Unverhofft kommt immer wieder!

Elena kam dem Nerd sehr nahe und packte sich seinen Schwanz.

»Sagen wir es mal so. Je nützlicher du bist, desto geiler werden wir. Je geiler wir werden, desto mehr kannst du mit uns machen!«

Und schon wieder wurde er knallrot. Claudia wurde das mittlerweile etwas zu viel. Wo hatte der denn das Blut her, um so einen Schwanz in Stellung zu bringen und trotzdem noch zu erröten? Ausserdem, er hatte jetzt zwei gefickt und eine geleckt und wurde immer noch rot?

»Hör mal Kleiner. Ich hab keine Ahnung, warum du hier auf schüchtern machst, obwohl dein Schwanz schon in zwei von uns drin war. Aber ich finde das langsam doof. Also. Was kannst du und was willst du?«

Nun wirkte er massiv eingeschüchtert und seine Lanze fing an weich zu werden.

»Gib mir einen Computer und sag mir, was ich für euch machen soll. Was ich nicht kann, ist noch nicht erfunden.«

»Na geht doch!«

Grinste Claudia.

»Und jetzt zu dem, was du willst!«

»Ich, ich, also ich, ich meine, ich hätte gerne, was ich wirklich gerne hätte wäre, also …«

Elena griff etwas fester zu.

»Jetzt gib Laut, sonst sorge ich dafür, dass du in der Hinsicht gar nichts mehr willst!«

Da war wieder Panik in seiner Stimme.

»Schon gut! Schon gut! Was ich wirklich will ist  Beständigkeit. Ich will wissen, dass ich wirklich ficken kann und nicht von Mal zu Mal hoffen müssen. Nie zu wissen, wann ich wieder kann. Ich will geil werden und dann auch jemand haben, mit dem ich das ausleben kann. Okay?«

Claudia lachte.

»Wow. Ein ganz billiger! Also horch. Dank deinem Schwanz bist du ein definitiv potentielles Opfer für uns. Ob du jetzt was kannst, oder nicht. Lecken kannst du schon ganz gut und wenn man das noch ein bisschen ausbildet, dann wird das bestimmt noch geiler. Da musst du dir also keine Gedanken machen und wenn du uns sagst, was du an Mädels besonders ansprechend findest, dann kommen wir dir da sicher entgegen.«

Auch Elena grinste.

»Sagen wir mal, wir haben da ein Auto. Es soll möglichst schnell auf einer viertel Meile sein. Sagen wir dazu auch, wir haben einen guten Freund, der uns aber nur mit Ratschlägen helfen kann, da er uns nicht besuchen kann. Denkst du, du kannst hier das Bindeglied darstellen? Zwischen ihm und dem Auto?«

»Da bin ich mir sicher!«

Elena fing an, seinen Schwanz langsam zu wichsen.

»Das ist gut! Kannst du dir auch vorstellen, als Boxen-Crew dann mit nach Neunburg zu fahren, um dort an Rennen teilzunehmen?«

Sein Teil wurde augenblicklich schlaff. Elena erschrak.

»Hey, hab ich was falsches gesagt?«

»Meinst du, also so bei illegalen Strassenrennen? Wie man das in Filmen sieht?«

»Die sind schon legal, mach dir da mal keinen Kopf. Alles auf Privatgelände. Warum machst du dir denn so in die Hose, wegen solchen Rennen?«

»Nicht wegen, also nein, nicht wegen den Rennen selbst. Aber, in den Filmen sind da immer tausende Frauen und eine geiler als die andere. Ich will nicht einer von denen sein, die dort nur sabbern, aber nie zum Schuss kommen.«

Die Mädels lachten auf. Ziemlich laut sogar. Er fühlte sich sichtlich verarscht. Aber Katja führte ihre Aussage weiter aus.

»Ich kann dir nicht versprechen, dass dir dort jede an den Hals fallen wird. Aber unsere Freundin Maia zum Beispiel, bei der wirst du sicherlich gute Karten haben und wir können dir auch Vero vorstellen. Die ist auch kein Kind von Traurigkeit. Wenn wir der sagen, was du zu bieten hast, sieht sie dich gleich mit ganz anderen Augen. Dann sind da noch die Neunburger. Amy, Rebekka und Janine. Da reicht es auch zu sagen, dass du einen Riesen in der Hose hast und ganz gut im Bett bist. Dann darfst du bei denen ganz bestimmt auch.«

Er wurde bleich.

»Amy, Rebekka und Janine? Die Drei mit dem Wurm?«

»Auch wenn ich den Wurm noch nie gesehen hab, ja, die sind das, warum?«

Er schaute Claudia nach dieser Frage unverständig an.

»Warum? Diese Frauen verbinden pure Geilheit mit einem hohen Talent! Ausserdem beweisen sie Geschick beim ergreifen von Chancen und wirken trotzdem total ausgeflippt.«

»Du kennst den Kanal also?«

Nun schaute er zu Elena, als hätte sie ihn eiskalt erwischt.

»Ja, klar kenn ich den. Warum?«

»Wie aktuell bist du denn da?«

»Ich …«

Er schaute hilfesuchend die beiden anderen Mädels an, die schienen aber auch auf die Antwort zu waren.

»Ich hab jedes Video bisher gesehen, warum?«

Elena griff wieder fester zu.

»Weil ich dann schon etwas enttäuscht bin! Wir sind nämlich auch auf den Videos drauf!«

Nun schien es, als wäre er einer Ohnmacht nah. Denn genau in dem Moment überkam es ihn, dass er die ganze Zeit schon das Gefühl hatte, die Mädels schon irgendwo gesehen zu haben.

»Scheisse, stimmt ja! Ihr seit mir die ganze Zeit so bekannt vorgekommen! Ich hab euch schon gesehen mit …«

Hätte es eine Steigerung zu weiss gegeben, hätte seine Hautfarbe die nun erreicht.

»Verdammte Scheisse! Dann habt ihr ja alle Freunde! Ich hab euch gesehen! Du mit dem grossen Muskelberg und du mit dem etwas kleineren Typ und du mit dem Kerl vom Kommandostand!«

Damit meinte er Donald, Perry und Waldemar, in der Reihenfolge.

»Ja? Problem damit? Der ist übrigens nicht mein Freund, sondern mein Mann!«

Mit den Worten hielt Katja ihre Hand mit dem mehr als deutlich zu erkennenden Ehering nach oben.

»Ja Mann, ich hab ein Problem damit! Ich fische nicht in fremden Gewässern, auch wenn ich damit nie zum Schuss komme! So etwas mache ich nicht! Ich will schliesslich auch nicht hintergangen werden!«

Und wieder ertönte Gelächter.

»Kleiner, wenn ich meinem Mann erzähle, wie du mich da eben gefickt hast, bekommt der ein Rohr und fällt über mich her. Dem geht so etwas total ab. Denkst du, an diesen Wochenenden lasse ich mich nur von meinem Mann flachlegen? Nee du, da knall ich dauernd irgendwelche Kerle.«

»Ist bei uns nicht anders. Also bringt dein Herz wieder zum schlagen, niemand droht dir hier Prügel an, nur weil du uns anschaust. Okay? Gilt auch für die Mädels aus Neunburg. Die ficken auch alles, was bei drei nicht auf dem Baum ist. Also wenn es ein lohnendes Ziel ist natürlich. Amy und Janine haben auch feste Partner. Amy sogar zwei und …«

Elena schaute zu Katja.

»Ist Janine eigentlich da noch mit Kincaid zusammen? Wo steckt der eigentlich? Den hab ich schon ewig nicht mehr gesehen!«

»Warum schaust du mich an? Frag die Bohnenstange, die ist da besser informiert!«

»Bin ich gar nicht!«

Reagierte Claudia entrüstet.

»Dann weiss ich es auch nicht. Hab schon ewig nichts von ihm gehört. Aber Janine hat auch nichts davon gesagt, dass sie sich getrennt hätten.«

»Das ist also kein Witz, ihr kennt die?«

So erntete er mal wieder einen bösen blick.

»Sieht das auf den Videos anders aus? Wir waren schon paar Mal mit denen in Urlaub. Sie haben in unserem Haus eine Wohnung und wohnen im gleichen Haus auf der Rennstrecke an den Wochenenden. Ja, wir kennen die ziemlich gut!«

»Bist du irgendwie geil auf die?«

»Soll das ein Witz sein Claudia? Die sind doch heiss wie die Hölle und dann mit den Autos und. Moment!«

Er schaute sich noch einmal um und betrachtete dann die Mädels.

»Wollt ihr mir etwa sagen, dass ich also euer Mechaniker da mitgehe, ihr mir die Leute da vorstellt und zwar als Teil eures Teams? Mit unserem Auto und wenn es gut läuft fickt ihr mich?«

Katja lächelte.

»Das liebe ich ja an Nerds. Weder sind es die Frauen, noch der Sex. Sie wollen einfach nur Teil von etwas sein.«

»Ich finde das anstrengend. Aber ja, so kannst du dir das vorstellen und ich sag dir gleich. Wenn Amy und die anderen spitz bekommen, dass du so einen Riemen hast, dann wirst du die drei Grazien auch noch ficken müssen!«

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.