Bin ich ein Sharer?

Diese Frage wird mir in letzter Zeit immer öfter gestellt. Hier in den Kommentaren, aber auch noch viel mehr per Mail. Es ist wohl an der Zeit, darauf hier einzugehen!

Regeln?

Und da geht es schon los. Ich hasse es ja, Wifesharing in Regeln zu pressen. Aus dem einfachen Grund, es ist viel zu dynamisch! Von daher will ich hier definitiv keine Regeln aufstellen.

Sowieso, alles was ich hier tun kann ist, ein paar Ratschläge zu geben. Woran erkenne ich, dass ich gerne teile? Woran erkennen es andere Personen, mit denen ich mich schon darüber ausgetauscht habe? Gibt es Dinge, die einen als Sharer disqualifizieren?

Dem will ich nachgehen.

Was spricht dagegen?

Das ist so eine Sache. Was spricht dagegen, ein Sharer zu sein?

Offene Beziehung und ähnliches

Für mich ganz klar. Wer gerne teilt, will selbst nicht geteilt werden. Eben weil das den Grundgedanke zunichte machen würde. Hat man zum Beispiel eine offene Beziehung, dann ist ja der Partner nicht mehr der sexuelle Fokus. Folglich kann es ja auch sein, dass man selbst sich munter mit einer anderen Person vergnügt, während es auch der Partner tut. Was genau hätte das mit teilen zu tun?

Man muss dabei sein

Während ich beim letzten Punkt noch mit relativ gutem Gewissen von einem wirklichen Indiz sprechen kann, wird es zunehmend schwieriger.

Wer seinen Partner teilt, der sollte im Prinzip auch dann damit einverstanden sein, wenn der Partner es alleine tun will und hinterher erzählt, oder Bilder macht, oder was auch immer. Wenn man Eifersucht verspürt, wenn der Partner alleine unterwegs ist und da keinen Lustgewinn draus generieren kann, den würde ich jetzt eher weniger als Sharer ansehen.

Nur, warum?

Ganz einfach. Wie ich ja schon mehrfach beschrieben habe, in meinen Augen ist ein Sharer ein Masochist. Er gewinnt Lust durch Schmerz, in diesem Fall eben durch … wie nennt man das eigentlich? Seelischer Schmerz? Keine Ahnung. Auf jeden Fall, bei einem Sharer ist, wenn man meine Erfahrungen zugrunde legt und auch jene, die mir berichtet wurden, Eifersucht und Erregung das Gleiche. Demnach sollte ja, wenn man bei einem Solo des Partners eifersüchtig wird, die Erregung ja quasi durch die Decke gehen.

Das Problem ist nun aber im Falle eines Lustgewinns, wenn man die Szenerie beobachten kann, also anwesend ist. Das würde ja dann wieder für den Sharer sprechen. Von daher ist es beim besten Willen nicht eindeutig und ich kann nicht sagen, wer bei einem Solo eifersüchtig wird, ist kein Sharer. Unter Umständen hat sich der Fetisch da nur ganz anders entwickelt. Vielleicht durch einen Verlust in der Vergangenheit? Schwer zu sagen!

Man muss mitmachen

Ähnlich verhält es sich auch, wenn man selbst nur dann einen Lustgewinn beim teilen erfährt, wenn es ein Dreier ist. Man also selbst dabei mitwirkt. Klar, man kann als Sharer auch da seinen Spass haben, doch wenn man nur dadurch erregt wird und alles andere Eifersucht hervorruft, würde ich es als ganz starkes Indiz dafür sehen, dass man kein Sharer ist.

Aber auch hier ist der Fetisch wieder ein Biest. Denn natürlich kann er sich auch so entwickelt haben. Nach meiner Erfahrung ist das aber sehr, sehr unwahrscheinlich. Aber leider nicht unmöglich. Also ist es wieder ein nicht ganz sicheres Indiz, falls es so etwas überhaupt gibt.

Man bestimmt, welche Person der Partner haben soll

Tja, ich wiederhole mich und das nicht einmal gerne. Aber auch hier ist es nicht ganz sicher, dass ich mit meiner Aussage bei jedem richtig liege.

Ich kenne es eigentlich aus fast allen Bereichen des teilen so, dass der Partner sich die anderen Sexualpartner aussucht. Klar, man kann Vorschläge machen, Kontakte knüpfen, aber das letzte Wort hat trotzdem der Partner.

Eigentlich will ich das auch gar nicht wirklich als Indiz anführen, aber ich fühle mich so ein bisschen dazu genötigt und das hat auch seinen Grund!

Nach meiner Auffassung teilt man nicht, wenn man jemand „verleiht“. Als Beispiel nehme ich mal ein Buch. Sagen wir, man hat da ein Buch im Regal stehen und das möchte eine andere Person lesen. Gibt man es dieser, dann verleiht man es. Teilen tut man es in dem Moment, wo sich eine andere Person dieses Buch einfach nehmen darf, also auch ein Recht daran hat!

So. Man kann nun aber nicht sagen, man überträgt das Recht auf sexuelle Handlungen auch auf eine weitere Person. Was, wenn der Partner aber auf diese Person so gar nicht kann? Von daher muss es in meinen Augen der Partner sein, der das Recht ausspricht.

Das heisst aber nicht, dass man seinen Partner nicht auch verleihen kann! Doch da sehe ich persönlich dann schon eher ein Dom/Sub Verhältnis und da kann ich persönliche Wifesharing nicht mit vereinbaren, auch wenn es ja immer wieder sehr gerne in diese Ecke geschoben wird. Zumeist von der sogenannten „Fachliteratur“ aus dem Erotikbereich.

Von daher, wer bestimmen will, mit wem der Partner Sex hat, den halte ich nicht für einen Sharer! Auch wenn ich da jetzt wieder mit kommen könnte, dass der Fetisch sich so ausgeprägt haben könnte. Doch da gehe ich wirklich sehr stark davon aus das jemand, der seinen Partner verleihen will, auch in anderen Belangen Herr über sein Partner ist, oder zumindest sein will und das ist dann einfach eine ganz andere Schiene!

Was spricht dafür?

Das reduziere ich ganz banal auf eine Sache, die in meinen Augen die Quintessenz aus jedem Argument darstellt.

Wenn man bei den Handlungen des Partners, bei denen man eigentlich eifersüchtig werden sollte, erregt wird, ist man mit relativ grosser Wahrscheinlichkeit ein Sharer!

Fazit

Es ist echt richtig, richtig schwer, einen Sharer eindeutig zu identifizieren, oder ihm den Fetisch abzusprechen. Die angegeben Indizien sind wirklich nicht mehr als das: Indizien!

Ist das aber wichtig? Ich meine, wenn man in diesem Blog Informationen finden kann, die einem einige seiner Leidenschaften besser verstehen lassen, durch die man mehr Lust für sich erringen kann, dann ist es doch egal! Vielleicht ist man kein Sharer, aber man hat doch seinen Spass und durch meine Informationen vielleicht noch etwas mehr!

Von daher. Auch wenn ihr euch unsicher seit, wenn ihr Spass habt auch wenn nicht alles hier auf euch zutrifft, dann ignoriert es doch einfach! Dann seit ihr vielleicht ein Sharer/BDSMler/Voyeur. Spielt doch keine Rolle! Hauptsache, ihr habt Spass!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.