Eine Veranstaltung mit Neunburgern

Es war schon Mittag, als die Heinzforter mit den Neunburgern den Weg zu der Veranstaltung suchten. Die Mädels waren ganz schön aufgeregt. Sie konnten sich gar nicht daran erinnern, wann sie das letzte Mal so lange von diesem Treiben ferngeblieben waren. Die Mädels aus Neunburg schienen hingegen absolut cool zu sein und keinerlei Aufregung zu verspüren.

Die Begrüssung war übertrieben herzlich. Es dauerte eine ganze Zeit, bis Katja, Elena und Claudia von Allen begrüsst worden waren. Natürlich suchten Alle den direkten Körperkontakt und auch Griffe zu den Pos und hier und da zu den Brüsten waren dabei. Erst dann kamen die Mädels dazu, die Neuankömmlinge vorzustellen.

Um was ging es eigentlich? Das war schnell erklärt und so banal wie immer. Ein neues Auto, damit es nicht immer Fernseher und ähnliches waren. Sah schon gut aus die Kiste, zumindest wenn es nach Claudia ging. Ein nagelneuer Stern in einer Sonderausführung. Der neue Besitzer wurde natürlich nicht müde, dessen Qualitäten zu nennen. Doch während fast alle stark beeindruckt waren, schienen sich Amy und ihre Freundinnen eher zu langweilen. Das verwunderte natürlich den Gastgeber.

»Wie mir scheint, hat es unser Zuwachs nicht mit Autos.«

Amy wollte gerade loslegen, als Rebekka ihr zuvorkam. Der war es lieber, dass Amy nicht gleich vom Leder ziehen würde.

»Doch schon. Aber eben nicht wirklich beeindruckend!«

»Ach nein? 700 PS, 18 Zoll Niederquerschnittreifen, Soundsystem, ist das nicht beeindruckend?«

»Nö, nicht wirklich!«

Die Mädels fingen an sich zu amüsieren. Wahrscheinlich würden ihre neuen Freundinnen bald mit ihren Autos anfangen und eins war klar, gegen die sah diese Kiste kein Land.

»Du scheinst nicht zu verstehen, was 600 Newtonmeter bedeuten, richtig?«

»Falsch! Ich weiss nur, dass 600 Newtonmeter nichts ist, mit dem man gross angeben könnte. Ausserdem, dieses Auto scheint seinen Abtrieb durch die Karosserie zu erzeugen. Der ist also statisch. Ob man ihn nun braucht, er ist immer da. Ich denke auch, dieser ganze Luxus-Kram macht die Kiste auch noch ordentlich schwer. Was denkst du wie schnell der ist, auf einer viertel Meile?«

Oh, da hatte aber jemand das Ego des Gastgebers gekitzelt.

»Viertel Meile? Die schafft der locker in zehn Sekunden!«

»Siehst du? Wäre mir zu langsam!«

Amy schaute Rebekka grimmig an. Zu gerne hätte sie ihren Part übernommen, auch wenn sie nicht ganz so diplomatisch geblieben wäre. Doch Rebekka war am Drücker und nun kam der Gastgeber zu ihr. Alles unter den Blicken der restlichen Anwesenden.

»Zu langsam? Ich weiss ja nicht, aus welchem Eck du kommst, aber ich wette, dass du kein Auto kennst, was diese Leistung unterbieten kann!«

Autsch, schwerer Fehler! Katja musste lachen, Claudia wurde spitz. Rennen, Wetten, so aufregend war so eine Veranstaltung bislang noch nie.

»Du willst wetten? Dann sag mal an, wie sind die Bedingungen und was willst du haben, wenn ich verlieren sollte?«

»Die Bedingungen? Hast du denn ein Auto, mit dem du gegen mich antreten könntest?«

»Sicher hab ich das, sonst würde ich ja nicht fragen!«

»Also gut. Wir treffen uns heute Abend auf meinem Firmengelände! Da ist genug Platz und wir haben Ruhe. Du gegen mich, viertel Meile. Wenn ich gewinne, lassen wir Beide es danach krachen und zwar richtig!«

»Krachen lassen. Sex, nehme ich an?«

»So ist es!«

»Ach Kleiner, fällt dir da nichts besseres ein?«

»Mir reicht es!«

»Gut. Aber wenn ich gewinne, kriege ich deine Fahrzeugpapiere!«

Da guckte er nicht schlecht. Elena, Katja und Claudia schüttelten nur den Kopf. Sie hatten zwar keine Ahnung, was dieser Stern zu bieten hatte, aber sie wussten sehr wohl, zu was der Lion im Stande war und zehn Sekunden waren für den lächerlich. Ergo, wenn der Typ einschlagen würde, hätte er mal einen Stern gehabt.

»Abgemacht! Heute Abend! Zieh dir was hübsches an, was man nicht gross ausziehen muss. Geht klar?«

Ach ja, wenn der doch vorher gewusst hätte, auf was er sich da einlässt. Die Mädels wussten es und auch Amy, nebst Janine hatten ihren Spass. Auto von der Stange gegen den hoch optimierten Lion. Der Sieger stand eigentlich schon fest.

Nichts desto weniger, die Party ging weiter. Katja war ein bisschen irritiert, denn Claudia hatte schon kurz darauf mündlichen Kontakt mit einem der Jungs, verschwand auch bald mit ihm und kaum waren sie zurück, knutschte sie schon mit dem Nächsten. Auch Elena hatte schnell einen Liebhaber am Start, während Katja sich zurückhielt. Ja, da waren Jungs dabei, die schon ihren Reiz hatten, aber irgendwie hatte sie im Moment nur Verlangen nach Perry.

Für die Jungs kein Beinbruch, denn schon bald hatte einer sich mit Janine angefreundet und wie Katja sie kannte, würde die sich nicht mehr lange bitten lassen. Dennoch war es Amy, die als Erste mit einem der Kerle verschwand. Katja blieb bei Rebekka.

»Das ist eigentlich unfair, was du da machst! Der Kerl hat die Kiste im Leben noch nicht abbezahlt!«

»Kann ich mir denken. Aber ich hasse solche Angeber. Die Kiste ist nicht schlecht, keine Frage, aber so Wellen muss er nicht damit machen. Zum Einen, ich kann mir eine ganze Flotte davon kaufen und direkt bezahlen. Also schon alleine deshalb ist das Ding nichts besonders. Dann, die Dinger sind zwar schnell, reizen aber ihr Potential nie aus. Was logisch ist, die sind für einen normalen Fahrer gedacht, der mal auf der Autobahn Gas geben will. Lass mal Mario und uns da ein paar Tage dran, dann wäre das Ding noch viel schneller. Von daher, diese Angeberei finde ich grausam.«

»Du machst dir da auch keine Gedanken, dass du verlieren könntest?«

»Nö. Zehn Sekunden brauche ich, wenn ich den Start verschlafe. Also da mach dir keine Gedanken.«

»Und was machst du mit dem Ding, wenn du es gewonnen hast? Verkaufen?«

»Nee du. Lass dich überraschen!«

»Okay. Aber schade, dass ihr den Lori nicht dabei habt.«

»Ich weiss nicht. Janine wäre mit dem ja schon am Ziel, wenn der mit seiner Gurke gerade in der Hälfte wäre. Das ist dann doch zu demoralisierend.«

»Stimmt auch wieder.«

»Ach so, sag deinen Jungs mal, sie sollen den Garzella heute in Ruhe lassen. Die kommen mit!«

»Was? Wieso denn das?«

»Ganz einfach! Der sieht zwar gegen den Stern kein Land, aber wenn der wirklich ein Gelände hat, kann man den mal testen und die Jungs können vielleicht ein bisschen üben.«

»Gut mitgedacht! Du scheinst eh die zu sein, die den meisten Durchblick bei euch hat, oder?«

»Ach, so kannst du das nicht sagen. Wir haben alle unsere Qualitäten. Amy hat oft den richtigen Gedanken, um ein Problem zu lösen. Janine stürmt vor, wo Engel furchtsam weichen. Ich bin eher rational und ziehe aus deren Eingebungen die richtige Option. So könnte man sagen.«

»Schon lustig. Gibt es bei uns nicht. Wir haben alle bekloppte Ideen und nicht immer kommt das Beste bei raus.«

»Quatsch! Ihr habt ja diese Gruppe aufgebaut und wie ich sehe, funktioniert das alles hervorragend! Also mach dich mal nicht schlecht! Du darfst dabei nicht vergessen, wir treffen oft Entscheidungen mit schwerwiegenden Konsequenzen. Bei euch ist alles nur Spass. Ihr seit nicht viel anders als wir, nur noch ungeschliffen. Kommt aber noch, denke ich.«

»Das glaube ich dir dann einfach mal. Aber sag, was denkst du von Perry?«

»Gute Wahl!«

»Ach ja? Denkst du?«

»Klar. Der ist schon süss. Jetzt kein Viper, aber er hat was.«

»Cool. Danke! Dachte unter der Dusche schon, du willst ihn vernaschen!«

»Ich? Du, er ist dein Freund! Okay, ich hab mal angefasst, aber nur zum prüfen.«

»Lustig. Irgendwie war noch keine da, die unbedingt mal auf ihn wollte.«

»Halt! Das habe ich nicht gesagt! Aber er ist dein Freund, ich weiss nicht, wie ihr das handhabt und deshalb mache ich mir da auch keine Gedanken! Ich hab nicht gesagt, dass er mich nicht mal vögeln könnte!«

»Echt jetzt? Wow, die Reaktion ist neu!«

»Ja, ja, ich weiss. Dick, kleiner Schwanz und so. Aber ja und? Ich find den lieb, so dick ist er jetzt auch wieder nicht und wenn er mit dem Ding umgehen kann, warum denn nicht?«

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.