Einsatz für Perry

Nachdem der Jubel um Vipers Sieg abgenommen hatte, tauchten zwei neue Nummern auf der Tafel auf. Viel mehr, eine Nummer und ein Name. Garzella! Den Jungs und auch Katja blieb sofort das Herz stehen. Mario hatte ein Rennen für den Garzella aufgerufen und das hiess, jetzt wurde es ernst. Nur, wer sollte fahren?

Derrick kam heran.

»Okay Leute, euer Auftritt! Mario und Waldemar sind der Meinung, du sollst fahren Perry!«

»Ich? Wieso ich?«

»Keine Ahnung. Aber wenn Mario das meint, wird was dran sein. Also zick jetzt nicht rum, geh dein Auto holen!«

Perry bekam weiche Knie. War er dafür denn überhaupt schon bereit? Er musste sich zwingen, die Tatsachen richtig zu bewerten. Es war nur ein Rennen. Gewann er, war es grossartig. Wenn er aber verlor, war es eben so. Es würde nichts weiter passieren.

Dennoch war es für ihn kaum auszuhalten. Weiche Knie, hoher Puls, zitternde Hände. Das Auto an den Start zu rollen war schon fast ein Ding der Unmöglichkeit und da stand dann auch noch ein fies frisierter Lion27. Als Perry endlich seine Position erreicht hatte schaute er zu seinem Gegner. Lion27. Das hiess, wenn er keinen anderen Motor eingebaut hatte, war da ein Vierzylinder drin. Maximal 1,8 Liter Hubraum, wenn Perry die Daten richtig im Kopf hatte. Wenn der aufgebohrt war, mit Turbo und so, konnten da schon PS drin stecken, aber wie viel? Ausserdem, hatte sein Gegner den Antriebsstrang verbessert? So viele Fragen. Dennoch, irgendetwas in Perry sagte ihm, leistungsmässig musste der Garzella mehr zu bieten haben. Rein theoretisch könnte er gewinnen.

Doch was war das? Da kam nicht nur ein Mädel, um sich vor den Autos aufzubauen. Es kamen gleich Amy, die sich in die Mitte stellte und Rebekka samt Janine, die sich seitlich positionierten. Dann begann ihre Show.

War das eine gute Idee? Perry war durch seine Gedanken eh schon massiv abgelenkt und nun noch die Erregung durch die Bewegungen der Damen? Perry verpasste zudem den Moment, wo die Mädels die Arme hoben. Erst, als der Lion neben ihm die Drehzahl erhöhte realisierte Perry, dass auch er aufs Gas musste. Bei der Nervosität war es jedoch schwierig, die notwendige Drehzahl zu halten, so wie die Mädels ihm das in Heinzfort gezeigt hatten.

Er hatte gerade die Drehzahl halbwegs erreicht, als die Mädels die Arme senkten. Absolut synchron. Perry liess die Kupplung zu sprunghaft kommen. Er würgte zwar nicht ab, aber die Räder drehten sofort durch und er kam ins schlingern. Doch nur einen Moment. Schon entwickelten seine Reifen Haftung und drückten das Auto massiv nach vorne.

Okay, den Start hatte er gemeistert, aber sein Gegner hatte auch schon Vorsprung. Doch irgendwas in Perry war auf einmal anders. Er wollte das Ding gewinnen und das hiess Konzentration. Schnell musste er schalten. Den Punkt erwischte er zwar nicht perfekt, aber dennoch sah er, wie sein Gegner an Vorsprung verlor. Also war seine Annahme richtig, der Garzella hatte mehr Power! Die musste er nur richtig nutzen!

Zweites Mal schalten. Wohl mehr durch Zufall erwischte Perry den Punkt fast perfekt und schon schmolz der Vorsprung seines Gegners dahin. Perry verspürte eine Euphorie. Sein erstes Rennen, er hatte einen Vorsprung überwunden und lag nun selbst in Führung. Fatal! Denn während er das realisierte, eilte die Nadel am perfekten Schaltpunkt vorbei. So ein Mist! Hektisch schaltete Perry hoch, doch sein Gegner war schon da und zog wieder etwas an ihm vorbei. Da war nicht mehr viel Spielraum! Ausserdem schien sein Gegner auf einmal mehr Power zu haben. Er hielt seinen Vorsprung und baute diesen sogar aus! Wahrscheinlich hatte er im unteren Bereich etwas wie ein Turboloch, was mittlerweile geschlossen war.

Egal! Perry schaltete. Dieses Mal perfekt! Sein Gegner kam nicht weiter vor, schien kurz darauf sogar Boden zu verlieren. Da war auch schon die Ziellinie und kam verdammt schnell näher. Noch einmal konnte Perry schalten, vielleicht würde es ja tatsächlich reichen!

Der Moment war da. So schnell es ging trat Perry auf die Kupplung, drückte den nächsten Gang rein und liess sie wieder kommen. Der Motor heulte schmerzhaft auf, Perry wurde in den Gurt gezogen und die Geschwindigkeit fiel rapide. Sein Gegner schoss davon und überquerte die Ziellinie. Was ein Scheiss! Anstatt in den fünften Gang zu schalten war Perry zurück in den dritten gerutscht. Sein erster Gedanke war, hoffentlich hatte er damit nun nichts beschädigt.

Half alles nichts. Auch Perry überquerte die Ziellinie, hielt an und drehte. Etwas wehmütig krabbelte er mit dem Garzella zurück an den Start. So viele Menschen, wo kamen die auf einmal alle her? Sie umringten die Fahrzeuge und jubelten. Glücklicherweise gab es für Perry keinen Spott. Anscheinend war so eine schmale Leistung hier kein wirkliches Problem. Er fasste etwas Mut, dann stieg er aus.

Tatsächlich war hier niemand, der ihn wegen seines Fehlers verurteilte. Ein paar Leute wollten ihm dennoch die Hand geben, andere klopften ihm auf die Schulter. Bis dann ein Mann vor ihm stand, den er nicht kannte.

»Dein erstes Rennen?«

»Jupp. Hat man gesehen?«

»Hat man. Aber mach dir nichts draus. Meine ersten Rennen waren viel, viel schlimmer! Ich hab mir einmal den Motor ruiniert. Mach dir mal keine Sorgen, noch ein paar Rennen, dann hast du das im Griff. Dachte tatsächlich, du würdest mich besiegen!«

»Du bist den Lion gefahren?«

»Richtig. Üb noch ein ein bisschen, dann wiederholen wir das. Ich denke mal, du wirst nicht mehr lange in meiner Klasse fahren.«

»Denkst du?«

»Na klar! Deine Kiste ist schon ein Brocken. Noch ungeschliffen, aber ich denke du hast mehr KW als ich PS.«

»Hat nicht viel genutzt, würde ich sagen.«

»Ach, Schwamm drüber. Bevor ich Schaltwippen hatte, hab ich mich auch hin und wieder verschaltet. Das kommt vor.«

Schaltwippen. Da war also wirklich was dran! Die mussten da rein und zwar dringend.

»Danke. Nett von dir, dass du mich jetzt nicht verspottest.«

Perry hörte ein Lachen, dass er kannte. Amy war bis zu ihm vorgedrungen.

»Hier wird kein Neuling verspottet! Sonst kämen die Mädels und ich und würden den verhauen.«

»Amy! Tut mir leid, habs vergeigt!«

»Blödsinn! War ziemlich gut für den ersten Versuch. Ohne den Fehler am Ende hattest du sogar Chancen für den Sieg!«

»Ist echt scheisse gelaufen!«

»Wippen Junge, warum sag ich denn dauernd, ihr braucht Wippen?«

»Hab es ja verstanden. Hätte trotzdem nicht passieren müssen.«

»Ach Perry, nennt sich Lehrgeld. Du bist eben im Bett ein Naturtalent, andere auf der Rennstrecke.«

Das baute Perry tatsächlich auf, denn sein Gegner schien diese Aussage irgendwie zu deprimieren und er verschwand. Doch erst, nachdem Perry den Garzella zurück auf den Parkplatz gerollte hatte, kamen auch die Anderen zu ihm.

»Toll gemacht Schatz!«

Katja strahlte übers ganze Gesicht. Perry nahm die Aussage jedoch sarkastisch.

»Danke. Reib ruhig Salz in die Wunde!«

»Salz? Quatsch! Ich hab das ernst gemeint! Du hast vielleicht nicht gewonnen, aber gut ausgesehen hat es trotzdem! Hat auf jeden Fall gereicht, dass ich dich zu gerne irgendwo in einen dunklen Eck zerren würde.«

»Ich kenn einen! Kann man wunderbar ficken!«

Perry und Katja schauten zu Elena.

»Echt jetzt?«

»Klar. Da hat mich letztes Wochenende einer benutzt Perry. Zwischen den Hallen durch, dann nach Links, glaube ich und irgendwo kommt da ein Busch. Da kann man hintendran gehen.«

Perry schaute lüstern zu Katja.

»Nichts da! Kollege, wir müssen uns noch unterhalten! Irgendwann soll ich ja auch fahren und du musst mir noch Tipps geben!«

Erschrocken schaute Perry zu Donald. Er war gedanklich schon mit Katja hinter dem Busch und hatte Donald gar nicht registriert.

»Was willst du denn für Tipps haben? Schalt nicht vom Vierten in den Dritten. Mehr kann ich dir auch nicht sagen!«

»Und der Start?«

»Na ja, lass die Kupplung nicht einfach los, dann sollte so etwas nicht passieren!«

»Okay. Wie ist es denn, so ein Rennen zu fahren?«

»Ganz ehrlich? Ich hatte Panik! Dachte schon, ich muss mich übergeben. Das geht alles so schnell irgendwie und dann noch die Weiber. Wie soll man sich da eigentlich konzentrieren?«

Katja lachte.

»Gehört eben dazu. Ich find es super geil!«

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.