Viper und Pascal ganz anders

Elena kam rechtzeitig zurück, um die beiden Namen auf der Anzeigentafel zu sehen, die da gerade aufgetaucht waren. Viper und Pascal sollten an den Start. Die Menge staunte nicht schlecht, als die Kontrahenten zu Fuss an die Startlinie gingen und sich dort aufstellten. Was wollten sie machen? Laufen? Okay, wäre natürlich auch ein Rennen gewesen, aber auf einer Rennstrecke für Fahrzeuge?

Zu Verwunderung aller trug dann noch bei, dass Mario von seinem Kommandostand runterkam und sich vor die Beiden stellte, als wolle er das Rennen starten. Die Situation war so grotesk, dass es niemandem auffiel. Mario trug einen Rucksack und fing kurz darauf auch schon an seltsam zu wackeln.

Ganz sicher konnte man sich nun nicht sein, ob er zu tanzen versuchte, oder einen Schlaganfall hatte. Auf jeden Fall war das alles, nur nicht erotisch. Es brachte die Menge aber zum lachen.

Nachdem er den epileptischen Anfall hinter sich gebracht hatte, hob er einen Arm. Die Mädels waren sich nicht ganz sicher, ob das als Start ausreichte. Doch Mario hob ihn nicht einfach nur. Er griff nach hinten an den Rücksack und zog etwas hervor, als wäre es ein Schwert.

War das möglich? Das war doch nicht etwa eins dieser Hoverboards? Offensichtlich schon, denn er platzierte es direkt vor Pascal, der sich sofort darauf stellte. Sein anderer Arm ging nach oben und wieder zog er so ein Ding heraus. Das kam vor Viper und auch der positionierte sich. Für die Mädels war das mehr als ungewöhnlich. Mit den Dingern ein Rennen fahren? Wie schnell waren die? Fünf Km/h?

Mario ging sofort wieder zwischen die beiden, nun ja, konnte man sie in dem Fall Fahrer nennen? Dieses Mal gingen beide Arme nach oben, während Pascal und Viper ein bisschen in die Knie gingen. Dann senkte Mario ruckartig die Arme und die Beiden lehnten sich nach vorne.

Was ein Bild! Schnell war definitiv anders. Die Beiden tuckerten gemütlich an Mario vorbei, der sie durch klatschen und zurufen anfeuerte. War am Anfang noch alles ziemlich still, fingen die Leute nun an zu lachen und auch zu applaudieren. Auch wenn es unglaublich langsam war, es verfehlte nicht seine Wirkung. Ähnlich wie in dem Video, wo die Beiden mit Aufsitzrasenmäher gegeneinander gekämpft hatten.

Schnell zeichnete sich aber ab, Pascal schien etwas mehr Power zu haben. Ohne erbarmen schob er sich nach vorne und hatte schnell eine, heisst das in dem Fall Wagenlänge, Vorsprung.

Das konnte Manfred so nicht stehen lassen. Er sprang auf die Strecke, ging gemütlich an den Beiden vorbei und stellte sich mit ausgebreiteten Armen direkt vor Pascal. Der rief, er solle aus dem Weg gehen, doch da Manfred standhaft blieb, musste Pascal ihn umfahren.

Dadurch gewann nun Viper etwas an Vorsprung. Natürlich konnte das Amy so nicht zulassen und eilte nun ebenfalls zu den Kontrahenten, um sich vor Viper zu stellen. Doch Amy war nicht einmal entfernt ein Hindernis wie Manfred. Viper fuhr nur ein Stück zur Seite, ging dann während der Fahrt in die Hocke und fuhr einfach unter Amys Arm durch. Keine Chance für Pascal, den Vorsprung aufzuholen, auch wenn er langsam wieder näher kam.

Amy war sauer. Das das nicht funktioniert hatte schien sie zu frustrieren. Also eilte sie wieder vor Viper, doch anstatt die Arme auszubreiten hob sie einfach ihr Top, so dass Viper ihre Brüste sehen konnte. Dadurch brachte sie Viper offensichtlich wirklich in Bedrängnis, denn der wich nicht aus. Er hielt auf Amy zu und war schon kurz davor sie zu rammen. In letzter Sekunde, besser hätte man es in einem Aktion-Film auch nicht machen können, sprang Manfred seinem Freund zu Hilfe. Er riss im Flug Amy von den Beinen, rollte sich dann aber so, dass Amy auf ihm landete und unbeschadet blieb. Elena war sich jedoch sicher, Manfred musste Schrammen davongetragen haben. Aber, da konnte sie sich später ja drum kümmern.

Amy stand wutschnaubend auf und wartete, dass auch Manfred wieder auf den Beinen war. Die Zwei fingen an zu rangeln und daraus entstand eine richtige Schlägerei. Allerdings eine verhaltene. Nachdem, was die Mädels von Amy schon gesehen hatten, hätte sie die Sache viel schneller lösen können.

Doch Viper und Pascal konnten unbeirrt ihren Weg fortsetzen. Allerdings hatten sie da die Rechnung ohne zwei andere Mädels gemacht. Schnell sprangen Janine und Rebekka auf die Strecke. Während Janine natürlich versuchte, Viper zu blockieren, stellte sich Rebekka provozierend vor Pascal.

Viper hatte Mühe mit Janine. Die blieb nämlich nicht einfach stehen, sondern machte seine Ausweichmanöver einfach mit. Pascal hatte das Problem nicht. Er fuhr bis knapp vor Rebekka, hielt dort an und stieg von dem Board. Da Mario keine Einwände hatte, schien das in Ordnung zu sein. Nun gut, Dadurch hatte Pascal ja schliesslich keinen Vorteil, denn das Bord hatte seine Position ja nicht verändert.

Er ging vor Rebekka in die Knie und schulterte sie einfach. Natürlich fing sie an zu zappeln, doch Pascals Griff war fest. Mit Rebekka auf der Schulter ging er zurück zu seinem Gefährt, stellte sich wieder darauf und fuhr einfach weiter. Weiterhin mit einer zappelnden Rebekka auf sich, wodurch er Schlangenlinien fuhr, als hätte er einen über den Durst getrunken.

Viper erkannte mit Schrecken, dass er an Janine nicht vorbei kam und Pascal langsam Vorsprung gewann. Wieder versuchte er Janine auszuweichen. Er lenkte in Richtung Mitte der Strecke, doch Janine folgte ihm nicht. Das konnte sie auch gar nicht, denn Manfred war herbeigeeilt und hielt die junge Frau am Arm fest. Viper kam vorbei.

Nun entbrannte ein Kampf zwischen Janine und Manfred, während Amy herbeigelaufen kam und nun wieder versuchte Viper zu blockieren. Immer wieder musste Viper Amy ausweichen. Die war jedoch gnädig genug, immer einfach im Weg stehenzubleiben und nicht seinen Ausweichmanövern nachzugehen, wie Janine es getan hatte. Die kloppte sich derweil immer noch heftig mit Manfred, so dass man eigentlich gar nicht mehr genau wusste, wo man jetzt zuschauen sollte.

Pascal blieb unbekümmert. Während er da vor sich hin fuhr, schob er Rebekkas Rock nach oben und fing an ihren Hintern zu verhauen. Die versuchte sich zu wehren, doch dafür war ihre Position einfach zu ungünstig.

Für Manfred war klar, er musste da langsam eingreifen, sonst hatte sein Freund keine Chance mehr. Janine schlug zu, genau in sein Gesicht. Doch Manfred wich aus, packte ihren Arm und drehte sich. Dadurch hatte er Janine im Rücken, ging ein bisschen in die Knie und zog sie noch ein Stück weiter. Als er sich wieder aufrecht hinstellte, baumelten Janines Beine in der Luft. Wie mit einem Janine-Rucksack lief er zurück zu Pascal. Das musste für Janine unangenehm gewesen sein, denn ihre Rufe waren laut und drückten Schmerz aus.

Manfred liess seinen Rucksack einfach fallen und warf sich vor Pascal. Genau in seinen Weg und durch seine Länge stellte er ein ziemlich grosses Hindernis dar. Pascal musste einen richtigen Bogen fahren, um an ihm vorbeizukommen und durch das zusätzliche Gewicht von Rebekka war sein Gefährt ohnehin schon ziemlich langsam.

Viper erging es nicht besser. Der hatte nun gleich zwei Frauen, die ihm den Weg versperrten. Beide standen da. Die Arme ausgestreckt und die sich zugewandten Hände berührten sich. Dazu hatten sie die Beine ziemlich weit auseinander, damit Viper nicht einfach gebückt unter ihnen durchfahren konnte.

Viper kam heran, hielt auch nicht an. Er fuhr so weit es ging an Janine heran und sprang von seinem Board. Das rollte genau zwischen Janines Beinen hindurch. Er hingegen packte Janine, hob sie hoch und drehte sich um, bevor er sie wieder abstellte. Schnell war er wieder auf seinem Bord und fuhr weiter. Um jedoch gleich wieder von den Mädels blockiert zu werden.

Er rief zu Manfred, ob er da nicht mal langsam was machen könnte. Der war schon wieder auf den Beinen und kam heran. Natürlich konnte er was machen. Er ging zwischen die Frauen, umschlang sie mit seinen Armen und hob sie einfach hoch, um sie schliesslich vor Pascal zu tragen.

Der hatte schon wieder guten Vorsprung. Viper kam jedoch heran. Ungehindert fuhr er gnadenlos in Richtung Ziel und knabberte dabei den Vorsprung von Pascal weg.

Natürlich versuchten Amy und Janine sich gegen Manfred zu wehren, doch der hatte dafür einfach zu viel Kraft. Immer wieder stellte er sich vor Pascal und zwang ihn zum ausweichen. Bis irgendwann kein Platz mehr da war. Die Ziellinie war erreicht. Viel blockieren konnte Manfred nicht mehr. Viper und Pascal lagen gleich auf und aus Manfreds Sicht erreichten sie auch gleichzeitig die Ziellinie.

Der Jubel war gigantisch und die Stimmung auf dem Höhepunkt. So krass war es bei keinem anderen Rennen gewesen und vor allem wurde da nie auch nur im Ansatz so viel gelacht. Die beiden Fahrer kamen zurück zum Start, was ohne Boards deutlich schneller ging. Auch Manfred und die Anderen kamen zurück, aber als Freunde, nicht mehr als Gegner. Bliebe nur noch eines zu klären. Wer hatte gewonnen?

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.