Abflug nach Ägypten

Die kommenden Tage vergingen wie im Flug. Im Prinzip geschah aber immer das Gleiche. Bis dann Freitags zur Mittagszeit Alle wieder bei Markus versammelt waren. Nun, Alle, bis auf Jerry, Alexis, Markus und Amy. Die waren irgendwie schon so früh aufgebrochen, dass selbst der Frühaufsteher Waldemar es nicht mitbekommen hatte. Nur, wo waren die gewesen?

Das löste sich auf, als sich die Fahrstuhltüren öffneten. Die vier Vermissten kamen herein und Alexis kam sofort zu den Mädels gehüpft und zeigte das, was da nun ihren Finger zierte. Rebekka war empört.

»Wie bitte? Ihr wart heiraten?«

Alexis konnte sich das kichern nicht verkneifen.

»Ja, waren wir. Aber nur die standesamtliche Nummer. Dämliche Formsache.«

»Du bist echt geil! Die ganze letzte Zeit steht voll im Zeichen deiner Hochzeit. Wir machen dies und das und jenes und dann kommst du hier an und hast einfach so geheiratet. Ohne uns was zu sagen. Sorry, aber ich finde das nicht korrekt!«

Alexis schaute total verstört zu Amy.

»Rebekka, hier läuft das ganz anders! Wenn du hier heiratest, machst du das eigentlich in der Kirche. Aber der Priester erfüllt in dem Moment auch das Amt des Standesbeamten. Sie will aber in Ägypten heiraten, was hier nicht anerkannt werden würde. Also waren wir heute Morgen da beim Amt, haben unterschrieben und fertig. War eine reine Formsache. Kaltes Büro, die Beiden genauso angezogen wie du siehst, Jerry hat ihr dann den Ring angesteckt, die Beiden haben ihren Otto unter das Formular gesetzt, dann Markus und ich als Trauzeugen und das war es.«

»Ich finde das trotzdem nicht in Ordnung! Dann hätten wir auch gar nicht herkommen müssen!«

»Was ist dir denn über die Leber gelaufen?«

»Was mir über die Leber gelaufen ist Janine? Ich fühle mich irgendwie verarscht! Ja, ich hatte viel Spass in den letzten Tagen hier, aber im Hinterkopf hatte ich trotzdem immer, dass es hier um eine Hochzeit geht. Überleg mal genau. Wann haben wir das letzte Mal so lange keine Videos gemacht? Denkst du, unsere Fans finden das lustig? Da, die Jungs haben im selben Zeitraum kein Finger an ihrem Programm gerührt. Warum? Weil wir hier bei Alexis sein wollen um Hochzeit zu feiern und dann werden wir gar nicht mitgenommen!«

»Rebekka. Ich weiss echt nicht, worüber du dich aufregst! Ich fühle mich kein bisschen verheiratet!«

»Ach, aber sofort Ring zeigen kommen!«

»Ähm, ja? Der ist doch geil, oder nicht?«

»Ja schon, aber eben auch dein Ehering!«

»Mag sein, aber eigentlich wollte ich ihn euch nur zeigen. Wie gesagt, ich fühle mich noch kein bisschen als Ehefrau!«

Die Diskussion ging noch eine ganze Zeit dahin und wurde immer hitziger. Mario und Waldemar waren es schliesslich, die das Augenmerk auf das Zusammensein lenkten und damit etwas Ruhe einkehren liessen. Es passierte an dem Tag auch nicht sonderlich viel. Abends wurde noch gekocht, dann lümmelten alle herum. Bis Alexis wieder etwas zu sagen hatte.

»Wann fliegen wir denn jetzt nach Ägypten?«

»Keine Ahnung. Muss da noch was geregelt werden?«

Viper schaute sich dabei fragend um.

»Ich kümmere mich morgen Früh darum. Theoretisch können wir dann auch schon aufbrechen.«

»Du kümmerst dich Samstags darum Jerry?«

»Ähm, ja? Wo liegt das Problem Viper?«

»Na, Ämter und so? Am Wochenende arbeiten?«

»Viper, ich hab da sehr, sehr, sehr gute Kontakte. Wenn ich die Samstags anrufe, dann lassen die alles stehen und liegen und klären das für mich.«

»Ach, bist dort so etwas wie ein Staatsmann, oder so?«

Jerry fing an zu lachen.

»Aber nein! Wie gesagt, die regeln so Zeug auch am Wochenende für mich. Da brauchst du als Staatsmann nicht zu kommen!«

»Und wie geht das?«

Fragte Mario neugierig.

»Sagen wir mal so. Ich habe mittlerweile schon einige kunstvolle Wertwerke von Ägypten in die USA importiert. Zollfrei!«

Nun schauten alle Jerry total schockiert an.

»Du bist ein Schmuggler?«

»Kann man so sagen Brüderchen. Aber ich garantiere dir, keine Waffen, oder Drogen. Geht wirklich nur um Kunstwerke.«

»Warum muss man die schmuggeln?«

Fragte Waldemar zurecht.

»Wegen der Altertumsbehörde in Ägypten. Die wollen alle Schätze für sich behalten und in ihren Museen verschimmeln lassen. Aber Archäologen sind der Meinung, viele der gefundenen Stücke kann man auch problemlos verkaufen, um weitere Ausgrabungen zu finanzieren. Dabei handelt es sich um Stücke, die es noch 100x gibt und die auch in Museen ausgestellt sind.«

»Ah, ich verstehe. Anstatt alles in Kisten eingelagert zu lassen, verkaufen die ihre Schätze und graben dafür dann weiter.«

»Sehr genau beobachtet Freund Waldemar. Sehr viele Projekte werden so finanziert und wenn ich mit meinem Jetzt dort bin, dann kommen hinterher auch viele der Stücke in die USA.«

»Wird deine Maschine nicht untersucht?«

Auch diese Frage von Waldemar war berechtigt.

»Ganz selten. Das liegt aber auch daran, ich habe in den meisten Ecken eine Wohnung mit Kleidung und das alles. Ich reise also immer mit ganz kleinem Gepäck. Alles, was aus und in mein Flugzeug geladen wird ist die Verpflegung.«

»Und wie genau kannst du dann schmuggeln?«

»Na ja. Zwei Piloten, ich und ein Flugbegleiter. Braucht man dafür 24 Essen Janine?«

»Kommt auf den Flug an.«

Viper musste lachen.

»Nee Janine. Das wären sechs Mahlzeiten pro Person. So lange hält es den Vogel gar nicht in der Luft.«

»Vielleicht will man aber auch einfach nicht, dass man bei einer Zwischenlandung neues Essen beschaffen muss?«

»Doch Janine, will man. Ich kann dir ja mal Essen zeigen, wie das nach der Landung aussieht. Das willst du nicht mehr essen.«

»Und du versteckst das dann in den Wägelchen?«

»Japp. Einiges auf den Tabletts, mit Alufolie drüber, anderes unten in den Fächern und für grosse Stücke haben wir spezielle Wägelchen. Da die vor dem Start von einer Firma angeliefert werden, die eigentlich nichts anderes macht und genauso hier alles wieder von einer Firma abgeräumt wird, fällt das gar nicht auf. Plus dem Bonus, wenn es mal auffliegen sollte, kann ich mich gemütlich raus reden. Ich wusste dann davon einfach nichts.«

»Prima. Dann klär das mal Morgen früh, vielleicht können wir morgen Abend dann gleich abhauen!«

»Morgen Früh klären, aber erst morgen Abend fliegen?«

Jerry verstand nicht, warum Viper da so viel Zeit einrechnete. Aisha gab die Antwort.

»Ganz einfach. Auch in unseren Vogel muss noch Essen, er muss betankt werden, ich will ihn noch einmal ganz durchchecken mit Mario und dann wollen die Damen und Herren bestimmt auch noch Gepäck verstauen.«

Das mutete irgendwie eigenartig an. Die Vorbereitungen dauerten bei dem Vogel anscheinend deutlich länger, als der Flug.

»Gut. Dann ist das jetzt geregelt. Aber, Jungs, ich hab da ein Problem. Wir sind dann weder in Deutschland, noch in den USA. Wem seine Freundin bin ich dann eigentlich?«

Das war offensichtlich nicht ganz so leicht zu klären. Markus und Phillip hatten im Kopf, dass sie da eigentlich keine Ansprüche geltend machen konnten. Beide wollten aber. Viper fragte sich, ob er sich da einmischen konnte, verwarf aber den Gedanken. Derrick wollte etwas sagen, doch ein wütender Blick von Rebekka und gleichzeitig von Aisha bremsten ihn aus. Pascal fiel ebenfalls raus, da er Amys Herr war und nicht mehr. Mario und Waldemar waren keine Option, Perry und Donald genauso wenig. Schliesslich meldete sich jemand mit legitimen Anspruch zu Wort.

»Meine Freundin! Wenn es in den USA und Zuhause schon nicht offiziell ist, dann eben in Ägypten. Punkt, aus, ich habe gesprochen!«

Amy war etwas schockiert, wie gut ihr Janines Aussage gefiel. Claudia hingegen war so eifersüchtig, dass sich ihre Fingernägel in Donalds Hand bohrten.

Doch so war es nun beschlossene Sache. Die Mädels plauderten noch, die Jungs schauten teilweise in die Glotze, während Waldemar mit Mario zusammen die Pläne der grossen Pyramiden studierten. Das waren schon beeindruckende Bauwerke, ganz ohne Frage. Was es da wohl noch zu entdecken gab? Mario war sich sicher, mit seiner Ausrüstung gab es da noch viel zu entdecken. Waldemar hoffte es, aber er wusste gar nicht, wonach er eigentlich suchen sollte.

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen