Egoistischer Donald

Während Katja und Perry sich vergnügten, waren auch Claudia und Donald aktiv. Sie lag zwischen seinen Beinen und blies ihm einen, während er das Gefühl hatte, irgendetwas fehlte ihm. Natürlich merkte Claudia, dass er nicht so reagierte, wie sie das gewohnt war.

»Alles okay bei dir?«

»Ich weiss nicht. Irgendetwas fehlt. Ich hab das Gefühl es juckt mich und ich weiss nicht, wo ich mich kratzen soll!«

»Obwohl ich dir hier den Schwanz lutsche?«

»Ja. Aber das ist super geil was du da machst! Nur irgendetwas fehlt mir einfach noch!«

»Vielleicht, dass mich dabei einer fickt?«

Claudia grinste frech. Doch Donald kam dadurch auf eine Antwort.

»Nein, dass dich dabei eine leckt!«

»Wie bitte? Das sind ja ganz neue Töne!«

Donald hatte jedoch schon sein Handy in der Hand und tippte. Claudia wusste genau, an wen die Nachricht ging.

Nachdem Katja Perry gesagt hatte, dass sie sich nur dann von ihm schwängern liess, wenn sie verheiratet waren, vibrierte erst Perrys Schwanz, dann ihr Handy. Etwas verwirrt schaute sie darauf und fing an zu lesen.

»Was ist denn los Schatz?«

Katja sprang von Perry runter. Sein Schwanz wippte hin und her während Perry überhaupt nichts verstand. Noch weniger, als Katja zum Spiegel ging und anfing sich die Haare zu flechten.

»Was wird das?«

»Donald hat mich gerufen. Ich soll Claudi lecken und vielleicht fickt er mich dann noch.«

»Aber wir …«

»Tut mir ja leid Schatz, aber du weisst doch, wenn mein Besitzer ruft muss ich hin!«

»Aber du …«

»Stimmt! Dann benutzt er mich ja zum ersten Mal, wenn ich schwanger bin. Eh geil! Dann kann er in mich spritzen!«

Bevor Perry noch etwas sagen konnte, hatte Katja ihm schon einen Luftkuss zugeworfen und war verschwunden. Als sie Claudias Zimmer betrat, machte Claudia sofort grosse Augen.

»Heb mal den Arsch, damit ich drunter komme!«

Katjas Frisur war ausreichend, damit Claudia richtig heiss wurde. Schnell waren ihre Beine etwas zusammen, ihr Becken in der Luft, Katja legte sich dazwischen und fing an zu lecken. Dadurch natürlich heftig erregt, rammte sich Claudia Donalds Schwanz fast in den Rachen. Der stöhnte sofort heftig auf.

»Boah ja, genau das hat gefehlt!«

Bald jedoch sollte auch Katja ihm einen blasen. Die Beiden zu beobachten, wie sie sich an seinem Schwanz abwechselten und dabei immer wieder küssten, war einfach nur unglaublich. Dann jedoch, wollte Claudia auch ficken.

Katja legte Donalds Schwanz bei ihr an, bevor sie sich darauf setze. So ein geiles Gefühl, wie Donald fand. Dazu fing Katja auch noch an, Claudias Brüste zu kneten und ihre an ihren Rücken zu pressen.

Schon alleine aus Höflichkeit machte Claudia dann aber Platz, damit auch Katja ihren Freund reiten konnte. Die hatte unglaubliche Gefühle in sich. Zum ersten Mal drang Donald in sie ein, während sie schwanger war. Irgendwie ein total aufregendes Gefühl!

Einer war von der Sache überhaupt nicht angetan. Perry! Er wusste zwar, wenn Katja zurück war ging es weiter, aber er war so spitz, so lange konnte er einfach nicht warten. Zum ersten Mal tat er etwas, was vorher nie zur Diskussion gestanden hatte. Er nahm sein Handy und schrieb Elena. Ein total banaler Text. Wen sie Lust hätte mit ihm zu ficken, sollte sie kommen. Katja wäre bei Donald.

Da erst nichts passierte, legte Perry das Handy wieder weg, zog die Decke über sich und versuchte einzuschlafen. Dann hörte er die Tür. Katja konnte das kaum sein, Donald war mit Sicherheit noch nicht fertig. Zu seiner eigenen Verwunderung, da kam tatsächlich Elena herein, kam zum Bett und kuschelte sich sofort an Perry.

»Echt jetzt? Ich hab echt nicht daran geglaubt, dass du kommst!«

»Tja! Dein verbessertes Aussehen hat eben schon seinen Reiz! Ich hab in letzter Zeit ein paar Mal dran gedacht, dich mal wieder zu rufen!«

»Ohne Scheiss?«

Perry spürte Elenas Hand an seinem Schwanz und was sie da tat war schon heftig.

»Ohne Scheiss! Ich hab zwar nicht gedacht, dass ich das irgendwann mal sagen würde, aber ich bin ziemlich geil auf dich Schnabeltier!«

Perry schlug die Decke zurück.

»Dann auf, blas mir einen!«

Elena grinste, ging in Position und liess seinen Schwanz ein Stück in ihren Mund gleiten. Sofort war er jedoch wieder draussen.

»Pfui spinne! Wäschst du das Ding überhaupt?«

»Klar wasche ich den!«

»Boah, dann nimm mal frisches Wasser! Da kriegt man ja Brechreiz!«

Perry konnte sich das nur so erklären, dass Katjas Vaginalsekret durch die Schwangerschaft einen anderen Geschmack angenommen hatte. Denn er hatte nach dem Training natürlich geduscht.

»Dann hopp, rauf!«

Perry staunte nicht schlecht, als Elena auf ihn krabbelte und sich sein Teil einführte, ohne ein Gummi zu benutzen.

»Wie jetzt, ohne?«

»Schnabeltier, du fickst Katja jetzt seit Monaten ohne und sie ist nicht krank. Ich denke, ich kann das mal riskieren. Bin total geil auf deinen nackten Schwanz und der fühlt sich echt so geil an!«

So ging das hin und her. In der einen Wohnung ritt Elena auf Perry, in der anderen abwechselnd Claudia und Katja auf Donald. Doch es hatte Potential! Claudia nahm sich ihr Hand und schoss ein Bild von Katja, in deren Muschi gerade die Hälfte von Donalds Schwanz verschwunden war. Das ging an Perry. Sie staunte nicht schlecht, als kurz darauf ein Bild zurück kam, wie Elena auf ihm Ritt. Claudia zeigte das sofort Katja. Die forderte sie auf, ein neues Bild zu machen, auf dem wieder der Schwanz in ihr zu sehen war, sie aber applaudierte.

Bilder wanderten hin und her. Mal machte Katja Bilder von Claudia, mal Elena welche von Perry. Irgendwie war das lustig. Steigerte zwar, ausser bei Perry, nicht die Lust, machte aber Spass.

Bis die Lage dann irgendwie Grotesk wurde. Elena, die mittlerweile unter Perry lag, forderte ihn auf, ein kurzes Video zu machen. Er drückte den Auslöser und Elena sagte in die Kamera, dass Perry sie ohne Gummi fickte. Perry bekam Panik. Irgendwie war er der Meinung, Katja würde das überhaupt nicht gut finden. Die Nachricht wollte er löschen, doch verschickte er sie dabei. Auch nachträgliches Löschen hatte keinen Sinn, da die Nachricht angeblich schon gelesen worden war.

Katja war amüsiert. Sie zeigte auch Donald und Claudia die Nachricht und was kam war klar.

Katja sollte eine Nachricht von Claudia aufnehmen. Als sie die Aufnahme gestartet hatte und Claudia gerade auf Donald ritt sagte sie etwas, was Beide nicht glauben konnten.

»Ach ja? Ohne Gummi? Dafür darf meiner Katja gleich die Gebärmutter vollspritzen!«

Soweit ging der Spass für Elena dann nicht, dass sie dieses Risiko eingehen wollte. Perry hingegen fand das Videos extrem heiss. Also entschied Elena zu sticheln. Während Perry sie weiter fickte, machte er das nächste Video.

»Ach, so etwas glaube ich erst, wenn ich Donalds Schwanz in Katja pumpen sehe und sein Saft dann aus ihrer Muschi läuft.«

Bei Katja im Kopf machte sich etwas breit. Sie konnte risikolos diese Geschichte durchziehen. Schliesslich war sie schon schwanger, auch wenn Elena das natürlich nicht wusste. Ein Blick zu Claudia, die nickte nur. Also ging die Party los. Katja wurde so schnell und intensiv, wobei Claudia an ihren Brüsten spielte, um Donald noch weiter zu reizen. Nach wenigen Minuten war es dann soweit. Donald hatte seinen Höhepunkt.

Claudia hatte das Handy schon bereit. Katja hob sich weit genug, damit Claudia viel von Donalds Schwanz und ihrer Muschi im Sucher hatte. Sie war etwas irritiert, wie geil das aussah, besonders als Donald in heftigen Kontraktionen zu pumpen begann. Erst, als da wirklich nichts mehr kam, hob sich Katja und die Kamera zeichnete ganz genau auf, wie sein Sperma aus ihrer Muschi gelaufen kam.

Die Nachricht ging an Elena, die zeigte sie Perry und der hatte kaum noch Zeit, seinen Schwanz aus ihr zu ziehen. Bauch, Brüste, Hals, Gesicht, ja sogar Augen und Haare besudelte er mit einer unglaublichen Ladung. Doch so geil es für Perry war, so irritiert waren Claudia, Elena und Donald. Katja hatte das echt durchgezogen! Donald hatte ihre Muschi vollgespritzt und das zum ersten Mal. Unglaublich! Wie konnte das passieren?

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.