Unglaublicher Fund, oder eine Sackgasse?

Es war zugig, ein bisschen feucht und nicht sonderlich bequem, doch Rebekka so gierig zu erleben liess diese Kritikpunkte einfach verblassen. Tatsächlich war die Frau und die Umstände gar nicht so wichtig im Moment. Es war die Tatsache, dass Rebekka so gierig war und anscheinend dringend Perrys Schwanz brauchte, was den eigentlichen Reiz auf ihn ausübte. Wenn er aber ehrlich war, Katja wäre ihm lieber gewesen.

Doch gut, nachdem er seine Ladung abgefeuert und Rebekka ein unglaubliches Lächeln ins Gesicht gezaubert hatte, kamen die Beiden aus dem Gehölz zurück. Pünktlich, um die Ankunft des Archäologen mitzuerleben. Der hatte gerade Rock begrüsst und liess sich alles zeigen.

»Gut. Wer ist da jetzt reingefallen?«

Perry hob die Hand.

»Ich!«

»Okay, gut. Dann brauche ich ihre Personalien. Sie werden beschuldigt, eine archäologische Städte unsachgemäss betreten und damit beschädigt zu haben!«

Alle Personen gingen auf die Barrikaden.

»Soll das ein Witz sein?«

Der Archäologe lachte.

»Ja, soll es! Mein Name ist übrigens Larry, falls sie es nicht mitbekommen haben. Was können sie mir denn sagen, was gab es da unten zu sehen?«

Perry beruhigte sich etwas.

»Ich habe die Reste einer Leiter gesehen, also wird das hier wohl der Zugang gewesen sein. Drei Schächte führen hinab, in einem flachen Winkel. Alle haben etwa einen Meter Durchmesser und scheinen zumindest am Anfang mit Holz abgestützt zu sein.«

»Wahnsinn. Rock, wir waren doch erst hier in dem Eck und keinem ist das aufgefallen?«

»Was willst du denn hören? Du warst doch dabei!«

»Okay, gut. Ich gehe mir jetzt meine Leiter holen und schaue mir das an. Rock, kannst du deine Leute mit der ferngesteuerten Kamera rufen? Ich würde mir die Gänge gerne genauer anschauen!«

Mario fand das gar nicht so toll. Er hatte ein solches Kamerafahrzeug entwickelt und gebaut und das stand nun in der Halle. Zu gerne hätte er es hier zum Einsatz gebracht. Das Ding war dazu in der Lage, völlig autonom zu fahren, Entscheidungen zu treffen und alle Informationen direkt zu übertragen. Optische Kameras, Infrarot und auch eine Wärmebildkamera war an Bord. Dazu jede Menge Sensoren. Doch nein, der kleine Roboter stand ja zuhause.

Larry ging zu seinem Auto und kam mit einer Leiter, einem Helm und einer starken Taschenlampe zurück. Kurz darauf war er in dem Loch verschwunden. Das war wirklich nicht tief. Wenn er sich aufrecht hinstellte, ragte sein Kopf heraus.

»Wow, ich bin wirklich beeindruckt!«

»Hast du eine Ahnung, für was die Gänge mal da waren?«

»Nein, nicht wirklich. Die Abmessungen sind total seltsam. Wenn das Gänge waren, um sich darin zu bewegen, warum dann nur einen Meter Durchmesser? Hier kommst du dir ja vor, wie in der Cheops-Pyramide!«

Larrys Kopf kam aus dem Loch. Immer wieder schaute er nach unten, dann in eine bestimmte Richtung.

»Komisch. Der Gang führt direkt ins Meer. Der hier kann auch nicht allzu weit führen. Nur der hier und der zeigt …«

»Ist das die Richtung, in die du schaust?«

»Ja, genau.«

»Dann zeigt er genau zum Moneypit Gelände!«

»Genau das hätte ich auch gesagt. Danke für die Unterbrechung!«

»Aber immer wieder gerne! Also, was denkst du? Hat das was mit dem Schatz zu tun?«

»Auf diese Frage kann ich eine hypothetische Antwort geben, wenn es jemand interessiert!«

Alles schaute zu Waldemar.

»Davon ausgehend, dass Gefälle und Richtung gleichbleibend sind, könnte der Schacht in der Tat auf diese Distanz am Ziel eine Tiefe haben, welche mit den Angaben in den Legenden übereinstimmt. Doch bliebe die Frage, wofür sollte der Schacht dienen und warum gibt es drei? Ein Meter auf eine solche Distanz durchs Erdreich ist nicht effizient. Selbst beim Bau ergeben sich viele Probleme. Schlechte Winkel zum arbeiten, schwieriger Abtransport des Schutt. Um dann schlussendlich mühevoll irgendetwas über den Schacht in den Moneypit zu bringen? Sehr unwahrscheinlich! Ich gehe eher davon aus, dass es ein Zufall ist, warum dieser Schacht genau in diese Richtung führt.«

Mario fühlte sich irgendwie angesprochen.

»Bliebe die Frage, sind die Gänge trocken, oder kommt da irgendwo Meerwasser rein und flutet vielleicht etwas?«

»Wir haben im Moment Flut. Deshalb denke ich mal, zum fluten sind die Gänge nicht gedacht!«

»Also müssen wir warten, bis die Kamera da ist. 15 Minuten hiess es.«

Nach Rocks Worten kehrte Stille ein, bis schliesslich ein Auto angefahren kam und kurz darauf wirklich ein kleines Auto mit Kamera herangeschafft wurde. Zu dem Ganzen gehörte auch noch ein grosser Bildschirm und ein sehr langes Kabel.

Wie gebannt starrte die ganze Gruppe auf den Bildschirm, als die kleine Kiste sich in Bewegung setzte. Egal wofür der Schacht einmal gedacht wer, der zum Moneypit führte, die Erbauten hatten ganze Arbeit geleistet. Die Grösse war fast überall perfekt identisch und alles war hervorragend abgestützt. Larry schätzte grob, dass das Holz gerne seine 100 Jahre oder mehr auf dem Buckel hatte. Allerdings gab er auch an, diese Angaben seien spekulativ und würden sich nur auf seine Beobachtungen stützen.

Wieder war es Amy, der hier und da etwas nicht gefiel.

»Sagt mal, geht nur mir das so, oder sind manche dieser Stützen komisch?«

»Nein Amy, geht nicht nur dir so. Der da zum Beispiel, der Links, irgendwas ist da merkwürdig!«

Sofort wurde der Roboter angehalten und die Kamera gedreht.

»Unglaublich! Ist das ein Templer-Kreuz?«

»Es sieht ganz so aus Rock. Moment, ich versuche das näher zu kriegen!«

Kurz darauf war ganz deutlich ein geschwungenes Kreuz mir vier Punkten zu sehen.

»Ja, ganz eindeutig ein Templer-Kreuz!«

»Das ist der Beweis! Sie waren hier! Nur, warum sollten sie so etwas gebaut haben?«

»Wir fahren einfach weiter und schauen es uns an?«

Das war eine vorzügliche Idee und genau so wurde es auch gemacht. Der Roboter fuhr weiter. Das Gefälle blieb exakt so, dass irgendwann die exakte Tiefe vom Moneypit erreicht wurde. Genau auf der richtigen Distanz.

»Es wäre wirklich unglaublich, wenn wir auf diese Weise genau bis zum Moneypit kämen. Wir sind ja echt schon verrückten Theorien nachgegangen, aber an so etwas hätte ich nie im Leben gedacht!«

»Nein, ich auch nicht. Ich hab auch schon viel komisches Zeug auf der Welt gesehen, aber so etwas? Ein ein Meter breiter Schacht, voll abgestützt? Für mich total unlogisch!«

Die Fahrt ging weiter. Langsam musste etwa die Hälfte der Distanz zwischen dem Loch und dem Moneypit überbrückt gewesen sein und immer noch ging es weiter abwärts.

»Warum glaube ich nur, dass in Kürze einfach eine Wand auftaucht?«

»Weil das Isla Oak ist Larry! Wie oft waren wir schon der Meinung, dem Ziel absolut nahe zu sein und dann war es doch eine Sackgasse?«

»Richtig. Aber so einen Gang gräbt man nicht aus Spass. Da muss einfach ein Grund vorgeherrscht haben. Nur, hat es auch was mit dem Moneypit zu tun?«

»Mir persönlich gefällt die Grösse einfach nicht. Ich halte das zwar für einen unglaublichen Fund, aber die Grösse ist einfach falsch.«

Rock nahm sein Handy und fing an zu telefonieren.

»Ja, genau! Geh ins Forschungszentrum und such dort nach allem, was mit Parzelle sieben und irgendwelchen Tunneln zu tun hat. Vielleicht findest du ja etwas!«

Donald wusste, dass die Gruppe ein extra Forschungszentrum hatte errichten lassen, wo wirklich alle möglichen Unterlagen zur Insel zu finden waren. Doch warum sollten da nun neue Informationen auftauchen? Man wird ja wohl bereits alles nach Tunneln und Schächten abgesucht haben. Für Donald klang es eher so, als wollte Rock einfach nur haben, dass auch mal irgendwer was in diesem Zentrum unternahm.

Die Reise des kleinen Roboters ging weiter. Nach Rocks Berechnung musste er sich bald schon relativ nahe am Moneypit-Gelände befunden haben. Nun wurde es spannend. Was würde das kleine Teil da finden? Vielleicht ja sogar die Schatzkammer und man musste nur noch schauen, wo sich der Roboter befand?

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.