Arme verwirrte Claudia

Natürlich endete der Kuss zwischen Claudia und Janine wieder und die Beiden gingen zurück. Claudia zog sich nur ein Shirt und einen Slip an, Donald lag schon mit seiner Boxershort auf dem Bett. Gemeinsam gingen die Beiden ins Tierheim und dort in Donalds Zimmer. Schnell ins Bett und innig kuschelnd schlief Donald auch bald ein.

Claudia hingegen blieb wach. Sie war noch total übermannt von dem, was da eben im Bad passiert war. Dieser Kuss, diese Gefühle. Damit kam sie nicht klar. Sich verlieben war ihr natürlich auch nicht fremd, aber wie genau war das zu erklären? Sie lag da mit Donald und war unglaublich glücklich, seinen starken Arm um sich zu spüren. In der Tat schienen sich ihre Gefühle für ihn nicht geändert zu haben. Aber was war das dann mit Janine? War das nur anders, weil sie eine Frau war? Konnte der Mensch sich gleichermassen in einen Mann und eine Frau gleichzeitig verlieben? Oder war es bei Janine einfach nur, weil alles so neu und ungewohnt war?

Ihre Gedanken kreisten noch lange um dieses Thema, doch bald schlief auch sie schliesslich ein. Damit war die Sache aber noch nicht beendet, denn dauernd hatte sie Träume von Janine. Wo sie von ihr in Neunburg geweckt wurde und wie sie hinterher Sex hatten. Natürlich wieder vom Kuss im Bad und auch, wie Janine mit ihrem Lori Rennen fuhr. Ein Traum jagte den Nächsten.

Als Claudia schliesslich wieder die Augen öffnete, spürte sie Donald hinter sich und war glücklich. In der Hinsicht schien also alles in Butter zu sein. Aber was war da jetzt mit Janine? Das musste sie herausfinden, sonst würde sie sicher wahnsinnig werden. Sie stand also auf und ging ins Wohnzimmer.

Wie nicht anders zu erwarten sass Waldemar schon an seinem Computer. Doch er war nicht alleine! Elena sass neben ihm und sie schauten sich da etwas auf dem Bildschirm an. Aber keine Codezeilen, wie man es normalerweise von Waldemar gewohnt war. Er bastelte mit einem 3D Programm etwas zusammen. Wohl den Drucker, so dachte sich Claudia.

Auch Perry war schon wach. Der sass ebenfalls an seinem Rechner und arbeitete. Das hiess, Katja war schon drüben. Doch bevor auch Claudia den Weg nach AAA antreten konnte, meldete sich Elena.

»Claudi, Katja und ich haben beschlossen, heute nicht zu einer Veranstaltung zu gehen.«

Das war Claudia ganz Recht. So hatte sie Zeit, Janine zu konsultieren.

»Alles klar? Also von mir aus. Was liegt denn an?«

»Das weiss ich noch nicht so genau. Katja meinte aber, Perry hätte was vor.«

Claudia schaute zu Perry.

»Du? Das ist ja ganz was neues!«

»Ja was? Ich hab da eben eine Idee und wenn das klappt, ist es besser als eine Veranstaltung!«

»Ist das so? Was hast du denn vor?«

»Lass dich einfach überraschen!«

Das war genug Konversation für Claudia. Sie ging rüber, wo schon alle putzmunter auf den Sofas sassen. Alle, bis auf Katja und Amy.

»Guten Morgen. Schon alle fit?«

»Schnautze!«

Knurrte Katja.

»Was ist dir denn über die Leber gelaufen?«

»Schau mal auf die Uhr! Um die Uhrzeit kann ich nur ein gewisses Mass an Fröhlichkeit vertragen und das wurde schon von Janine und Rebekka restlos ausgeschöpft.«

»Oh wie gut ich weiss was du meinst Katja. Ich mache das jeden Morgen mit!«

»Hallo? Wenn es nach dir ginge, würdest du den ganzen Tag im Bett liegen. Nicht sehr produktiv Amy!«

»Ich muss auch nicht produktiv sein Rebekka!«

»Klar. Enttäuschen wir lieber unsere Fans und kümmern uns nicht um die Autos. Klasse Idee!«

»Mädels, ist doch quasi Urlaub. Da könntet ihr doch mal ein bisschen nachgiebiger sein!«

»Von wegen Urlaub Katja. Wir machen jeden Morgen hier ein Video, bevor ihr aufsteht. Das ist anstrengend!«

Katja guckte blöd. Es war zwar die Rede davon, dass dieser Ausflug in einem Video verarbeitet werden würde, dass die Mädels jedoch hier ihre Videos drehten hatte sie tatsächlich nicht mitbekommen.

»Heute keine Veranstaltung habe ich gehört?«

»Nee Claudi. Perry hat irgendwas vor und macht ein Geheimnis draus. Amy hat ihm gestern ein Angebot gemacht und anscheinend will er das nutzen.«

»Was denn für ein Angebot?«

»Wenn er sie zum Orgasmus bringt, tut sie alles was er will.«

Claudia schaute zu Amy. Sie wusste ja um die Qualitäten von Perry, doch dass selbst Amy anscheinend davon begeistert war, verwunderte sie doch ein wenig.

»Und? Hat er?«

Amy nickte ganz langsam, aber überdeutlich.

»Oha. Was das bei Perry zu bedeuten hat will ich mir gar nicht ausmalen. Wohl nichts mit Sex und das macht die Sache spannend.«

Katja zuckte mit den Schultern.

»Ich kann es dir nicht sagen, er hat noch kein Ton darüber verloren. Nur eben, wir sollen heute nicht weggehen.«

»Dann sind wir mal gespannt. Janine, kann ich kurz mit dir reden?«

Janine nickte, stand auf und kam fast zu Claudia gehüpft. Die zeigte in den Flur und ging los. Bis in ihr Zimmer.

»Janine, was war das gestern?«

»Geil?«

»Nein, die Nummer im Bad.«

»Ach so. Keine Ahnung. Ich hab dich gesehen und wollte dich küssen.«

»Ja, aber, es war anders.«

»Ja gell, hat voll gekribbelt.«

»Bei dir auch?«

»Claudia, ich bin ohnehin ein super emotionaler Mensch. Klar hat das bei mir gekribbelt.«

»Sexuell?«

»Nee. Mehr so wie bei Amy.«

Claudias Augen weiteten sich. Amy war ja inoffiziell, obwohl es eigentlich jeder wusste, mit Janine fest zusammen.

»Also mit Gefühlen und so?«

»Ja. Irgendwie schon.«

»Aber das ist doch unnormal! Ich hab Donald und den liebe ich. Hab ich die Nacht und heute Morgen deutlich gespürt.«

»Ja und? Ich hab doch auch Amy. Guck dir Amy alleine mal an. Die ist mit Phillip zusammen, mit Markus und mit mir. Das geht also.«

»Machst du dir da überhaupt keine Gedanken?«

»Nö. Sind Gefühle. Die kommen und gehen wie sie lustig sind. Da kannst du überhaupt nichts dran machen. Die sind auch nicht logisch und nicht vorhersagbar. Sie sind eben einfach da. Punkt.«

»Und wie soll das jetzt weitergehen?«

»Keine Ahnung. Laufen lassen. Mehr können wir eh nicht tun. Versuchen wir das jetzt zu unterdrücken, wird es nur noch stärker. Amy sagt da immer, gibt man den Gefühlen nicht nach, wird es unangenehm und man tut etwas, was man eigentlich gar nicht will.«

»Aha. Okay. Was heisst das jetzt für uns?«

»Eigentlich nur, dass es kribbelt, wenn wir uns sehen und berühren. Was wir daraus machen ist was anderes.«

»Und was machen wir draus?«

»Überlasse ich dir. Vielleicht eine Affäre? Wäre doch mal was, wenn ich eine zweite, geheime Freundin hätte.«

Tatsächlich fand Claudia diesen Gedanken auch aufregend. Selbst wenn es auffliegen würde, Donald hatte damit ganz sicher keine Probleme.

»Also wären wir dann so im geheimen zusammen?«

Die Antwort war eindeutig und kam in Form eines Kusses, bei dem Claudia fast das Herz stehengeblieben wäre.

»Wow. Ganz schön heftig!«

Janine kicherte.

»Ja. Irgendwie schon. War schon gut, dass ihr nach Neunburg gekommen seit.«

»Na, mal abwarten. Das Waldemar deshalb sein Verhalten so ändert und Perry will, dass wir nicht zu einer Veranstaltung gehen, ist schon sehr ungewöhnlich. Mal schauen, was da draus wird.«

Die Beiden gingen zurück zu den Anderen, die natürlich am tuscheln waren. Zu ihrer Abwesenheit sagte jedoch niemand was. Dafür schauten sie sich bald die Videos an, welche die Mädels bereits aus Heinzfort an Mario geschickt hatten. Wie war das möglich? Da war so viel Material, aber niemand hatte auch nur eine der Damen mit einer Kamera gesehen. Hier und da mal ein Bild mit dem Handy, aber wo kamen die Aufnahmen plötzlich her? Offensichtlich musste man bei ihnen wirklich mit allem rechnen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.