Junggesellenabschied (Teil 24)

Während New Apple bis auch Amy und Hicks soweit durch war, hatte in Las Vargas Aisha alle Hände voll zu tun. Eines konnte man Jerry definitiv nicht nachsagen. Er war auf keinen Fall ein Schnellspritzer! Es dauerte sogar so lange, dass Aisha mehrfach die Stellung wechselte, so gut es eben ging und Katja auf dem Tisch irgendwie Langeweile bekam. Zumindest sie konnte sich aber Zerstreuung verschaffen. Nun, Aisha hatte keine Langeweile, da Jerry sie sich als absolut toller Liebhaber herausstellte, doch Katja und die Anderen wussten irgendwann nicht mehr wirklich etwas mit ihrer Zeit anzufangen.

Katja hatte jedoch die Erlaubnis, mit Hand und Möpsen aktiv zu werden. Sie stieg von dem Tisch ab und ging zuerst zu Pascal. Der Bekam ihre Möpse ins Genickt, Katja beugte sich so weit es ging nach vorne und ihre Hand erreichte seinen Schritt. Für sie war es ein Hochgenuss, dieses Monster aus seiner Hose zu fördern und daran zu spielen. Wie erwartet war es steif und fühlte sich einfach nur unglaublich gut an in ihrer Hand. Diese gigantische Eicheln unter der Vorhaut hervorzubringen war einfach immer wieder ein Highlight, egal wie oft sie es machte.

Nach einigen Minuten hob Viper die Hand, als wolle er etwas bestellen. Katja ging zu ihm und bekam gesagt, er hätte gerne einmal die Brüste. Kein Problem! Katja drehte seinen Stuhl, ging vor ihm auf die Knie und öffnete auch seine Hose. Ach, wie wundervoll sich sein Schwanz dort doch anfühlte. Katja konnte sich nicht helfen, aber das Gefühl eine Bitch zu sein gepaart mit dem unglaublichen Gefühl von Vipers Schwanz zwischen ihren Brüsten verschaffte ihr eine fast unglaubliche Erregung und dabei war ihre eigentlich erogene Zone gar nicht im Spiel!

Aber natürlich wollte auch Derrick etwas bestellen. Da er um die Handarbeitsqualitäten vom Katja wusste, durfte sie ihm natürlich mit den Händen zu Diensten sein. Wieder dieses Gefühl, welches über sie hereinbrach. Dieses lange, wenn auch eher Dünne teil von Derrick zu berühren war anders, als bei Pascal. Sie musste daran denken wie es war, wenn sie damit gefickt wurde. Dieser Schmerz, wenn er sich ganz in sie presste, war einfach der Hammer!

Aisha hingegen war fast mit jedem Stoss aufs neue begeistert, denn sie hatte jedes Mal dieses geile Gefühl in sich. Irgendwie war dieses Mal in der Tat etwas anders. Okay, mit Derrick war es immer toll und auch Viper hatte sie mittlerweile überzeugt. Aber in der Regel war sie von neuen Sexualpartnern eher abgeschreckt, bis es nach einigen Versuchen dann erträglich wurde. Bei Jerry hingegen war schon der erste Versuch so unglaublich toll, dass Aisha sich wirklich vorstellen konnte, den Höhepunkt zu erreichen. Lag das vielleicht daran, dass ihre Freunde um sie herum waren und sie sich deshalb keine Sorgen machen musste, in irgendeiner Form schliesslich gezwungen zu werden?

Als sie zu Jerry gewandt ritt überkam es sie sogar. Sie schlang ihre Arme um ihn und fing an ihn zu küssen. Das brachte Derrick, der eigentlich gerade viel zu beschäftigt wegen der super Behandlung von Katja war, dazu kurz seine Geilheit zu vergessen und zu beobachten, was Aisha da tat. In der Tat wurde er wieder eifersüchtig, da sie ihn normalerweise nicht küsste. Womit hatte Jerry das jetzt verdient? Lag das nur an dem Junggesellenabschied, oder fand sie Jerry besser als ihn? Hatte sie vielleicht Gefühle für ihn? Das fand Derrick überhaupt nicht komisch.

Katja spürte das, da sein Schwanz ein bisschen anfing klein zu werden, doch nicht mit ihr. Sie intensivierte ihre Handarbeit und siehe da, Derricks Augen rollten, schlossen sich und da war das Teil wieder hart wie Ebenholz! Das wiederum war für Katja heiss, denn es zeigte ja mehr als deutlich, wie geil sie doch war und darauf kam es ihr schlussendlich ja irgendwo an.

Worauf es Perry in der Zwischenzeit ankam war klar. Er konzentrierte sich so gut es ging auf etwas, was in keinster Weise erotisch war. Früher war das einfach. Er musste nur an seine Arbeit denken, besonders wenn es da irgendwo ein Problem gab und schon bis sich sein Verstand daran fest und hörte erst auf daran zu denken, wenn das Problem gelöst war, oder Perry sonst wie abgelenkt wurde. An Erregung war dabei dann natürlich nicht zu denken.

Doch mittlerweile, selbst wenn er an die Arbeit dachte dachte er nur daran, dass sein Erfolg bei Katja Eindruck machte und sie deshalb in der Kiste landeten. Oder er dachte daran, wie Katja ihn bei Veranstaltungen unterstützte und dabei so umwerfend aussah. Auch das förderte nicht gerade seine Abkühlung. Richtig bescheuert wurde es dann aber, als er an Waldemar dachte. Das war eigentlich immer ein Garant dafür, irgendwie runterzukommen. Doch mittlerweile dachte er auch bei ihr mehr an Elena und wie sie sich ein Bein ausriss, damit Waldemar von ihr Notiz nahm. Wieder steige die Erregung.

Schliesslich sah er dann auch noch, wie die drei Jungs zusammenrückten. Viper in der Mitte, auf der einen Seite Pascal auf der anderen Derrick. Katja kniete vor Viper und der fickte massiv ihre Brüste, während Katja mit ihren Händen die Schwänze der beiden anderen Jungs benutzte. Für Perry fast ein Grund, mal schön die Ladung der Hochzeitsnacht in die Hose zu feuern.

Aisha kam hingegen mittlerweile gleich ein paar Mal. Der Kuss, die Berührungen und auch der Schwanz waren einfach genial. Es war lange her, dass sie sich beim ersten versuch derart einem Mann hingeben konnte. Kurzfristig ging sie noch davon aus, dass es wirklich etwas mit der Anwesenheit ihrer Freunde zu tun hatte, doch dann dachte sie darüber nach, ob sie da vielleicht Gefühle für Jerry entwickelt hatte.

Sie bekam Panik. Gefühle gingen gar nicht! Sie hatte viel zu sehr mit ihrem Leben zu tun, um sich ernsthaft an eine Beziehung binden zu können. Ausserdem, wenn sie an Jerry an sich dachte, empfand sie irgendwie gar nichts. Es war eher so, als wäre es gar nicht der Mann, wegen dem sie die Gefühle hatte. Rein nur die Situation und das war gut!

Ein bisschen schielte sie zu Pascal. Aus irgendeinem Grund hatte sie ganz stark das Gefühl, dass der etwas damit zu tun hatte. Sie hatte ihn angeschaut und seither ging es ihr richtig gut beim Sex. Ja, da musste etwas dahinterstecken, nur was? Aisha wusste zwar mehr als deutlich, dass Pascal so seine Eigenarten hatte, die niemand verstand, doch auch sie glaubte natürlich nicht daran, dass er in irgendeiner Form übernatürlich war. Oder doch?

So ein bisschen war Aisha schockiert. War da vielleicht doch mehr an Pascal? Wenn sie alleine an die Aktion dachte, als sie mit den Anderen nach Deutschland gekommen war. Als Frau des Kopfes der Terrorzelle, die zudem auch noch das Flugzeug entwickelt hatte, war sie für die Behörden natürlich ein gefundenes Fressen. Inhaftierung wäre wohl noch die harmloseste Variante gewesen, denn natürlich hätte das deutsche Militär zu gerne die Geheimnisse des Flugzeugs in die Finger bekommen. Da es offiziell ja abgestürzt war, gab es nur noch Aisha, welche Informationen darüber hatte.

Doch anstatt sie zu verhaften, taten die Agenten damals eigentlich so, als würde sie gar nicht existieren. Weder wurde sie angesprochen, noch angeschaut, oder in sonst irgendeiner Form zur Kenntnis genommen. Wie war das denn möglich? Gedanken hatte sich Aisha schon viele darüber gemacht und wusste eigentlich auch gar nicht, warum sie es genau in dem Moment tat, wo sie doch so geil ritt und auf Jerrys Schwanz voll ihren Spass hatte. Doch irgendwie, den Gedanken konnte sie nicht abschütteln.

Ein grosser Vorteil eine Frau zu sein, dachte sie sich. Während sie sich also über Pascal und seine Fähigkeiten Gedanken machte, ritt sie munter weiter und genoss dennoch jede Bewegung in vollen Zügen.

Gab es denn in irgendeiner Weise die Möglichkeit, dass Pascal übersinnliche Fähigkeiten hatte? Gut, er behauptet immer wieder ein Dämon zu sein, aber daran glaubte Aisha so gar nicht. Vielleicht war er ja ein Ausserirdischer? Gut, er erzählte immer wieder gerne, dass sein Onkel aus Amerika war und hier viel bewegte. War er vielleicht wirklich einer der Ausserirdischen, die damals abgestürzt waren? Wurde er in der Area 51 gefangen gehalten, oder sonst irgendwie untergebracht und war nun auf freiem Fuss?

Gab es etwas, was diese Idee sonst noch untermauern konnte? Oh ja ab es! Auch Aisha hatte schon bemerkt, dass Pascal manchmal einen Schwanz hatte, der unmöglich in eine Frau hineinpassen konnte, aber dann beim Sex war es immer so, als wäre die Grösse absolut perfekt in allen Belangen. Dabei war er optisch weit grösser, als es eigentlich möglich sein konnte. Wie also, wenn nicht durch solche Fähigkeiten, sollte es denn zu schaffen sein, dass ein Schwanz einmal gigantisch war, dann aber perfekt in die Muschi aller Frauen passte, egal wie die gebaut waren?

Diese Erkenntnis und das Gefühl, dieses Geheimnis nun gelöst zu haben inspirierte Aisha derart, dass sie eine Intensität in ihren Bewegungen legte, worauf auch Jerry nicht mehr anders konnte. Er zog sie an sich, fing sie an zu küssen und ihm kam es. Aisha spürte, wie sein Schwanz zu pumpen begann und auch sie überrollte ein brutaler Orgasmus, als sie sein Sperma in sich spritzen spürte. So gut hatte sie sich schon lange nicht mehr gefühlt!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.