Donald hat Spass!

Perry brauchte noch eine Zeit, bis er schliesslich eingeschlafen war. Die Situation war einfach zu schön für ihn! Katja lag da, noch nackt genau wie er. Sie war fest an ihn gekuschelt und er hielt sie im Arm. Mit dem Einschlafen hatte sie keine Probleme, denn schon relativ kurz, nachdem sie sich so in Position gebracht hatte, war ihr Atem ganz ruhig.

Etwa zur gleichen Zeit kamen auch die Anderen zurück. Die allerdings machten sich gemeinsam auf in die AAA-Wohnung. Der Grund dafür war klar. Elena hatte am Abend noch so viel über die Qualitäten von Donald geredet und darüber hinaus hatte Claudia eine Absage von einem Freund bekommen, dass Claudia es nun wissen wollte. Allerdings hatte auch Elena wieder Interesse an dem grossen Gerät von Donald wodurch der sich genötigt sah, seine Leistungen beiden Frauen anzubieten.

Claudias Zimmer wurde dabei eingeweiht. Während Donald wild mit Claudia knutschte, fing Elena an ihn einsatzbereit zu machen. Die Jeans musste weg, genauso wie Schuhe und die Boxershort. Kaum war sie fertig, verschwand Donalds aufgerichtetes Teil schon ihn ihrem Mund. Der liess sich das natürlich gerne gefallen und da Claudia ebenfalls mitbekam, dass Elena schon in Aktion war, trat sie von Donald zurück und genehmigte ihm einen kleinen Strip. Donald Quittierte das mit Zuckungen an seinem Riemen, die Elena weiter erregten.

Nachdem Claudia ausgezogen war, legte sie sich aufs Bett. Donald zog sich aus Elena zurück, die musste sich schliesslich auch noch ausziehen, streifte elegant sein Shirt ab und kam zu Claudia. Die guckte nicht schlecht, als schlagartig Donalds dicker Schwanz vor ihrem Gesicht hing und er ihn einfach so in ihren Mund führte. Offensichtlich hatte sie sich das anders vorgestellt, doch da sie das geile Teil nun schon im Mund hatte, fing sie auch an daran zu lecken.

Mit Elenas Beitritt legte sich Donald auf den Rücken. Eigentlich ging er davon aus, dass sich eins der Mädels auf ihn setzen würde, doch hatten die andere Pläne. Sie brachten sich in Position, Elena griff nach seinem mächtigen Glied und nacheinander wurde daran geleckt und gesaugt. Für Donald war es interessant, dem Treiben zuzuschauen. Es war nicht das erste Mal, dass zwei Frauen sich um ihn kümmerte, doch normalerweise küssten sie sich auch, oder berührten sich auf irgendeine Weise. Claudia und Elena verstanden es jedoch, sich nie wirklich zu nahe zukommen. Eigentlich schade, wie Donald fand.

Dann kam der Moment, wo Claudia es nicht mehr erwarten konnte. Die Mädels tuschelten etwas und schon gingen sie auseinander. Donald bekam von dem was Claudia machte nicht wirklich was mit, denn wie ein Wiesel kam Elena an ihm hoch, um sich mit breiten Beinen über sein Gesicht zu setzen. Die konnte das nicht wissen, aber Donald stand tierisch auf so etwas. Er bekam jedoch mit, dass sich da wieder jemand an seinem Schwanz zu schaffen machte. Da wurde etwas drüber gerollt und das konnte ja nur eins sein. Er hatte natürlich Recht mit seiner Vermutung, denn schon kurz darauf wurde es warm an seinem Teil. Claudia senkte sich auf ihm ab und er war begeistert, wie feucht sie war. Ohne ein einziges mal zu stocken, konnte sie sich voll auf ihn setzen. Sie hingegen schien mit seiner Männlichkeit nicht wirklich gerechnet zu haben.

»Leck mich, ist der gross!«

»Sag ich doch Claudi. Mach mal ein Rodeo, dann fliegst du auseinander!«

Noch so etwas, was Donald wirklich liebte. Die Mädels unterhielten sich während des Aktes über ihn. Einfach nur genial! Es gab auch Frauen, die während der ganzen Nummer komplett still waren, was Donald ein wenig den Reiz an einem solchen Dreier nahm.

Claudia fing an sich zu bewegen. Donald fand es lustig, denn erst war sie sehr vorsichtig. Sie schien sich noch nicht ganz sicher zu sein, wie heftig sie bei dem Teil werden konnte. Nach und nach wurde sie jedoch wilder, was Donald ohne Verzögerung an Elena weitergab. Bald war Claudia wirklich stürmisch und die Geräusche, die sie von sich gab, hatten es wirklich in sich.

»Der Wahnsinn, der Wahnsinn, ist das der Wahnsinn!«

Stöhnte sie lustvoll heraus.

»Oh ja Claudi! Mach weiter so, dann bringt er mich gleich zum kommen!«

Und ob Claudia so weitermachte. Donald spürte, dass sie dabei mindestens einen Orgasmus erlebte. Aber auch Elena wurde intensiver in ihren Bewegungen und ihren Geräuschen. Sie fing an ihre Schenkel um Donalds Kopf zu pressen, wodurch ihm die Luft ordentlich abgeschnürt wurde. Kurz bevor er sich gezwungen sah, Elena von sich weg zustossen, gab sie den Druck auf und fing an entspannter zu atmen.

Stellungswechsel war angesagt. Elena musste Claudia nur einen einzigen Blick zuwerfen und sie hatte verstanden. Donald war beeindruckt. Die schienen nicht das erste Mal gemeinsam einen Kerl vernascht zu haben, so gut wie die Kommunikation funktionierte.

Beide Mädels gingen auf die Knie und zwar so, dass Donald sie stehend neben dem Bett penetrieren konnte. Das kannte er und war der Meinung, sie hätten sich seine Paradedisziplin ausgesucht. Schnell war er hinter Elena und musste nicht grossartig nachhelfen, um in sie hineinzukommen. Wie ein Rammbock stiess er zu und verhalf Elena wieder zu unglaublichen Geräuschen.

Eine fast abgezählte Anzahl Stösse rammte er in die zierliche Frau hinein, bevor er sein Teil aus ihr zog und nur eine vernachlässigbare Zeit brauchte, um in Claudia einzudringen. Nun war sie es, die wieder unglaubliche Geräusche von sich gab und sich in die Matratze krallte.

Ein paar Mal verfuhr Donald nach diesem Muster. Er war gerade wieder in Claudia und schien dort ein wenig zu viel Zeit verbracht zu haben, denn Elena beschwerte sich.

»Fick mich! Ich bin dran!«

Dem kam Donald doch gerne nach. Wie besessen griff er nach Elenas Hüften und zog sie mit aller Kraft auf sich drauf. Die wurde immer lauter und von ihren Bewegungen her war es Donald klar, sie kam gerade. Er blieb tief in ihr und drückte nur gelegentlich ein bisschen nach, bis Elenas Oberkörper erschöpft auf die Matratze sank.

Donald ging wieder hinter Claudia. Nun, da er ja keine zweite Frau mehr befriedigen musste, kam der Spieltrieb in ihm zum Vorschein. Er zog ihren Hintern weit auseinander, doch anstelle ihre Vagina zielte er auf ihren Hintern. Claudias Augen wurden gross, als sie erkannte, was er da vorhatte. Sie wollte gerade protestieren, als Donald sich in sie presste. Erst war das nicht so einfach, doch als die Spitze schliesslich drin war, verschwand auch schnell der Rest von seinem Schwanz.

»Donald, du Arschloch!«

»Was ist los Claudi?«

Elena war ein wenig besorgt. Sie hatte den Gedanken im Kopf, Donald könnte ohne Gummi in ihre Freundin eingedrungen sein. Ein absolutes NoGo für die AAAs.

»Der Penner fickt mich in den Arsch!«

Elena konnte das nicht glauben. Sie drehte sich um und setzte sich aufs Bett. Tatsächlich! Donalds mächtiges Teil verschwand immer wieder in Claudias Hintern.

»So viel zum Thema Eng Claudi!«

»Schnautze!«

Stöhnte Claudia.

»Soll ich aufhören?«

»Wag dich! Fick mich! Los!«

Das liess sich Donald doch gerne befehlen. Er wurde immer schneller und es war ein höllisch geiles Gefühl, Claudias Hintern um seinen Schwanz zu spüren. Claudia machte dabei Geräusche, die selbst Elena noch nie gehört hatte.

»Ach nee. Gefällt dir wohl!«

»Es ist so geil, es ist so geil! Mehr Donald! Machs mir!«

Elena lachte. Claudia war ja dafür bekannt, dass ihr Hintern eine sexfreie Zone war, doch ausgerechnet der riesige Prügel von Donald schien das nun geändert zu haben.

Donald hielt es jedoch nicht lange aus. Je wilder er wurde, desto schneller kam der Orgasmus. Als er ihn schliesslich erreichte, presste er sich mit aller Gewalt in Claudias Arsch und fing an zu stöhnen. In dem Moment, wo er zu pumpen begann, bäumte sich Claudia auf.

»Scheisse, Scheisse, Scheisse, Boah heilige Scheisse!«

Nachdem Donald fertig war, entsorgte er in Windeseile das Kondom. Claudia fiel aufs Bett.

»Na? Arsch ist gar nicht so schlecht, oder?«

»Sei einfach ruhig Elena!«

»Donald, nächstes Mal ist aber wieder mein Arsch dran!«

»Stehe jeder Zeit zur Verfügung! Du weisst ja, wo ich wohne!«

»Jupp. Aber jetzt kusch dich! Ich muss mit Claudi noch ein bisschen über die Nummer reflektieren!«

Donald lachte. Ficken und gehen. Seine Disziplin!

Print Friendly, PDF & Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.