Niederlage mit Folgen

Nachdem der Morgen so grossartig angefangen hatte, dachte Katja auch an einen wirklich tollen Tag. Selbst Waldemar, der sich mittlerweile an Katjas Anwesenheit zur Frühstückszeit gewöhnt hatte grüsste sie ganz normal und hielt sogar eine kleine Unterhaltung mit ihr. Bis es schliesslich Zeit war zu gehen.

Nun musste jedoch zuerst Donalds Neugier befriedigt werden. Er hatte von dem Ereignis mit Claudia noch gar nichts mitbekommen und war entsprechend erfreut, wie sein Freund dabei abgeschnitten hatte. Auf Katja wartete jedoch eine herbe Überraschung.

Schon als sie ihre Wohnung betrat, war das Bild anders. Claudia und Elena standen in der Küche und ihre Stimmung war nicht gerade erfreulich.

»Was ist euch denn in den Nachttopf gefallen?«

»Veronica ist da reingefallen und hat gleich alles versaut!«

Katja dachte nach. Veronika? Da fiel ihr nur der neuste Zugang in der Gruppe ein. Gesehen hatte sie die jedoch persönlich noch nie. Ein paar der Jungs hatten für ihre Aufnahme plädiert und bislang kam nichts negatives von ihr. Sie hatte aber auch bei der Challenge mitgemacht.

»Wollt ihr etwa sagen, die hat die zweite Challenge gewonnen?«

Claudia stemmte die Fäuste in die Hüfte.

»So sehr ich ja deine Beziehung mit Perry gut finde, dass du mittlerweile so abwesend in der Gruppe bist finde ich nicht gut!«

Sofort nahm Katja ihr Handy. Veronika hatte gewonnen und zwar mit massivem Abstand! Katja hatte nur zwei Stimmen. Eine von Perry und eine von dem Oberhammer. Elena und Claudia kamen jeweils auf drei Stimmen. Donald stimmte natürlich wieder für Claudia, doch war da eine Stimme von Waldemar, die an Veronika ging. Was lief denn da für ein Film?

»Ich glaub es nicht! Wie hat die das gemacht?«

»Woher soll ich das wissen? Taucht einfach auf und macht uns den Platz streitig!«

»Das dich das trifft wundert mich nicht Elena.«

»Ach nein? Warum nicht?«

»Weil Waldi für Veronika gestimmt hat.«

»Sehr lustig Katja. Klar, nur darauf kommt es mir an!«

»Aber mal im Ernst! So toll ist das Bild von der nicht!«

Katja prüfte Claudias Aussage. In der Tat wirkte das Bild nicht wirklich anders, als die anderen. Doch war auf dem Bild deutlich zu erkennen, dass Veronika offensichtlich weit mehr Oberweite zu bieten hatte, als die AAA-Mädels. Vielleicht lag es daran?

»Wahrscheinlich die gemachten Möpse!«

»Tja Katja, wenn die wenigstens gemacht wären! Ich hab schon mit einem der Jungs geschrieben, der Veronika schon im Bett hatte. Der war auch der Meinung, die wären gemacht. Fehlanzeige! Es sei denn, es geht mittlerweile auch ohne Narben.«

»Unter den Achseln vielleicht Claudi?«

Elena schüttelte den Kopf.

»Nein. Ist schon gecheckt worden. Keine Spur eines Eingriffs und die sollen sich auch ganz natürlich anfühlen.«

»Jetzt einen Moment mal. Soll das heissen, die taucht hier auf und wir sind abgemeldet?«

Wieder schaute Claudia nicht gerade begeistert.

»Würdest du mal im Chat mitlesen? Heute zum Beispiel. Da will doch einer der Jungs seine neue Sauna einweihen. Steht da irgendwas von uns? Das eine von uns besonders erwünscht wird? Nö. Aber Veronika. Die soll auf jeden Fall da sein!«

Das ging Katja an die Nieren.

»Pff. Jede Wette, entweder die taucht nicht auf, oder geht mit Handtuch in die Sauna.«

»Na ja. Ihre Anwesenheit hat sie schon bestätigt. Ich denke aber auch, die geht nicht nackt da rein.«

»Meine Meinung Elena. Dann gehen wir dort hin und zeigen den Jungs, was sie an uns haben. Die wird mal blöd gucken, wenn wir in der Schwitzhütte aktiv werden!«

»Hoffentlich kommt Donald mit!«

Elena und Katja schauten verwundert zu Claudia.

»Dir ist schon klar, dass die mächtig viel Arbeit haben? Ich glaube nicht, dass einer von denen mitgeht.«

»Kann man ja herausfinden Katja!«

Claudia tippte auf ihrem Handy. Kurz darauf kam eine Antwort und Claudias Gesicht verriet schon, es war keine positive Antwort.

»Hast Recht. Keine Zeit. So ein Mist!«

»Da wird aber nicht jemand monogam, oder?«

Elena grinste frech.

»Haha. Klar, ich bin so in Donald verschossen, dass ich nur noch ihn will. Nur, wie passt Perry da ins Bild?«

»Jetzt hört mal auf mit dem Quatsch! Wir haben hier unseren Platz an der Spitze zu verteidigen!«

Etwa 13 Uhr ging es für die Mädels schliesslich los. Auf dem Weg dorthin schrieb Katja noch mit Perry.

»Schatz, hast du kurz Zeit?«

»Ja, aber wirklich nur kurz.«

»Wir fahren gerade zu der Veranstaltung. Ich werd dort was starten müssen. Ist okay, oder?«

»Müssen? Willst du das nicht?«

»Weiss ich so nicht. Ich weiss aber, dass ich Veronika nicht einfach machen lassen kann.«

»Du bist also bereit Sex zu haben wegen der?«

»Wenn ich sie damit ausstechen kann ja!«

»Dann will ich hoffen, du machst das auch anständig!«

»Ist also okay?«

»Klar. Das bist du und ich will dich so wie du bist!«

»Du bist der Beste! Dafür mach ich einen Dreier klar. Okay?«

Die Antwort dauerte ein bisschen.

»Nein. Nicht okay! Ich will nur dich!«

Wieder dauerte die Antwort ein bisschen. Was Perry da geschrieben hatte machte Katja sehr glücklich. Doch sie wusste auch, wie sie ihn glücklich machen konnte.

»Vertrau mir! Du wirst deinen Spass daran haben!«

Gut. Nachdem das geklärt war konnte Katja sich ganz auf das Event konzentrieren. Das verlief Anfangs jedoch ganz anders, als sie erwartet hatte. Eigentlich ging sie davon aus, sie würden auf Veronika treffen und sofort würde die Rivalität losgehen. Doch weit gefehlt!

Veronika, die ein bisschen später eintraf, kam sofort zu den Mädels, begrüsste sie und himmelte sie quasi an. Es wäre unglaublich toll Frauen zu treffen, die so lebten, wie sie sich das vorstellte. Bislang wäre sie immer auf ihren Ruf bedacht gewesen, doch nachdem sie so viel von den Mädels gehört hatte war sie nun der Meinung, ihnen nacheifern zu müssen. Auch die Challenge war für sie eine wirkliche Herausforderung, da sie so etwas normalerweise nie mitmachen würde.

Während Elena weiterhin misstrauisch blieb, konnte Veronika Claudia und Katja schnell für sich gewinnen. Sie war sehr natürlich und es schien ihr auch gar nicht darum zu gehen, irgendjemand vom Thron zu stossen. Sie machte einfach ihr Ding und wie konnten die Mädels sie für etwas verurteilen, was sie selbst taten?

Es ging zur Sauna. Allerdings noch voll bekleidet. Der Gastgeber fing an davon zu erzählen. Ach, es war einfach nur langweilig. Die ganzen Details, wo die Hütte zusammengezimmert wurde und das alles interessierte eigentlich niemand. Auch war die Zahl der Anwesenden überschaubar. Fünf Jungs, vier Mädels. Dafür war die Sauna eigentlich sogar zu gross. Katja kannte Modelle aus Studios, die deutlich kleiner waren. Aber, darauf kam es ja hier nicht an.

Spannend wurde es, als der Gastgeber die Sauna aufheizte. Bald würde sich zeigen, ob Veronika der Meinung der Mädels entsprach, oder eben nicht. Nachdem die gewünschte Temperatur eingestellt war, ging es ans ausziehen. Die Jungs legten dabei wieder das typische Verhalten an den Tag. Die zogen sich nicht einfach aus. Oh nein! Jedes Kleidungsstück, sogar die Socken mussten ordentlich gefaltet und sorgsam abgelegt werden. Die Mädels waren da deutlich rabiater. Ausziehen, Klamotten in einen Eck legen und fertig.

Nun kam der Moment der Wahrheit. Alle waren nackt und was passierte? Veronika zog sich sogar schon mit einem Handtuch um, wodurch man selbst dabei keinen Blick auf ihre Brüste erhaschen konnte. Die Mädels hatten als Recht mit ihrer Meinung. Veronika war verklemmt! Ein deutlicher Minus-Punkt für sie.

In der Sauna merkte Katja mal wieder, dass so etwas eigentlich gar nichts für sie war. Aber, da musste sie nun durch. Alle sassen, oder lagen auf ihren Handtüchern. Die Mädels natürlich so, dass die Jungs schön viel von ihnen sehen konnten. Nur Veronika blieb verhüllt, bis zu einem bestimmten Augenblick.

»Ach Mensch, warum bin ich eigentlich so verklemmt?«

Sie stand auf, dass Handtuch fiel und die Mädels bekamen Stielaugen. So eine perfekte Figur hatten sie noch nicht gesehen! Flacher Bauch, super Arsch und Brüste, die selbst ein Chirurg nicht hätte besser machen können. Dazu das zauberhafte Gesicht. Eins war klar. Rein Optisch war Veronika ein echter Knaller!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.