Katja und Sarah

Als Perry auf die Bremse trat, war es fast schon zu spät. Der Garzella verzögerte, doch es schien nicht mehr zu reichen. Als das Auto schliesslich zum stehen kam, berührten die Vorderräder bereits die Wiese. Ganz schön knapp!

Zurück am Start liess nun Perry sich feiern. Zu gerne hätte er Katja in den Arm genommen, doch die Schar der Leute war zu gross. Sie konnte sich nicht bis zu ihm vorkämpfen. Erst, als der Garzella wieder auf seinem Platz stand, kam seine Freundin endlich angeflogen und drückte sich so fest an ihn, dass ihm die Luft wegblieb.

Doch wieder bekam der Garzella keine Pause. Wieder war es nur ein sehr spannendes Rennen zwischen zwei richtig heftige Supersportwagen, bis erneut Garzella auf der Tafel stand. Garzella und Ruckzucki.

Katja verspürte ein Kribbeln im Bauch. Wieder stand sie am Start und langsam war die Nervosität wie weggewischt. Sie war aufgeregt und konnte es kaum erwarten, dass es los ging. Dabei hatte sie auch diesen Ehrgeiz in sich. Sarah war ein super Fahrer und der Ruckzucki mittlerweile wohl auch noch gefährlicher. Aber sich einfach geschlagen geben war nicht ihre Art.

Amy gesellte sich an den Start und begann ihre Show. Katja registrierte es, doch liess sie sich davon nicht beeindrucken. Das Lenkrad hatte sie fest in der Hand und versuchte die optimale Drehzahl so perfekt es ging zu halten. Dann kam der Start.

Sofort hatte Katja die gleichen Probleme wie Donald. Doch im Vergleich zu ihm war sie deshalb nicht schockiert, sondern fing an Gas und Kupplung zu variieren. Wirklich ins Schlingern kam das Auto nicht und auch im zweiten Gang hatte Katja deutlich mehr Kontrolle als Donald zuvor. Aber, der Ruckzucki zog schon davon.

Katja war fasziniert. Dieser Umstand schien sie nicht zu beeinträchtigen. Viel mehr konzentrierte sie sich noch mehr, versuchte die Schaltpunkte zu erwischen und behielt den Ruckzucki im Auge. Schon im dritten Gang zeigte der Garzella seine überlegene Leistung. Schnell holte Katja auf, wurde dabei jedoch nicht euphorisch. Voll konzentriert ging es für sie weiter und auch der nächste Schaltvorgang verlief hervorragend. Weiter kam sie an den Ruckzucki heran, als ihr das kurze Gespräch zwischen Viper und Mario in den Sinn kam. Mehr Vorsprung beim Start, hiess es da und genau das konnte Sarah mit den Modifikationen perfekt umsetzen. Der Garzella war von der Leistung her dem kleinen Gegner locker überlegen, doch war der Vorsprung nach dem Start einfach nur heftig.

Katja kam zwar immer näher, doch die Ziellinie auch. Mit ausreichend Strecke wäre der Sieg für Katja klar gewesen, doch die paar Meter? Würde das reichen?

Katja schaltete erneut. Die Nase des Garzella war schon in der Hälfte der Wagenlänge des Ruckzucki. Dessen Nase hatte aber schon fast die Ziellinie erreicht und schliesslich musste Katja erkennen, die Strecke war nicht lang genug. Zwar kam sie noch bis zum Aussenspiegel des Ruckzucki heran, doch da überquerten sie schon die Ziellinie.

Auf dem Weg zurück zum Start wurde Katja richtig sauer. Nicht wegen der Niederlage und auch nicht wegen Sarah. Doch sie wusste genau, wäre der Start so verlaufen wie bei Perry, hätte sie das Ding gewinnen können und das ärgerte sie mächtig. Entsprechend verhalten war auch ihre Reaktion, nachdem sie ausgestiegen war. Erst zurück auf dem Parkplatz, als Sarah zu ihr kam, fand sie wieder Worte.

»Sehr gutes Rennen!«

»Danke! Du bist echt perfekt gefahren Sarah. Ich hab den Start vermasselt und das hat mich den Sieg gekostet!«

»Ach, Schwamm drüber! War nicht dein letztes Rennen!«

»Nein, sicher nicht! Ausserdem hat die Dame den Ehrgeiz gepackt. Stimmt doch Katja?«

Katja schaute zu Viper, der mit Pascal herangekommen war.

»Auf jeden Fall! Mich nervt das mit dem Start! Wenn ich das besser mache, kann ich auch gewinnen!«

»Denkst du wirklich? Also, ich hatte nach dem Start schon ordentlich Vorsprung und hätte ich vom dritten in den vierten Gang nicht gepfuscht, wärst du nicht so nah ran gekommen.«

»Denke ich wirklich Sarah! Das du gepfuscht hast ist mir gar nicht aufgefallen! Aber ich sage dir, mit besserem Start hätte ich gewonnen!«

»Ach nee du. So viel hat dich der Start gar nicht gekostet!«

»Hallo? Willst du mich jetzt verarschen? Ich hätte gewonnen, wenn ich besser weggekommen wäre!«

Viper fand das Gespräch recht amüsant, da er sich schon denken konnte, was da nun folgen würde. Perry hingegen war verwirrt. Katja konnte ehrgeizig sein, doch so verbissen hatte er sie bislang noch nicht erlebt.

»Katja, jetzt sei mal realistisch! Ist ja nicht so, als wärst du überhaupt nicht weggekommen! Ein besserer Start würde am Ergebnis nichts ändern!«

»Doch Sarah, würde es!«

»Ach ja? Bist du dir so sicher, dass du darauf wetten würdest?«

Perry bekam Schnappatmung. Wetten? Hier in Neunburg? Das konnte nur eins bedeuten. Irgendetwas mit Sex und da Katja involviert war, hatte er sofort Kribbeln im Bauch.

»Bin ich. Um was?«

»Wenn ich gewinne musst du irgendwas machen, was ich sage. Direkt hier auf dem Platz!«

»Abgemacht, gleiches umgekehrt!«

»Geht klar! Komm mit!«

Sarah nahm Katja bei der Hand und zog sie in Richtung Kommandostand. Viper kam zu Perry.

»Warum habe ich nur so das Gefühl, dass du gleich mächtig viel Spass haben wirst?«

»Weil ich berechenbar bin Viper?«

»Ja, wahrscheinlich!«

»Du denkst also, Katja wird verlieren?«

»Japp. Sie hat zwar Recht mit ihrer Aussage, aber sie wird den Start wieder vergeigen. Nicht ganz so stark, aber es wird nicht reichen.«

»Und Sarah, also, was denkst du wird sie fordern?«

»Irgendwas gemeines. Freu dich aber nicht zu viel, wirklichen Sex wird es nicht geben. Aber Spass wirst du trotzdem haben!«

Ein Rennen später standen Garzella und Ruckzucki wieder am Start. Dieses Mal gab den Start aber ein Mädel frei, welches Katja und Sarah gar nicht kannten. Die war sehr gross und hatte perfekte Proportionen. Auch Claudia hatte sie erspäht und da sie die Haare geflochten hatte, stand Claudia natürlich unter Strom.

Es kam der Start. Katja kam tatsächlich etwas besser weg, dennoch nicht so wie Perry. Ein wenig drehten die Reifen noch durch und wieder hatte der Ruckzucki sofort Vorsprung. Da wusste Katja schon, es würde wieder nicht reichen. Aber, noch war das Ziel nicht erreicht und Sarah konnte immerhin auch noch Fehler machen.

Tat sie aber nicht. Katja kämpfte sich heran. Eingeholt hatte sie den Ruckzucki schnell und schob sich immer weiter an ihm vorbei. Da, wo sie beim letzten Rennen erst in der Mitte war, war sie nun schon am Aussenspiegel. Es konnte noch reichen, so hoffte sie zumindest.

Da war das Ziel! Beide Autos flogen darüber und keiner konnte nun von sich behaupten, gewonnen zu haben. Das war wieder so eine knappe Kiste und jede Wette, Mario würde es wieder spannend machen.

In der Tat. Beide Autos standen schon am Start, während Sarah und Katja, aber auch der Rest der Anwesenden gebannt auf die Anzeigentafel schauten, die jedoch dunkel blieb. Erst nach quälenden Minuten kam die erhoffte Wiederholung. Garzella und Ruckzucki fast gleich auf. Aber eben nur fast. Es war schliesslich doch der Ruckzucki, der hauch dünn als erstes Auto die Ziellinie erreichte und Sarah damit gewann. Was ein Jubel von den Leuten.

Katja war erneut ziemlich sauer, als sie den Garzella auf den Parkplatz brachte. Sie wusste doch, dass sie gewinnen konnte und sie beim Start vorsichtig sein musste. Wie konnte sie das so vergeigen? Nun, damit würde sie sich später auseinandersetzen müssen, denn schon war Sarah da.

»Okay, war knapper als gedacht. Aber trotzdem. Verloren ist verloren. Bereit für deinen Wetteinsatz?«

Bei Perry wurde sofort die Hose eng.«

»Ja, klaro. Was soll es sein?«

»Ganz einfach! Ich vermiete deine Möpse. Komm mit, da hinten in den Eck. Du machst dich obenrum frei und jeder, der mir einen Zehner gibt, darf anfassen!«

Katja wurde bleich. Perry auch, doch das lag mehr an dem ganzen Blut, was sich in sein bestes Stück zu quetschen versuchte.

»Dein Ernst?«

»Ja sicher! Jede Wette, da kommt einiges bei rum und mein Baby braucht neuen Lack. Lässt sich damit ganz bestimmt locker finanzieren!«

Katja schluckte.

»Na dann gut. Jetzt sofort?«

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.