Junggesellenabschied (Teil 11)

In New Apple waren die Mädels mittlerweile im Hot-Shots angekommen. Etwas zu früh, so dass noch der normale Betrieb lief. Die Mädels suchten sich einen Platz und warteten. Zum ersten Mal an diesem Tag kamen die Handys zum Vorschein und es ging los mit den ganzen Selfies.

Natürlich gingen die Bilder auch in die Gruppe, was ganz mächtigen Beifall verursachte. Die Jungs überschlugen sich quasi mit Komplimenten und zeigten mehr als deutlich, dass sie zu gerne vorbei gekommen wären, um den Wurm zu versenken. Sollte ja kein Problem sein. Claudia brachte es deutlich auf den Punkt. Wer schnell nach New Apple kam, konnte der Party gerne beiwohnen.

Es war eine ausgelassene Runde und besonders Alexis hatte Spass ohne Ende. Bis eine Nachricht ankam, welche sofort sämtliche Gespräche stoppte und seltsame Ruhe in den Eck der Mädels einkehren lies. Alle schauten ungläubig auf ihre Handys und hatten die Münder offenstehen. Das sah derart seltsam aus, dass Hicks der Sache auf den Grund gehen wollte.

»Was habt ihr denn? Ist jemand gestorben?«

Ohne aufzuschauen gab Elena Antwort. Aber total apathisch, als wäre sie von ihrem Handy hypnotisiert worden.

»Nein. Aber, aber, aber Katja und Perry haben geheiratet!«

Hicks war natürlich lange nicht so schockiert über die Nachricht, wie die Mädels, aber auch er war verwundert.

»Einfach so? Oder war das irgendwie geplant?«

»Nein. Also ich hab davon nichts gewusst. Ihr?«

Alle schüttelten nur den Kopf und starrten weiter auf ihre Handys.

»Las Vargas?«

Dieses Mal nickten alle im Gleichklang, aber recht langsam.

»Typisch. Ich hätte meine Kneipe in Las Vargas aufmachen sollen. Dort laufen so viele rum die nur schnell heiraten wollen, da rollt der Rubel!«

»Mag sein, dann hättest du aber niemand von uns hier kennengelernt!«

Hicks rieb sich das Kinn.

»Okay, aber wäre das ein Vor- oder Nachteil?«

Alexis und Amy hoben langsam ihren Blick und schauten sehr böse zu Hicks.

»Dein Ernst?«

Das kam gleichzeitig von den Beiden.

»Natürlich nicht. Ich liebe euch Beide und die Anderen sind auch ziemlich cool.«

»Das will ich für dich gehofft haben Freundchen!«

Elena war so erschüttert, dass sie das Gespräch gar nicht registrierte.

»Wie kann die das bringen? Ohne uns? Wir haben unser ganzes Leben gemeinsam durchgestanden und das zieht sie alleine durch?«

»Find ich jetzt auch nicht gerade toll. Fühle mich doch ein bisschen verarscht muss ich sagen!«

»Claudi, Elena, beruhigt euch! Das wird einen Grund haben. Das war mit Sicherheit eine Kurzschlussreaktion und vor Allem verwette ich meinen süssen Hintern darauf, dass Pascal da etwas mit zu tun hat. Also nehmt sie nicht zu hart ins Gericht!«

»Was soll denn Pascal damit zu tun haben?«

»Ehrlich Claudia? Hast du das jetzt wirklich gefragt?«

»Habe ich Amy!«

»Boah. Claudi, wenn Pascal dabei ist musst du mit einfach allem rechnen. Glaub mir, Pascal ist ein Magnet für komische Situationen! Also, zerfleisch Katja erst, wenn sie wieder hier ist und du mit ihr geredet hast!«

»Hast wahrscheinlich Recht Amy. Würde ja sogar passen, denn Pascal hat ja darauf bestanden, dass sie mitgeht.«

»Siehst du?«

In dem Moment kam ein Bild. Katja und Perry, die sich im Arm hielten und Katjas Ring vom Blitzlicht so angestrahlt wurde, dass Linseneffekte entstanden. Wieder schauten die Mädels total gebannt.

»Irre, wie sieht die denn aus?«

»Keine Ahnung, aber so heiss hab ich sie auch noch nicht gesehen!«

Hicks schielte auf eines der Handys und bekam direkt eine extrem harte Latte in die Hose.

»Ist das die Katja die hier war?«

»Genau, die dir schon ausgeholfen hat.«

»Ist ja irre, ist die brutal!«

Wieder schauten Alexis und Amy böse zu Hicks.

»Was hat die denn da am Finger? Ich kann es nicht erkennen!«

»Einen Ring würde ich sagen. Aber erkennen kann ich den auch nicht. Muss ein böses Teil sein!«

»Oder Viper kann keine Bilder machen!«

»Das kann gut sein. Aber, ach was weiss ich.«

Es dauerte noch eine Zeit, bis die Mädels den Schock überwunden hatten. Langsam fing Hicks an, neue Kundschaft zu vertrösten und darauf aufmerksam zu machen, dass ab jetzt geschlossene Gesellschaft herrschte. Langsam stieg in den Mädels die Aufregung, denn bald würden Jungs kommen und nicht, um was zu trinken.

Elena fand das alles überhaupt nicht komisch. Vor einigen Monaten war nicht einmal eine Beziehung für die Mädels vorstellbar und jetzt hatten sie alle einen Freund. Jetzt war Katja sogar schon verheiratet und bei Claudia würde es auch so kommen. Was war aber mit ihr?

Das traf sie etwas. Wie gross war die Chance, dass auch sie, insofern sie mit Waldemar zusammenbleiben würde, einmal heiraten würde? Nun, im Prinzip war es schon komisch, dass sie sich das überhaupt fragte, denn eigentlich war ja heiraten etwas, was nicht besonders weit oben auf ihrer Liste stand. Aber, würde das mit Waldemar funktionieren? Nun, vielleicht konnte sie ein Experiment daraus stricken? Ob sie ihm das verkaufen konnte?

Aber auch Claudia fing an nachzudenken. Was hatte Katja wohl dazu veranlasst, ihre Einstellung zu dem Thema so zu ändern? Vor einigen Monaten hätte Claudia noch alles darauf geschworen, dass Katja sich nie vor einen Altar trauen würde. Konnte Liebe wirklich so stark sein, um die Einstellung eines Menschen derart zu verändern?

Wie war denn das bei ihr? Würde sie heiraten wollten? Nun, Donald war definitiv ein Mensch, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen konnte. Aber, wollte sie ihn deshalb jetzt heiraten? Vielleicht! Ausschliessen konnte sie es nicht, aber würde es was bringen, es so übers Knie zu brechen wie Katja das gerade getan hatte? Nein, so weit wäre sie nicht gegangen.

Da gab es aber noch jemand, der zumindest zeitweise ganz schwer ins Grübeln geriet. Amy fragte sich, was da gerade um sie herum passierte. In den letzten Jahren war nie die Rede von Hochzeit, oder was auch immer gewesen. Bei niemand. Es lief alles tadellos und dann musste Alexis sie damals in das Geschäft für Brautmoden prügeln. Gut, sie hatte immer noch kein Grund es zu beschleunigen, aber irgendwie fing auch sie an zu überlegen.

Wenn sie jemand heiraten wollte, dann wen? Phillip, ganz klar. Wobei, Markus hatte definitiv auch seinen Reiz. Auch bei ihm konnte sie sich vorstellen seine Frau zu werden. Aber tatsächlich konnte sie sich auch vorstellen, Janine zu heiraten. Sie und Janine würden ein unglaubliches Paar abgeben. Wenn sie sich in der Öffentlichkeit küssten, dann waren sie immer direkt Blickmagnet für die Meisten Kerle. Wenn sie dann auch noch verheiratet wären, würden sämtlich Kerle vor ihnen auf die Knie fallen.

Apropos Janine, die hatte auch so ihre Gedanken. Klar, auch sie dachte daran, wie es wäre Amy zu heiraten. Das konnte sie sich vorstellen. Bei Claudia, auch wenn sie da mittlerweile echte Gefühle entwickelt hatte, konnte sie sich eine Hochzeit jedoch nicht vorstellen. Wohl aber bei jemandem, den sie die ganze Zeit ausgeblendet hatte. Aus irgendeinem Grund konnte sie sich tatsächlich vorstellen, Kincaid zu heiraten. Diese Erkenntnis schockierte sie genauso, wie dass Katja und Perry geheiratet hatten.

Rebekka hingegen hielt sich da heraus. Sie hatte so gar kein Interesse, irgendwen zu heiraten. Zwar war auch sie schockiert, dass die Beiden geheiratet hatten, aber das beeinflusste sie kein bisschen. Auch die Hochzeit zwischen Alexis und Jerry konnte sie nicht in diese Richtung beeinflussen. Sie war zufrieden, wie es derzeit lief.

Amy musste aber an noch etwas denken. Wie würde sich denn Viper jetzt fühlen? Seine Verlobte war vor seinen Augen direkt nach der Antwort auf seiner Frage aus seinem leben gerissen worden und auch wenn er sein Leben mittlerweile absolut im Griff hatte fragte sich Amy, ob er dadurch jetzt deprimiert war. Sie wusste nur zu gut, wie heftig Viper auf so etwas reagieren konnte, denn auch sie hatte diesen wunden Punkt bei ihm schon getroffen. Nicht einmal mit Absicht, aber es dauerte dennoch eine ganze Zeit, bis er sich mit ihr aussöhnen konnte. Das war alles bei ihrem Abenteuer, wo sie ihr Flugzeug entführt hatten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen