Das Video

Runde zwei Stunden später war der ganze Trupp an der Halle und während Manfred schon die Luft mit unglaublichen Düften erfüllte, kümmerte sich Mario mit Viper um dessen Promotion-Video. Katja erkannte, dass Mario als Regisseur ein echter Diktator war. 20 Sekunden sollte das Video dauern. Dafür wollte Mario aber so unglaublich viele Einstellungen, selbst wenn er von allem nur eine Sekunde benutzen würde, wäre da immer noch jede Menge Restmaterial. Viper hingegen war Vollprofi. Alles, was Mario wollte, wurde von ihm umgehend ausgeführt. Die Mädels hatten so den Eindruck, er wusste um Marios Fähigkeiten und wenn der etwas wollte, dann hatte das auch seinen Grund.

Pünktlich zum Essen war die Viper wieder verstaut und Mario schon wieder an seinem Computer. Auch in der Halle hatte er ein solches Teil stehen und schien davon gar nicht loskommen zu können. Selbst als es Essen gab, gesellte er sich nur so lange zu den Anderen, bis er Fleisch auf einem Brot hatte und schon war er wieder weg.

Es war wie am Vortag. Alles was an Essen da war wurde auch vertilgt und das war nicht wenig. Wieder begann das grosse Stöhnen, da wirklich Alle bis zum Anschlag gefüllt waren. Rollmodus, so nannte Amy diesen Zustand. Damit beschrieb sie, dass sie zu voll war und nur noch rollen konnte.

Die Mädels verstanden nur zu gut, was sie damit meinte. Auch sie waren der Meinung, keinen Schritt mehr gehen zu können. Allerdings wollte Claudia auch nicht gehen. Die Zeit war weit genug vorangeschritten, um ihrem Freund das Video zu schicken, welches Mario auf ihr Handy geladen hatte.

In Heinzfort war derweil eine Diskussion entbrannt.

»Waldi, ich verstehe dich ja, aber hast du nicht gesagt, deine Berechnungen wären abgeschlossen und alles sei zu deiner Zufriedenheit?«

»Ja, Freund Donald. Sagte ich. Das bezog sich jedoch nur auf die Modifikationen am Antrieb! Die Anbauten, mit denen ihr das Fahrzeug optisch aufhübschen wollt, konnte ich noch gar nicht ausreichend berechnen. Die waren bislang ja noch nicht da und ich konnte sie nicht vermessen!«

»Du bist eine echte Spassbremse Waldi! Wir haben die Teile und du willst, dass wir hier untätig rumsitzen!«

»Das war die Bedingung, mein lieber Perry! Ich halte mich an unsere Abmachung und verbringe meine Arbeitszeit zu 50% mit der Hilfe für Veronika. Also kann ich auch verlangen, dass auch ihr euch an die Abmachung haltet.«

»Na toll. Wie lange wird das dauern?«

»Einige Stunden. Für das Modellieren veranschlage ich drei Stunden. Die daraus gewonnenen Resultate ziehe ich zur Berechnung heran, was wieder zwei Stunden dauern dürfte.«

»Fünf Stunden? Willst du mich verarschen? Bis dahin brauchen wir nicht mehr in die Werkstatt zu fahren!«

»Korrekt. Du vergisst aber, dass ich auch noch messen muss, was wieder Zeit beanspruchen wird.«

»Dann mach das mal. Ich fahre aber nicht mit! Wenn ich in der Werkstatt bin, will ich auch arbeiten!«

»Da gebe ich Donald Recht. Ich will da auch nicht rumstehen und zugucken, wie du da deine Masse nimmst.«

»Nun gut, meine Freunde. Dann fahre ich alleine!«

Waldemar stand auf, zog seine Schuhe an und verschwand. Perry und Donald blieben wütend zurück. Gerade wollte Donald anfangen Flüche über Waldemar zu verhängen, als sein Handy vibrierte. Claudia hatte ihm geschrieben und da kam ein Video. Ein ziemlich grosses Video, welches erst geladen werden musste.

»Claudi hat mir geschrieben und ein ziemlich dickes Video angehängt.«

»Steht was dabei?«

»Nö. Es würde mich interessieren, meint sie nur.«

»Dann hat es bestimmt was mit den Autos zu tun. Legst du es auf den Fernseher?«

»Klar, kann ich machen!«

Ein bisschen später, die Jungs hatten sich schon auf die Sofas gesetzt, startete Donald das Video. Ohne jedoch den wahren Inhalt zu kennen.

Schon nach den ersten Sekunden war klar, mit Autos hatte das Video nichts zu tun. Claudia war zu sehen und die küsste voller Elan eine andere Frau.

»Also, ich sehe da keine Autos!«

»Ich auch nicht, aber was ich sehe gefällt mir sogar besser!«

»Ist das diese Amy?«

»Denke schon, aber jetzt halt die Klappe!«

Die Männer sahen, wie der Kuss intensiver wurde und Claudia auch bald Amys Brüste ins Freie brachte. Aufgeregt beobachteten sie die Bilder auf dem Fernseher. Als Amy schliesslich anfing Claudia auszuziehen, musste Perry etwas fragen.

»Heisst es nicht immer, die haben keinen Spass an Frauen?«

»Ja, heisst es! So ganz verstehe ich diese Erregung auch nicht!«

Als Amy schliesslich zwischen Claudias Schenkel verschwand und man beide Frauen fast ganz sehen konnte, wurde in einem Eck Claudias Gesicht eingeblendet. Die hatte definitiv ihren Spass.

»Alter Schwede! So guckt sie auch, wenn ich sie knalle!«

»Ich weiss. Ich kenne das Gesicht!«

»Denkst du, die lügen uns die ganze Zeit an?«

»Nee. Warum sollte Katja mich deshalb anlügen? Ergibt doch keinen Sinn!«

»Aber du siehst doch, dass es Claudi abgeht!«

»Ja, aber trotzdem glaube ich nicht, dass sie lügen.«

Stille brach wieder herein. Donald war so spitz, am liebsten wäre er nach Neunburg gefahren. Aber auch Perry konnte sich den Bildern nicht entziehen. Die Nahaufnahme, wie Amy an Claudias Brüsten knabberte, waren einfach nur heiss. Dann krabbelte Amy auf Claudias Gesicht.

»So hab ich schon Elena geleckt, als Claudi mich geritten hat!«

In Perry kam der Gedanke auf, auch er würde ganz gerne mal Elena so lecken, während Katja auf ihm sass. Nun, vielleicht irgendwann.

Dann kam die 69-Stellung. Die bebenden Leiber aufeinander waren so heiss, dass die Jungs Schwierigkeiten mit dem Sitzen bekamen. Es kam der Moment, wo Amy aufstand und Claudia ein Petzauge in die Kamera machte. Donald fürchtete schon einen Orgasmus über ihn hereinbrechen. Das war seine Freundin und die war ja so heiss! Leider aber auch so weit von ihm entfernt. Nun, 50 Kilometer waren keine Distanz, aber er konnte sie jetzt nicht einfach rufen und knallen.

Als Amy mit Spielzeug zurück war, weiteten sich Donalds Augen.

»Claudia und Spielzeug? Da hat die Gute aber die falsche Idee!«

Tja, wie man sich doch irren kann! Donald sah aus der Perspektive, in welcher man Claudias Intimbereich sehen konnte, wie ein ziemlich grosser Dildo in ihrer Muschi verschwand. Kurz darauf wieder eine Totale und an Claudias Bewegungen war deutlich abzulesen, ihr gefiel es unglaublich gut. Donald schüttelte den Kopf.

»Eh, was macht die denn jetzt?«

Perry war total verwundert, als Amy einen zweiten Dildo hatte. Wieder der Blick zu Claudias Spalte. Donald beugte sich entsetzt vor, als er das Ziel des Spielzeugs sah. Claudias Hintern? Die musste sich jetzt einfach wehren!

Wieder falsch gedacht! Aufgrund Amys Hand war es nicht sehr gut zu erkennen, aber es war klar, beide Spielzeuge waren in Claudia. Ein echtes Sandwich!

»Boah, warte nur, bis du wieder daheim bist! So geht das ja nicht!«

Perry musste grinsen. Doch der Gedanke, dass auf Claudia eine andere Frau war und von ihr geleckt wurde, während gleichzeitig zwei Dildos in ihr steckten, erregte auch Perry immer mehr. Er wünschte sich, es wäre Katja gewesen und nicht Claudia.

Donald erkannte bald an Claudias Bewegungen, dass sie von einem heftigen Orgasmus geschüttelt wurde. Als Amy sich dann aufbäumte und man ihren heissen Körper so gut sah, während auch sie zu kommen schien, war bei den Jungs alles zu spät. Es war die pure Körperbeherrschung, dass sie ihre Ladungen bei sich behielten.

»Alter, was war das denn?«

»Was das war hast du doch gesehen! Mich interessiert mehr, wo war das? Wie viele Kameras waren da im Spiel und wer zur Hölle hat das zusammengeschnitten? Ich hab schon richtige Pornos gesehen, die eine deutlich schlechtere Qualität hatten!«

Perry war verwirrt. Ihm war zwar auch die Qualität des Videos aufgefallen, aber darüber machte er sich so gar keine Gedanken. Viel mehr fragte er sich, was mit ihm los war. In seinem Kopf ergaben sich Bilder. Bilder, in welchen er, Katja und Amy im Spiel waren. Gleichzeitig, nackt und vor allem schwer in Aktion. Wieso? Klar, Amy war heiss. Aber auch nicht mehr, als Elena, Claudia, oder Veronika. Nein, definitiv nicht mehr als Veronika! Warum also dachte er trotzdem daran, mit Katja und Amy einen Dreier zu machen? Die Gedanken hatte er bei den Anderen doch nie?

Donald hatte ähnliche Gedanken. Für ihn war es aber eher normal, dass er sich so etwas wünschte. Gerade nach so einem Video!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.