New Apple

Das anziehen ging etwas gemächlicher vonstatten, während Katja die ganze Zeit Viper anhimmelte. Was für ein Mann! Elena hatte auch nur Augen für Derrick, doch nun, da die Nummer vorbei war, schien der Bann von ihr gefallen zu sein. Sie verstand nicht, dass sie so unglaublich geil auf ihn gewesen sein konnte.

»Viper, Derrick? Wir müssten mit dem Landeanflug beginnen. Wäre nett, wenn ihr nach vorne kommen würdet.«

Katja konnte es nicht glauben. Einmal vögeln und sie waren in New Apple? Fast 5.000 Kilometer von Deutschland entfernt? Was war das nur für ein Flugzeug?

Als alle Mädels in der Kabine versammelt waren, ging eine Fragerunde los. Amy, Rebekka und Janine wollten natürlich wissen, was passiert war. Nur Claudia hätte auf die Ausführungen gerne verzichtet. Natürlich erregte sie die Erzählungen und sie hätte so gerne Viper ausprobiert. Aber, sie wollte zumindest den Rest der Woche ihr Versprechen einhalten. Noch, so hatte es Donald ja geschrieben, war für ihn das Versprechen nicht gebrochen.

Nach der Landung rollte die Maschine auf ihre Parkposition. Das war nicht sonderlich spektakulär, doch als Janine die Tür öffnete, an die bereits eine Treppe gerollt worden war, sah sie Menschen. Überall, schienen sich Schaulustige versammelt zu haben und die stierten alle auf die Maschine.

Die Gruppe wanderte durch das grosse Flughafengebäude, musste durch den Zoll und alles schien so unkompliziert. Als wäre es ganz normal, dass man eben mal nach Amerika einreist. Draussen stand eine Limousine bereit. Nichts da Taxi. Die Mädels fühlten sich wie richtige Stars. Als die Fahrt jedoch begann und durch die Innenstadt führte, klebten Alle an den Scheiben und bewunderten diese riesigen Häuser.

Das Ziel der Reise war jedoch eher harmlos. Zwar auch ein grösseres Haus, aber nicht so, wie diese Wolkenkratzer. Als die Gruppe ausgestiegen war und die Mädels sich die Umgebung angeschaut hatten, hatte Katja eine Frage.

»Und hier wohnt dieser Markus? Ich dachte, der ist so eine grosse Nummer?«

»Was? Nee. Hier ist meine Wohnung. Ich hab ein ganzes Jahr hier gelebt.«

Amys Worte brachten in Katja wieder die Geschichte zum Vorschein, die sie ganz am Rande mitbekommen hatte, während sie Viper beim Essen angehimmelt hatte. Amy hatte erzählt, dass sie aufgrund eines verlorenen Spiels ein ganzes Jahr ohne finanzielle Mittel in New Apple leben musste. Das sie die Wohnung jedoch noch hatte, war bislang verschwiegen worden.

Sie gingen hinein und fuhren mit dem Aufzug nach oben. Amy tippte dabei etwas auf ihrem Handy. Die Wohnung selbst war klein. Doch irgendwie auch gemütlich. Ein krasser Unterschied zu dem Haus in Neunburg. Aber, hier gab es kein Bett und selbst wenn man das Sofa zu einem machen konnte, war viel zu wenig Platz zum schlafen.

»Wenn ich mal was anmerken dürfte, wo schlafen wir denn?«

»Schlafen? Wieso schlafen? Wir machen uns hier jetzt erst einmal frisch. Sind genug Klamotten für alle da. Dann fahren wir zu Markus in die Firma und dann zu seiner Veranstaltung. Hinterher gehen wir was essen und dann ins Hot-Shots. Jede Wette, dort bleiben wir lange genug, um danach wieder nachhause zu fliegen Claudia.«

»Wie jetzt? Ihr bleibt einen ganzen Tag wach und fliegt das Ding dann zurück?«

Viper lachte.

»Nee. Also Derrick und ich werden nachher definitiv hier eine Runde pennen. Mario fährt mit Sicherheit wieder zum Flughafen und schläft in seinem Baby. Mach dir also keinen Stress Claudia.«

Okay. Das schien tatsächlich ein Plan zu sein. Doch bevor das frischmachen anfing, klingelte es. Verwunderte Blicke der Mädels aus Heinzfort streiften durch den Raum. Amy hingegen hüpfte fast zur Sprechanlage, drückte aber sofort auf den Öffner. Offensichtlich hatte sie mit dem Besuch gerechnet.

Einige Augenblicke später kam eine junge Frau durch die Tür gesprungen und viel Amy so wild um den Hals, dass diese fast das Gleichgewicht verlor. Die Beiden mussten sich gut kennen, denn die Freude über das Wiedersehen war unglaublich gross.

»Mädels, darf ich euch Alexis vorstellen? Meine beste Amerika-Freundin!«

Alexis? Davon war auch auch in Zusammenhang mit Aisha und dem Arsch die Rede gewesen. Alexis kam sofort zu den Frauen und fiel jeder um den Hals. So, als würden auch sie sich schon ewig kennen.

»Das sind Katja, Claudia und Elena. Unsere verlorenen Schwestern aus Heinzfort.«

»Verlorene Schwestern?«

Alexis schien nicht zu verstehen.

»Ei klar! Die sind genauso gestört wie wir. Vögeln alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und biegen sich das Leben so, wie es ihnen gefällt!«

»Die vögeln alles?«

Alexis betonte besonders dieses »alles«. Amy lachte.

»Na ja, mit Frauen tun sie sich angeblich schwer. Wenn du es aber drauf anlegst, versuchs bei der Grossen. Ich leih dir dann meinen Haarreif!«

»Deinen Haarreif?«

Alexis grinste ganz böse, als sie diese Worte sprach. Auch wenn Claudia sie nur wenige Minuten kannte war ihr absolut klar, die führte was im Schilde. Bliebe nur die Frage, wie würde sie darauf reagieren? Alexis sah sehr gut aus, war aber dennoch eine Frau! Galt ihr Versprechen eigentlich auch bei Frauen? Das musste sie mal mit Donald klären.

»Was treibt euch denn her? Sehnsucht nach mir?«

»Ei klar! Du weisst doch wie scheisse ich es finde, dass wir so weit auseinander wohnen. Ausserdem hat Markus heute eine grosse Präsentation. Da will er mich dabei haben!«

»Der will dich wieder peitschen!«

Amy bekam einen Glanz in die Augen, während die von Katja sich weiteten.

»Ja und? Es wäre für mich nicht das schlimmste, wie du weisst.«

»Nee, weiss ich. Aber wehe ihr haut ab und wart nicht im Hot-Shots!«

Da lachte Viper.

»New Apple ohne Hot-Shots? Das geht doch gar nicht! Ausserdem will ich Hicks Hallo sagen.«

»Der freut sich bestimmt. Wann geht der Zauber denn los?«

»Heute Mittag irgendwann. Wir machen uns jetzt fertig, dann geht es rüber zu Markus.«

»Hmm. Ihr kommt hier mitten in der Nacht an und wollte gleich zu Markus, obwohl es erst heute Mittag losgeht?«

»Ist doch egal wann es losgeht, ich will zu meinem Schatz!«

»Amy, Amy, Amy. Was denkst du was passiert, wenn du gleich mit dem ganzen Trupp dort ankommst? Der wird doch super enttäuscht sein, weil er dich nicht benutzen kann! Mach dich fertig und fahr hin! Ich unterhalte in der Zeit deine Leute. Wenn er dich ordentlich geschändet hat, sagst du Bescheid und ich bring sie rüber.«

Wieder weiteten sich Katjas Augen bei den Worten. War Amy etwa auch so eine, die sich gerne verhauen liess? Andeutungen waren schon in diese Richtung gefallen, doch so deutlich bislang noch nie.

»Weiss nicht, was meint ihr denn?«

»Geh du nur zu deinem Freund. Alexis soll mit uns ins McFly gehen. Wenn wir heute Mittag zu dir stossen, reicht das doch locker.«

Janine und die Jungs schienen der gleichen Meinung zu sein wie Rebekka. Katja und ihren Freundinnen war es im Prinzip egal.

»Gut, dann eben so. Ich zieh mich schnell um und lass mich zu meinem Schatz fahren. Der wird sich sicher riesig freuen. Dann sagen wir um zwölf treffen wir uns in seiner Firma?«

»Klingt doch nach einem Plan!«

Alexis strich sich auffallend durch ihre langen Haare, als sie das sagte.

»Aber sag, hast du Zeug da?«

»Sicher. Weisst ja, ich leg dir was ins Bad!«

Die Heinzfort-Mädels bekamen sofort grosse Augen. Zeug? War es das, was sie vermuteten? Wenn ja, so hofften sie inständig, dass sie auch etwas davon abbekommen würde.

Amy verschwand im Badezimmer. Als sie wieder rauskam sah sie umwerfend aus. Elegant, wenn auch nicht übertrieben. Neben dem Haarreif waren ihre langen Haare zu einem Zopf geflochten und Claudia kam nicht umhin zu bemerken, dass sie in der Tat schon wieder ein klein wenig Lust auf diese Frau verspürte.

Das war genug für sie. Sie nahm sich ihr Handy, schaute, ob sie auch Netz hatte und schrieb ihrem Freund. Das musste jetzt dringend geklärt werden, ob ihr Versprechen nur für Männer galt, oder auch für Frauen. Den Umstand, dass sie sich in Amerika befand, verschwieg sie im Moment noch, denn sie wollte eine Antwort und keine Fragen. Siehe da, die Antwort war eindeutig. Laut Donald bezog sich dieses Versprechen nur auf Männer, da er ja kein Interesse von ihr zu Frauen sah. Sie konnte sich also Amy wieder vornehmen!

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen