Katjas Rennen

»Das ist auch gut so! Normalerweise kann ich Menschen sofort einschätzen, doch du fällst ein wenig aus der Rolle. Auf der einen Seite bist du sehr stark, auf der anderen Seite sehr zurückhaltend. Das ist eine seltsame Kombination!«

»Sagen wir einfach, ich weiss sehr wohl, zu was ich fähig bin. Aber eben, ich bin auch ein Mensch, der unangenehme Situationen gerne vermeidet.«

»Dann sind wir ja schon zwei! Ich musste in meinem Leben schon so manch unangenehme Situation meistern und viele davon hätte ich zu gerne vermieden. Aber, manchmal geht es eben nicht anders. Ich schätze, deine letzte wirklich unangenehme Situation war der Beginn mit Katja, korrekt?«

»Ach Alter, erinnere mich nicht daran. Bis das geklärt war, ging es mir stellenweise echt scheisse. Perry ist mein bester Freund.«

»So ist es eben manchmal im Leben. Da ist eine Situation und im Nachhinein betrachtet weiss man, dass man sich viel zu viele Gedanken gemacht hat.«

»Woher weisst du das? Hat Katja es dir erzählt?«

»Nein. Einfach Erfahrung. Die Menschheit ist noch nicht soweit, Menschen wie Perry zu verstehen.«

»Du meinst solche, die darauf stehen ihre Frauen zu teilen?«

»Ihre Partner, ja. Ich warte schon sehr lange darauf und beobachte es mit wohlwollen, dass die Zeiten sich langsam ändern.«

»Denkst du, dass wird irgendwann der Normalzustand?«

»Ja, natürlich! Irgendwann fing die Menschheit mit Monogamie an. Keine Ahnung, wie es dazu kommen konnte, aber ist eben so. Dabei sind die Menschen dafür eigentlich gar nicht gemacht. Diese romantische Vorstellung, dass Liebe und Sex untrennbar miteinander verbunden sind ist so grundlegend falsch wie …«

Pascal machte eine kurze Pause.

»Schwamm drüber. Es ist eben falsch.«

Die Beiden liefen die ganze Zeit und waren schon auf der Strasse zum Parkplatz. Im richtigen Moment kamen sie zurück, um erneut einen Start der Viper zu erleben. Auch wenn der Gegner wieder unglaublich stark aussah, von den Jungs glaubte keiner mehr daran, dass diese Kiste auch nur den Anflug einer Chance hatte und genauso kam es auch. Viper blieb das ganze Rennen über neben dem Teil kleben und beschleunigte erst am Ende, um einen Vorsprung zu haben. Von den Zeiten her war klar, Viper war mit gedrosselter Leistung gefahren. Offensichtlich wollte er es einfach nur spannend machen.

Dann tauchte erneut der Garzella auf der Anzeigentafel auf. Wer fahren würde war klar. Perry hatte seinen Einsatz und auch Donald war schon gefahren. Es blieb nur Katja und die war noch nervöser als Perry. Dieser beobachtete seine Freundin ganz genau und wünschte ihr, als sie einstieg, wirklich alles Gute. Claudia jedoch nicht. Mit einem Sieg von Katja würde sie automatisch ihren Körper an Pascal verlieren und sie war sich noch nicht ganz sicher, ob sie diesen Umstand nun doch gut fand, oder einfach nur Angst davor hatte.

Kurz darauf stand der Ruckzucki mit Sarah und der Garzella mit Katja am Start. Natürlich liessen die Mädels es sich erneut nicht nehmen, ihre Show abzuziehen und dann waren die Arme oben. Beide Autos standen da, die Motoren heulten auf und Perry war mindestens genauso aufgeregt wie zuvor, als er hinter dem Steuer gesessen hatte. Neben Donald stand Pascal und neben dem Viper. Es ging um viel Geld, aber auch um Frauen. Ob Katja nun Donalds Freundin war, spielte in dem Moment keine Rolle. Er wünschte ihr eine Niederlage, damit seine Liebe nicht an Pascal ging.

Es folgte der Start. Auch wenn Katja anscheinend alles richtig gemacht hatte, der Ruckzucki zog ein Stück davon. Es sah so aus, als wäre dessen Gewichtsvorteil sehr deutlich zu sehen. Doch Katja blieb dran. Sie sass am Steuer und hatte einen gewichtigen Vorteil auf ihrer Seite. Diese Panik vor dem ersten Rennen fehlte ihr. Ja, sie war aufgeregt und nervös, aber sie hatte das schon alles erlebt. Gegen ein Auto, um welches ein richtige Mythos rankte.

Sie blieb konzentriert. Einmal schalten und siehe da, irgendwas war bei Sarah nicht ganz in Ordnung. Entweder hatte sie nicht korrekt geschaltet, oder der Ruckzucki konnte nicht mehr Leistung bereitstellen. Katja holte auf.

Rauf in den dritten Gang. Bei Katja passte alles und auch Sarah schien keinen Fehler gemacht zu haben. Die Autos blieben auf ihren Positionen und beschleunigten nahezu gleich schnell. Was der Garzella mehr Leistung hatte, war der Ruckzucki leichter.

Vierter Gang. Katja konnte von dem, was Sarah lautstark verkündet hatte, nichts erkennen. Sie hatte den Ruckzucki hervorragend unter Kontrolle und der kleine Vorsprung vom Start schien ihr zu reichen. Katja kam einfach nicht weiter nach vorne obwohl sie sich sicher war, ihre Sache echt gut zu machen.

Letzter Gang, wenige Meter bis zur Ziellinie. So gut der Ruckzucki auch war und egal wie viel leichter er sein mochte, die Stunde des Garzella war gekommen. Der Ruckzucki schien sein Limit erreicht zu haben, während im Garzella noch Reserven schlummerten. Die Ziellinie war zum greifen nah und Katja sah, wie der Ruckzucki zurückfiel. Nicht viel, aber sie Gewann an Boden. Würde das aber reichen?

Da war die Ziellinie. Katja flog darüber und dachte augenblicklich an ihren Abflug mit Pascals Auto. Sofort trat sie fest auf die Bremse und brachte den Garzella zum stehen. Sarah neben ihr. Beide tauschten einen Blick und offensichtlich war sich keine sicher, wer da nun gewonnen hatte. Also, zurück an den Start.

Sarah und Katja stiegen aus. Die Menschenmenge war sofort da, aber es gab keinen Jubel. Alle Blicke, auch die der Jungs und die von Viper und Pascal schauten gebannt auf die Anzeigentafel, die jedoch dunkel blieb. Mario machte es mal wieder spannend.

Die Ziellinie wurde angezeigt, wieder von oben. Bald kamen die Boliden in Zeitlupe heran. Katja hatte minimalen Rückstand, doch war schon klar zu sehen, wie dieser immer kleiner wurde. Kurz vor dem Ziel lagen die Autos Kopf an Kopf und Donald fragte sich schon, was bei einem Unentschieden passieren würde. Doch tatsächlich, quasi auf dem letzten Meter gewann der Garzella Vorsprung. Hauchdünn, eigentlich kaum nennenswert, doch seine Nase erreichte als Erste die Ziellinie und sofort wurde Garzella auf der Anzeigentafel eingeblendet.

Na, da war was los! Die Mädels hatten es ja schon erlebt, dass solche Moment immer sehr überschwänglich gefeiert wurden, doch dass Katja nun im Mittelpunkt stand, war schon sehr heftig für sie. Ihr wurde schlecht und einen Moment lang hatte sie das Gefühl nicht mehr atmen zu können. Als würden die ganzen Menschen um sie herum ihr die Luft wegnehmen.

Bis Sarah auf einmal vor ihr stand. Sie hatte bislang eher verhalten auf die Neuankömmlinge reagiert, zumindest im Vergleich zu Amy und den Anderen. Doch dieses Mal fiel sie Katja in die Arme und drückte sie richtig fest.

»Der Wahnsinn! Ich verliere ja nicht gerne, aber unser Rennen war einfach geil!«

Katja beruhigte sich schlagartig.

»Ja, auf jeden Fall! Hätte nicht gedacht, dass ich das noch gewinne!«

»Gib jetzt aber nicht an damit! Deine Karre hat viel mehr Power und ich bin auch nicht mein Baby gefahren. Trotzdem, geil! Jeder Zeit wieder!«

Schon waren auch die Anderen zur Stelle. Mit Ausnahme von Viper und Pascal. Perry schnappte sich seine Freundin und wirbelte sie herum, was bei dem Menschenauflauf gar nicht einfach war. Ach, wie gerne wäre er nun hinter diesem Busch, aber daran war ja noch nicht zu denken. Auch Donald nahm sie in den Arm, auch wenn er wegen ihr gerade eine Wette verloren hatte. Doch irgendwie, besonders freute sich Katja bei Amy. Es war fast so, als hätte ihre grosse Schwester sie gerade in den Arm genommen, was bei der Vorgeschichte allerdings ein wenig merkwürdig anmutete und Amy nicht wirklich viel älter war als Katja. Trotzdem, ihre Umarmung war etwas besonderes.

Nachdem auch Janine und Rebekka gefolgt von Elena und Claudia ihre Freude ausgedrückt hatten, wobei Claudia sich anscheinend nicht ganz sicher war, ob sie sich über den Sieg nun wirklich freuen sollte, musste Katja den Garzella zurück zu seinem Platz bringen. Dann kamen Viper und Pascal.

»Ich bin wirklich beeindruckt! Dein Talent habe ich schon gesehen, aber für dein erstes, richtiges Rennen war das schon eine Glanzleistung!«

Pascal lachte.

»Das hätte dir eigentlich klar sein müssen Viper! Katja ist vielleicht kein besserer Fahrer als Sarah, aber sie hat das gewisse Etwas. Zusammen mit dem Leistungsüberschuss vom Garzella war nichts anderes zu erwarten!«

»Ja und? Ich stehe zu Sarah!«

»Solange du auch zu deiner Wette stehst!«

»Sehr komisch. Die Kohle hat Mario, kannst dir holen gehen!«

»Ach, du kennst mich doch. Geld ist mir nicht wichtig. Katja, ich hab Mario schon Bescheid gegeben. Geh das Geld holen! Aber schön alles in den Garzella investieren. Klar soweit?«

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Echt großartig es ist echt geheimnisvoll.
    Sollte auch Donald nicht der sein, für den wir ihn halten?

    Pascal gehört ja zu der Schiene, aber ne Entwicklung die Spaß macht mit den Rennen, der großen neuen Clique ich bin einfach nur begeistert, da ist noch so viel Potenzial und Möglichkeiten die dir offen stehen das du noch lange Zeit weiter schreiben kannst, ich freue mich darauf, danke sehr.

    LG
    Maia

    1. Mach dir da mal keine Sorgen. Es überrascht mich, wie ergiebig die Sache mit Neunburg schon ist und ich habe noch viele davon auf Lager. Zumal Neunburg und das Flugzeug die Möglichkeiten noch weiter drastisch erhöht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.