bis endlich seine Hose offen war. Als das ausgefahrene Teil schliesslich rauskam, funkelten ihre Augen. Es war in dem Moment das Wichtigste, in ihrem Leben. Da dachte Katja weder daran, dass sie mittlerweile mit Perry verheiratet war, noch an ihre Schwangerschaft. Sie wollte dieses Zuckerstück der Männlichkeit haben und das bedingungslos.

Da gab es aber ein Problem. Ja, Derricks Schwanz war gerade das Wichtigste in ihrem leben. Aber, sie waren auch beste Freunde! Das bedeutete, auch wenn Claudia sich nichts mehr wünschte, als dieses massive Stück Männlichkeit im Mund zu haben, wollte sie dennoch ihrer Freundin den Vortritt lassen und umschloss den Riemen nur mit ihrer Hand. Katja empfand aber genauso. Auch sie nahm den Schwanz nur in ihre Hand und wollte Claudia den Vortritt lassen. Ergo, auch wenn Beide sich nichts sehnlicher wünschten, keine fing an zu blasen.

Daraus resultierte dann ein neues Problem. Derrick hockte da, sah in die zuckersüssen Gesichter der Mädels und spürte ihre Hände an seinem Teil. Doch keine fing an ihm einen zu lutschen. Also blieb ihm nur eines übrig. Er musste einer von Beiden einen Schubs geben und entschied sich für Claudia. Das hatte jedoch nichts mit ihr selbst zu tun. Sie kniete nur so, dass er sie mit seinem rechten Arm erreichen konnte und als Rechtshänder war das seine bevorzugte Seite.

Katja sah, wie dieses Wunderwerk an Männlichkeit in Claudias Hals verschwand und sie wurde so eifersüchtig, dass sie ihre Freundin am liebsten an den Haaren zurück gezogen und ihr eine geklatscht hätte. Nicht, weil sie nun angefangen hatte zu blasen, sondern weil Derrick sie bevorzugte. Das ging gar nicht!

Für Derrick war das nichts neues. Er hatte es schon oft so erlebt, dass wenn er zwei Frauen mit sich nahm, zwischen den Beiden auf einmal eine Rivalität entstand, weil er angeblich eine bevorzugt hatte. Natürlich war das Blödsinn gewesen. Er wollte ja Beide und es gab immer einen so banalen Grund wie in diesem Fall, warum er eines der Mädels ausgewählt hatte. Doch daraus resultierte dann immer ein sehr befriedigendes Spiel!

Das sah im Falle Katja und Claudia so aus, dass sich Katja etwas überlegte, um ihre Freundin von seinem Schwanz weg zu kriegen. Nur wie? Sie spürte ja selbst, dass sie einfach nur unglaubliche Lust auf Derrick hatte und sie wusste genau, wenn sie seinen Schwanz erst im Mund hatte, würde auch sie ihn nicht mehr freiwillig hergeben. Also, da musste eine List her!

Da man Katja noch nie nachsagen konnte, in irgendeiner Weise nicht einfallsreich gewesen zu sein, hatte sie auch für diesen Fall schnell eine Lösung. Dieses Bestand in einem einfachen Haargummi. Katja, die ja normalerweise ihre Haare am liebsten Offen trug, hatte es sich bereits vorsorglich für den nächsten Tag ums Handgelenk geschnallt, um es für die Pyramide griffbereit zu haben. Nun nutze sie es, um sich schnell einen improvisierten Dutt auf den Kopf zu zaubern. Ob der reichen würde war ihr nicht klar, doch sah sie in Derricks Gesicht, dass er ihre Taktik schon durchschaut hatte und sich auf das Ergebnis freute.

Kaum war sie fertig, ging auch Katja mit ihrem Mund nahe an den Schwanz heran und schaute zu Claudia. Ihre Augen waren geschlossen, der Schwanz glitt immer wieder tief in ihren Mund und ihre Wangen fielen zusammen, als sie mit viel Sog das Prachtstück wieder zum Vorschein brachte. Das machte Katja so fuchsig, dass sie zur Tat schritt.

Ihre Hand umschloss das Handgelenk von Claudia und zog ihre Hand von Derricks Schwanz weg. Doch natürlich war es für Katja extrem wichtig, dass Derrick sehr gut befriedigt wurde. Deshalb legte sie ihre Hand dorthin, wo Claudia sie eben noch hatte und rieb das lange Ding ein wenig, während sie Claudias Hand an ihre Haare führte.

Kaum hatte Claudia gespürt, was Katja da hatte, öffneten sich ihre Augen. Ihr Kopf ging nach oben, um sich das anzuschauen und dabei verlor sie natürlich den Schwanz aus ihrem Mund. Der war noch nicht ganz im Freien, hatte Katja ihn schon zu sich gezogen und nun in ihren Mund gleiten lassen. Das sie da noch den ganzen Speichel von Claudia spürte, war ihr in dem Fall völlig egal. Endlich hatte sie das Stück ihrer Begierde im Mund und tat das, was sie dringend brauchte.

Derrick genoss das Spiel, was da nun begann. Claudia spielte erst ein wenig mit Katjas Haaren, während die anfing ihre Gier aus ihm heraus zu blasen, dann fing sie an ihren freien Nacken zu küssen und dadurch ihren Kopf immer wieder auf sein Teil zu drücken. Tatsächlich hatte Katja ein Mittel gefunden, um Derricks Macht zumindest Claudia gegenüber auszuhebeln. Einfach ein Haargummi. Mehr brauchte es nicht.

Anfangs war das Spielchen für Derrick noch wirklich erregend. Er bekam einen geblasen, während Claudia an Katja herum knabberte. Doch nach einigen Minuten war das irgendwie langweilig. Doch wozu hat man denn solche Macht? Da konnte er problemlos Abhilfe schaffen.

»Wechselt euch beim blasen ab und wer nicht bläst leckt die Andere!«

Claudia hatte ohnehin schon das starke Verlangen, Katja zu lecken und intim zu berühren. Katja hatte das die ganze Zeit nicht. Ja, Claudia leckte an ihrem Hals rum und knetete ein bisschen ihre Hupen, aber das interessierte sie weniger. Claudia war eben eine Frau. Doch kaum hatte Derrick es ausgesprochen, waren Katjas Gedanken klar!

Da sie die ganze Zeit jetzt geblasen hatte, hielt sie Derricks Teil nun Claudia hin. Die stürzte sich sofort gierig drauf und Katja ging zum Angriff über. Nur, wie macht man das in so einem Flugzeug? Lecken, in der Position, es war eigentlich unmöglich, wenn man nicht aufstehen und sich sonst wie positionieren wollte, was dem Wechseln beim Blasen sehr hinderlich gegenüber stand. Also musste eine Alternative her und die bestand in Katjas Hand.

Claudia war ja so nass! Einmal, weil sie Derrick einen blasen durfte und das Teil einfach nur der Hammer war, dann wegen Katjas Frisur und nun eben auch noch, weil ihre geschmeidigen Finger in ihre heisse Grotte flutschten.

Katjas Körper lief auf Autopilot, während die Emotionen in ihr Amok liefen. Ihr Verstand hingegen war davon weniger beeindruckt. Der dachte nur daran, dass die Umstände gerade fast schon grotesk waren. Derrick war nicht gerade ein optischer Leckerbissen, aber eine Aufforderung von ihm genügte, um nichts mehr anderes zu wollen. Ausserdem machte er ihr wiederum mit einer Aussage so viel Lust auf Claudia, da musste irgendwas magisches im Spiel sein. Anders war das nicht zu erklären!

Mitten in ihren Gedanken gab Claudia schliesslich den Schwanz wieder drei. Katja sah es und musste die Eichel augenblicklich an ihren Lippen spüren. Dieses Gefühl, so weich und zart, was von der Härte des Schaftes schliesslich abgelöst wurde. Warum waren diese Dinger nur so unglaublich geil? Das war doch irrwitzig! Ausserdem, Katja spürte nun, wie da mindestens vier Finger gleichzeitig in sie eindrangen. Das war geiler als jeder Schwanz! Das führte dann wieder zu einer Irritation. Sie hatten es schon ausprobiert und sie wurde schon von Claudia gefingert. Doch diese Gedanken hatte sie nie. Ergo, es musste tatsächlich Derricks Aufforderung gewesen sein, wegen welcher sie nun total geil auf alles war.

Alles gipfelte natürlich in einem heftigen Orgasmus von Derrick. Da er zu Beginn ja Claudia bevorzugt hatte, schob er seine Eichel nun in Katjas Mund, als er schliesslich seine mächtige Ladung abfeuerte. Dabei schaute er Katja in die Augen. Er sah diese Gier, diesen Drang in ihren Augen, nun von seinem Orgasmus heimgesucht zu werden. Sie hingegen sah in seinen Augen, dass sie seine Ladung nicht schlucken sollte. Wie sie das sah wusste sie zwar nicht, aber klarer konnte man das eigentlich gar nicht ausdrücken.

Es war ein Gewaltakt, nichts von dem Sperma zu schlucken. Derrick schoss es so heftig und lautstark in ihren Mund, sie musste ihre ganze Konzentration aufbieten, um wirklich alles im Mund zu behalten. Bis auf Derricks Schwanz. Der wurde sofort aus ihrem Mund gezogen, als die letzte Ladung verschossen war.

»Küsst euch!«

Sagte Derrick. Katja schaute Claudia an und wollte gerade über sie herfallen, als sie bereits quasi angeflogen kam und ihre Lippen auf die von Katja presste. Auf eine Art, die ungewöhnlich war. Claudia presste ihre Lippen so intensiv auf die von Katja, dass beide Münder vollkommen dicht waren. Erst dann schob sie ihre Zunge in Katjas Mund und begann mit ihr ein Zungenspiel, wodurch auch viel Sperma in ihren Mund gelangte. Einfach himmlisch!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen