Katjas Auftritt

Es war schon irre, wie die Leute das Rennen zwischen Viper und Pascal feierten. Es schien einen noch höheren Stellenwert zu haben, als wenn der Lori gegen die Viper antrat. Irgendwie zeigte sich, dass die beiden Rivalen schon lange gegeneinander antraten und es ein echtes Highlight war, sie fahren zu sehen.

Aber auch dieser Jubel endete. Sofort, nachdem die Strecke wieder frei war, gingen die Elefantenrollschuhe an den Start. Ein krasser Kontrast zu dem, was kurz zuvor auf der Strecke los war. Viper und Pascal waren mit so einem unglaublichen Tempo über die Strecke geschossen, dass diese beiden kleinen Autos wie Schnecken anmuteten. Es gab jedoch Claudia die Chance, sich über ihre Idee Klarheit zu verschaffen und zu dem Schluss zu kommen, es wirklich durchziehen zu wollen.

Doch bevor sie es in Angriff nehmen konnte, prangten da wieder zwei Namen auf der Anzeigentafel. Katja bekam fast einen Herzinfarkt. Neben Viper stand da ihr Name. War das Absicht von Mario, ihr den Adrenalinschub ihres Lebens zu verpassen? Offensichtlich, denn der sass an seinem Kommandostand und grinste nur frech.

Einige Augenblicke später stand die Viper wieder an der Startlinie. Daneben hatte Pascal sein Auto abgestellt und war ausgestiegen. Die paar Meter, die Katja zu überbrücken hatte, schienen für sie kaum überwindbar zu sein. Ihre Beine gehorchten ihr nicht wirklich, alles in ihr wirkte wie aus Pudding. Entsprechend unbeholfen sah es auch aus, als sie schliesslich hinter das Steuer des Boliden krabbelte und sich anschnallte.

Eigentlich ging es ja um nichts. Würde sie verlieren, was sehr wahrscheinlich war, dann war das eben so. Pascal hatte es bislang nie geschafft, die Viper in die Knie zu zwingen, also war es auch kein Beinbruch, wenn Katja es nicht schaffte. Dennoch hatte sie unglaubliches Herzklopfen und war so nervös, dass ihr richtig schlecht wurde.

Das half jedoch alles nichts. Janine kam aus der Menge und stellte sich zwischen die beiden Autos. Das war ein richtig symbolhafter Moment, denn der einzige Fahrer, der bislang die Viper schlagen konnte, gab nun dieses Rennen frei. Natürlich tanzte und räkelte sie sich verführerisch zwischen den Autos und zog den Start so in die Länge, dass Katja ein paar ihrer Gedanken wieder ordnen konnte.

Dennoch, als Janine ihre Arme hob, hatte Katja so viele Gedanken gleichzeitig im Kopf, dass der zu explodieren drohte. Sie zwang sich zur Kontrolle und daran zu denken, nicht gleich das ganze Pedal durchzudrücken. In dem Moment, wo sie panisch hoffte den Start nicht zu verpassen, liess Janine die Arme sinken.

Wie sie es Mittags trainiert hatte, trat Katja nur halbherzig aufs Gas. Das Fahrzeug schob sofort nach vorne und als es rollte, gab sie Vollgas. Es war definitiv ein Unterschied, wenn man einen Gegner neben sich hatte und so unglaublich viele Augen auf sie gerichtet waren. Doch irgendwie schien in dem Moment davon alles an ihr abzuprallen. Ab dem Moment, wo sie losgefahren war, konnte sie sich voll konzentrieren. Selbst der Druck in den Sitz nahm sie nur untergeordnet war.

Katja war unglaublich angespannt. Als sie jedoch kurz zur Seite schaute, um die Position der Viper festzustellen, traf sie der Schlag. Die Viper lag ein klein wenig hinter ihr! Wenn sie die Lage richtig erfasst hatte, dann lag sie vorne! Nicht nennenswert, doch sie lag in Führung!

Sofort schossen ihr wieder Gedanken durch den Kopf. Pascal konnte seinen Rückstand aufholen und hätte fast gewonnen. Sie lag ja schon in Führung und wenn Viper nicht noch ein Ass im Ärmel hatte, konnte er den Vorsprung nicht mehr aufholen. Ergo, sie würde das Ding gewinnen!

Der Gedanke war höchst ablenkend! Katja hatte nur noch im Sinn, dass sie da gerade gegen die legendäre Viper am gewinnen war, obwohl sie zum ersten Mal ein Rennen bestritt. Dadurch übersah sie, dass sie die Ziellinie schon überschritten hatte und während Viper seinen Boliden schon abbremste, gab sie weiter Gas.

Voller Schreck erkannte sie schliesslich, dass sie knapp an Strasse war. Der Fuss ging vom Gas und latschte voll auf die Bremse. Natürlich verzögerte die Kiste wieder wie sie es gewohnt war, doch war da einfach nicht mehr genug Strasse übrig. Was ein Glück, dass dahinter Wiese lag. Katja hoppelte mit dem restlichen Tempo von der Strecke und ab ins Gras. So super die Kiste auf der Strasse lag, so unangenehm war sie bei diesem Untergrund. Katja wurde heftig durchgeschüttelt, bis endlich der letzte Rest Geschwindigkeit abgebaut war und sie zum stehen kam.

Gedanken über den Sieg machte sie sich in dem Moment nicht mehr. Ihr war es nur unglaublich peinlich, dass ihr dieser Schnitzer unterlaufen war. Da stand sie nun. Mit Pascals Auto irgendwo in der Botanik. Viel schlimmer war jedoch, egal wie vorsichtig sie auch das Pedal berührte, die Räder fanden keinen Halt. Sie steckte fest.

Schnell zeigte sich jedoch, offensichtlich war sie nicht die Erste, der dieser Fehler unterlaufen war, denn schnell kam da ein Auto herbei, eine Winde wurde an das Heck ihres Autos befestigt und die Kiste aus dem Dreck gezogen.

Nun, da sie wieder auf der Strasse stand kam dann etwas, womit sie überhaupt nicht gerechnet hatte. Sie zitterte am ganzen Körper bei dem Gedanken, zurück zum Start fahren zu müssen. Hatte sie jetzt gewonnen, oder war es doch Viper? Dazu die ganzen Leute, die jubeln würden. Ganz egal wer da jetzt gewonnen hatte. Das war alles zu viel.

Sie brauchte einen Moment, um sich zu sammeln. Dann ging es im Schneckentempo zurück, wo Viper schon neben seinem Auto stand und von unzähligen Menschen umringt war. Je näher sie kam, desto deutlicher war Vipers Gesichtsausdruck. Der schien sauer zu sein und Katja war sich nicht sicher, ob sie nicht besser Gas geben und möglichst viel Abstand zwischen sich und ihren Gegner bringen sollte. Amy und Rebekka in der Nähe von Viper stehen zu sehen, machte ihr jedoch Mut. Sollte Viper wirklich auf Krawall gebürstet gewesen sein, die Beiden würden das schon klären.

Es geschah jedoch nichts. Sie brachte das Auto bei den Leuten zu stehen und während sie beim Einsteigen das Gefühl von Pudding in ihren Gliedern hatte, schien dieser sich noch verflüssigt zu haben. Aufstehen war ihr fast nicht möglich und das sie beim aussteigen nicht den Abflug machte, war die reine Körperbeherrschung.

Viper schaute sie einen Moment grimmig an, dann wanderte sein Blick zur Anzeigentafel. Die war noch dunkel, offensichtlich hatte Mario das Ergebnis noch nicht verkündet.

Vipers Blick folgend schauten schliesslich alle gespannt zur Anzeige. Auch Katja konnte es kaum erwarten, dass Ergebnis zu sehen. Ihr war jedoch klar, in dem Moment, wo da etwas angezeigt werden würde, würde sie einem Schlaganfall erliegen. Ihr Puls musste die Skala gesprengt haben und sie wunderte sich eigentlich, dass ihr Herz noch nicht explodiert war.

Ohne Vorwarnung ploppte ein Bild und ein Name auf die Anzeigentafel. Da war die Viper und daneben dieser Buggy. War das möglich? Katjas Nase hatte die Ziellinie so deutlich vor der Viper erreicht, dass zwischen dessen Nase und der Linie noch Strecke zu sehen war. Der schiere Wahnsinn. Vor allem, da stand ihr Name!

Das war zu viel. Auch wenn sie keinen Schlaganfall, oder Herzinfarkt bekam, Katjas Glieder gaben nach und schon sass sie neben dem Auto und stierte zu Boden. Den ganzen Jubel um sie herum bekam sie gar nicht mit. In ihrem Kopf herrschte nur ein Gedanke. Sie war gerade ihr erstes Rennen gefahren und hatte das gewonnen. Nicht gegen irgendjemand, sondern gegen eine Legende! Wie sollte ihr Kopf das nur alles verarbeiten?

Es gab da jemand der genau wusste, wie er mit ihr umzugehen hatte. Während sie noch da hockte und die Strasse bewunderte, ging vor ihr jemand in die Knie. Niemand anderes als Viper selbst.

»Ich habe langsam das Gefühl, ich sollte nicht mehr gegen Frauen antreten!«

Viper schien zwar nicht glücklich über seine Niederlage, doch freute er sich dennoch für Katja,

»Tut mir leid. Weiss auch nicht, wie mir das passieren konnte!«

Viper lachte.

»Du bist wahrscheinlich der einzige Mensch, der sich für einen Sieg über mich entschuldigt. Kannst stolz auf dich sein. Du bist erst die Zweite, der das gelungen ist.«

»Ich hab doch nur aufs Gas getreten.«

»Ja und? Hat eben gereicht. Hör mal. Das Pascal heute verloren hat, dafür gibt es einen einfachen Grund. Der wiegt gute 20 bis 30 Kg mehr als du.«

»Mir ist richtig schlecht!«

»Ich weiss. Das geht eigentlich allen so, wenn sie das erste Mal ein Rennen gewinnen. Aber keine Sorge. Atme ein paar Mal tief durch, dann wird das schon.«

»Denkst du Pascal wird böse, wenn ich ihm ans Auto kotze?«

»Nö. Aber er wird dir einen Lappen in die Hand drücken.«

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.