Junggesellenabschied (Teil 19)

Für die Jungs war es derweil gar nicht so einfach zu ermitteln, wen genau sie da jetzt mit ihren Schmachtblicken verzehrten. Katja, oder Aisha. Beide bewegten sich sehr erotisch und ihre aufregenden Körper taten ihr übriges. Perry hatte natürlich nur Augen für seine Frau. Viper und Morgen konnten dem nur beipflichten, während Donald und Derrick doch eher zu Aisha schielten.

Wirklich beeindruckend war, die Mädels hatten sich weder abgesprochen, irgendetwas einstudiert, noch in irgendeiner Form vorher auch nur daran gedacht. Dennoch schienen sie genau zu wissen, was sie sich zu sagen hatten.

Aisha ging gleichzeitig mit Katja an den Rand des Tisches. Sofort standen Männer bereit, um sie total sanft zu Boden gleiten zu lassen. Als sie wieder festen Boden unter den Füssen hatten, eilten sie sofort zu Jerry, positionierten sich Rechts und Links von ihm und zogen seinen Stuhl nach hinten. So weit, dass eine sich davor knien konnte.

Das tat Katja. Sie ging mit ihren wundervollen Rundungen vor Jerry in die Knie und fing an ihn ganz sanft zu entkleiden. Knopf auf, Reissverschluss auf und dann mit bestimmendem Griff weg mit der Hose. Klar, Jerry musste da helfen, aber natürlich liess er sich da nicht oft drum bitten.

Aisha kümmerte sich derweil um sein Hemd. Knopf für Knopf, von Oben nach Unten öffnete sie so, dass sie immer ein wenig mit ihren wunderbar manikürten Fingernägeln über seine Haut strich und ihm eine unglaubliche Gänsehaut bescherte. Katjas Hand mit ihrem Ehering strich derweil über die Beule, die Jerry in die Boxershort gezaubert hatte und war begeistert, wie hart dieses Ding doch sein konnte. Nicht übertrieben gross, aber immerhin mehr als Perry hatte. Dabei spürte sie immer mehr die Lust, doch deutlich mehr mit Jerry zu machen, als sie ihrem Mann zugesichert hatte. Ein echtes Problem. Doch da war etwas was sie daran erinnerte, so einen Quatsch gar nicht erst wirklich zu denken. Sie spürte ihren Ehering mehr als deutlich an ihrem Finger und der sagt ihr, dass sie Perry gehörte und demzufolge ihr Körper, zumindest grössten Teils, bis nach der Hochzeitsnacht nur ihm gehörte.

Lasziv steckte Katja ihren Zeigefinger aus, nachdem das Hemd von Jerry endlich weg war, zeigte auf Aisha und gestikulierte, sie solle zu ihr kommen. Katja selbst machte dabei etwas Platz, so dass sie direkt vor einem von Jerrys Knien kniete und das Andere Platz für Aisha bot.

Aisha kniete sich neben Katja, während die übrigen Jungs, von Mario und Waldemar abgesehen, die Mädels fest im Blick hatten. Katjas Zeigefinger gingen Rechts und links neben Jerrys Schwanz unter den Stoff, während Aishas Kopf sich immer weiter vor bewegte.

Ganz langsam entblösste Katja Jerrys steifes Teil aus seiner Hose. Sie hatte es so in Position gebracht, dass die Eichel zuerst zu sehen war. Gleichzeitig sorgte Aisha aber auch dafür, dass der Schwanz schön weiter an Jerrys Körper gepresst wurde. Erst, als fast alles im Freien lag, konnte der Bund die Spannung des Riemens nicht mehr halten und er schnellte weg von Jerrys Körper. Genau in Aishas Gesicht.

Das war natürlich beabsichtigt und auch wenn es deutlich fester war, als Aisha sich das gedacht hatte, war es einfach geil. Sie liess ihn noch einen Moment ausschwingen, beobachtete schliesslich Katja, wie sich ihre Hand um das Teil schloss und zu ihr führte. Siehe da, wenige Augenblicke später verschwand die Eichel in Aishas Mund.

Einer hatte damit aber definitiv seine Probleme. Derrick fand das überhaupt nicht toll, dass Aisha da einen anderen Schwanz im Mund hatte. Er verstand das gar nicht. Normalerweise war ihm so etwas total egal, warum jetzt nicht bei ihr? Er hatte jedoch keine wirkliche Zeit, sich diese Sache zu überlegen, denn unsanft traf da ein Fuss sein Bein. Äusserst unsanft und verursachte sofort Schmerzen. Pascal schaute ihn böse an und auch wenn Derrick immer noch das Gefühl hatte, da würde etwas schief laufen, beruhigte sich sein Gemüt wieder.

Nicht das von Jerry. Aisha blies ja so anders, als er es von Alexis gewohnt war. Alexis war zwar definitiv besser, aber Aisha tat es auf eine Art, die ganz andere Gefühle in ihm weckte. Zwar hatte er echt nicht den Hauch einer Ahnung, wie genau er das bewerten sollte, aber es war einfach irre! Sie war viel langsamer, aber dafür auch entsprechend gefühlvoller. Während Alexis ein Tempo und eine sagenhafte Routine mit Abwechslung paarte, liess sich Aisha viel Zeit und erkundete mit ihrer Zunge jeden Millimeter seiner Haut. Auch das Bändchen, sein Löchlein und den Rand der Eichel liebkoste sie so ausgiebig, dass Jerry fast der Atem stockte.

Jerry fand es wirklich faszinierend, dass auch Aishas Zunge irgendwie viel weicher, oder glitschiger war wie die von Alexis. Dazu dann noch Katjas Hand, die an der Schwanzwurzel ruhte und teilweise auf seinen Bällen lag, Jerry fühlte sie in einer Art von Himmel. Nein, allgemein war er nicht der Meinung, dass die Beiden es besser machten als seine zukünftige Frau, aber sie gaben ihm genau das, was er sich zu einem Junggesellenabschied vorstellte.

Dabei blieb es aber nicht. Plötzlich änderte Aisha ein wenig ihre Position, so dass sie zu Jerrys Schwanz einen anderen Winkel hatte, nahm nur die Eichel in den Mund und wartete mit geschlossenen Augen. Voller Spannung schauten die Jungs, allen voran natürlich Jerry zu ihr und warteten, was da nun passierten würde. Einzig Katja wusste ganz genau, was sie da tat.

Langsam legte Katja die Hand auf Aishas Hinterkopf. Einige der Jungs hatten sofort den Durchblick, während zum Beispiel Markus da sass und schaute, als hätte er so etwas noch nie in seinem Leben gesehen. Dann drückte Katja zu. Ganz langsam und vorsichtig. Der Schwanz drang immer mehr in ihren Mund ein und dann wurde die Bewegung gestoppt. Katja störte sich nicht dran. Sie drückte einfach weiter. Mit einem kleinen Ruck drang das Glied schliesslich weiter in Aishas Hals vor. Sie selbst riss dabei die Augen auf und schien es gar nicht glauben zu können, dass das gerade passiert war. Katja drückte weiter und dann geschah es. Aishas Lippen berührten Katjas Hand, die immer noch in Position an der Schwanzwurzel wartete.

Das war für Jerry jetzt weniger neu. Zumindest das Gefühl. Das Aisha sich aber derart anleiten liess, war schon sehenswert und auch hochgradig erregend. Es machte Lust nach mehr und insgeheim hoffte er auch darauf, auch von Katja eine entsprechende Behandlung zu bekommen. Da würde er aber warten dürfen!

Aisha liess sich viel Zeit. Immer wieder kam der Schwanz heraus, immer wieder verschwand er. Immer wieder spüre Jerry dieses sagenhafte Liebesspiel, immer wieder diese heisse Enge an seinem Gerät. Doch irgendwann schien Aishas Kiefer das nicht mehr mitmachen zu können. Sie entliess das stramme Ding aus ihrem Mund und schaute zu Katja.

Nun, die hatte unglaubliche Lust, aber durfte ja nicht so, wie sie wollte. Doch eines konnte sie ja noch tun. Sie schubste, so gut es in dieser Haltung eben ging, Aisha zur Seite, um ganz nah an Jerrys Gemächt zu kommen. Als sie nah genug war, rieb es schon fast von selbst zwischen ihren Brüsten. Als sie sich aufmachte, es mit eben jenen zusammenzudrücken, wurde ihr das abgenommen. Aisha hatte sich mittlerweile hinter sie in Position gebracht und drückte nun ihre Brüste zusammen.

Nein, Katja wurde dadurch nicht erregt. Also nicht dadurch, dass Frauenhände sie berührten und sie Brüste am Rücken spürte. Wohl aber, weil sie Jerrys prallen Schwanz zwischen ihren Möpsen spüren konnte. Sie wünschte sich jedoch irgendwie, es wäre Pascal. Sein Riemen war ja so viel mächtiger und demzufolge besser zu spüren, dass es für sie fast schon traurig war, nur Jerry haben zu können.

»Küsst euch!«

Stöhnte Jerry. Für Katja eigentlich ein No-Go. Aber auch Aisha sträubte sich. Irgendwie hatten beide Mädels in dem Moment aber den Gedanken, es war sein Junggesellenabschied und je nachdem wie es lief, war es der Letzte seines Lebens. War es da zu viel verlangt, dieser Bitte nachzukommen?

Es war fast so, als hätten die Mädels sich wieder abgesprochen. Sie schauten sich an und wurden dabei auch von den Jungs intensiv beobachtet. Dann trafen sich ihre Lippen und während Katja ihre Brüste weiter an Jerrys Schwanz rieb, küssten die Beiden sich so intensiv, dass Derrick einen kleinen Unfall hatte. Klein und unentdeckt. Aber auch Perry fing an schwer zu atmen. Seine Frau, die eine andere Frau küsste, war definitiv wirklich erregend.

Dabei war es wirklich beeindruckend. Katja zeigte sich derart begierig, dass Perry einen Moment lang wirklich daran glaubte, sie würde es wirklich geil finden. Aber auch Viper und Donald waren sich nicht mehr ganz so sicher, ob die Beiden da nur etwas spielten. Das schien einfach unglaublich authentisch! Sollte das etwas heissen, Katja wurde auch immer mehr Bi? Oder lag das jetzt einfach an der Situation? Für Donald wäre es ein klarer Gewinn gewesen. Katja und Claudia zusammen, die es auch untereinander trieben, einfach eine geile Vorstellung. Selbst Perry fragte sich, ob er da nun hoffen sollte, es würde so bleiben und sich vielleicht sogar weiterentwickeln. Auch für ihn war es ohne Ende geil!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.